SSD vs. HDD: Deswegen lohnt sich der Umstieg
© picture alliance / dpa Themendienst | Andrea Warnecke
Soldaten und Soldatinnen in Battlefield 2042
Szene aus Read Dead Redemption 2
:

HDD vs. SSD: Warum Du jetzt wechseln solltest

HDD ist out, SSD ist in! Wer sich über lange Boot- und Ladezeit­en aufregt, sollte diesen Artikel genau lesen. Denn ein kleines Spe­ich­er-Upgrade kann wahre Wun­der bewirken. Warum ein SSD-Spe­ich­er in jeden Lap­top und PC gehört, erfährst Du hier.

Es nervt, wenn der PC Ewigkeit­en braucht, um hochz­u­fahren. Aber woran liegt das? In den meis­ten Fällen ist nicht der Prozes­sor schuld, son­dern die Fest­plat­te (HDD – Hard Disk Dri­ve). Vere­in­facht gesagt: In ein­er klas­sis­chen Fest­plat­te rotieren Mag­netscheiben, die Dat­en spe­ich­ern. Ein beweglich­er Arm liest die Dat­en aus – wie in einem Plat­ten­spiel­er. Dieser physis­che Prozess kostet viel Energie und Zeit. Die Tech­nik ist längst über­holt.

Aktuell sind SSDs (Sol­id State Dri­ve). Sie funk­tion­ieren laut­los und deut­lich schneller, da sie mit soge­nan­nten Flash-Spe­icher­chips arbeit­en. Im Prinzip ist das dieselbe Tech­nik, die wir aus USB-Sticks ken­nen – nur eben deut­lich bess­er. Top: Die meis­ten herkömm­lichen SSDs lassen sich mit nur weni­gen Hand­grif­f­en ein­bauen, denn sie ver­fü­gen im Nor­mal­fall über diesel­ben Anschlüsse wie die HDD. Wie Du die HDD aus­tauschst, erfährst Du im fol­gen­den Video.

Video: YouTube / Con­Face

Allerd­ings soll­test Du vorher daran denken, Deine Dat­en zu sich­ern. Oder – mit anderen Worten – Dein Sys­tem zu klo­nen. Das ist viel ein­fach­er, als es klingt. Im fol­gen­den Tuto­r­i­al erfährst Du, wie Du mit Deinem kom­plet­ten Sys­tem von HDD auf SSD umziehst.

Video: YouTube / Maxi­co Anleitun­gen und Tuto­ri­als

Vorteile einer SSD: Darum brauchst Du eine

Die Vorteile sind ganz klar das Tem­po, die Robus­theit und die Größe: SSDs haben deut­lich kürzere Zugriff­szeit­en und höhere Daten­rat­en, gehen durch Erschüt­terun­gen nicht kaputt und sind wesentlich kom­pak­ter.

Das Tem­po ist ein starkes Argu­ment: SSDs schaf­fen Lese-/Schreibgeschwindigkeit­en von 500-550 Megabyte pro Sekunde (MB/s). Allerd­ings vari­iert die Leis­tung bei ver­schiede­nen Her­stellern. Durch­schnit­tlich brin­gen es HDDs lediglich auf schlappe 120 MB/s. Das ist mak­aber wenig und hat nicht sel­ten minuten­lange Bootzeit­en zur Folge.

Klingt nach einem teuren Spaß, doch das Gegen­teil ist der Fall: Die Preise für SSD-Spe­ich­er sind gün­stiger als je zuvor. Aktuell kostet ein Ter­abyte etwa 90 Euro. Das sind weniger als 10 Cent pro Giga­byte. Um es zu verdeut­lichen: 2019 galt das Dop­pelte als wirk­lich guter Preis.

Video: YouTube / Krzy­chEMC

M.2-SSDs: Schnell wie der Blitz

Auch der SATA-Anschluss ist mit­tler­weile leicht anges­taubt. Aktuell gibt es M.2-Speicherriegel, die in die PCIe-Buchse des Main­boards gehören. Diese Spe­icher­art ist noch mal deut­lich schneller als SSDs, die über den SATA-Anschluss ange­baut sind.

Die guten Riegel schaf­fen in der Regel Geschwindigkeit­en von 1,3 Giga­byte pro Sekunde (GB/s) beim Lesen und ­etwa 1,5 GB/s beim Schreiben. Allerd­ings ist diese Tech­nik etwas teur­er und nicht alle Main­boards ver­fü­gen über passende Slots.

HDD- und SSD-Kabel: Sind es dieselben?

Nor­maler­weise ja. Es sei denn, Dein PC ist uralt. Dann hast Du wahrschein­lich ein altes Main­board mit Fest­plat­ten, die über einen IDE-Anschluss ver­fü­gen. Ist das der Fall, soll­test Dir auf jeden Fall einen neuen PC oder Lap­top zule­gen.

Wenn Dein Main­board SATA-Anschlüsse hat, kannst Du Deine Fest­plat­te ganz ein­fach aus­tauschen. Um her­auszufind­en, ob Dein Main­board besagte SATA-Anschlüsse besitzt, öffne die Gehäuse­wand Deines PCs und schau Dir an, wie diese Anschlüsse ausse­hen.

HDD durch SSD austauschen

SATA-Anschluss: (1) ist das Stromk­a­bel, das vom Net­zteil kommt. (2) führt von der SSD zum Main­board. — Bild: Eigenkreation

Hast Du noch eine HDD bei Dir im PC laufen? Oder hast Du eine blitzschnelle M.2-SSD? Schreib uns gerne einen Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren