Neue Hardware von Razer
© Razer
Die Charaktere in Tales of Arise
Ein Basketballspiel in NBA 2K22

Razer: Headset, Maus und Co. – wie gut ist die neue Gamer-Hardware?

Her­steller Raz­er ste­ht für schicke Lap­tops für Gamer und Leute, die viel Dampf unter der Note­book-Haube brauchen. Passend dazu liefert die Gam­ing-Fir­ma mit dem gift­grü­nen Logo jede Menge Tas­taturen, Head­sets und Mäuse. Wir haben uns die neuesten Geräte angeschaut.

Raz­er hat mit dem Gam­ing-Head­set Black­shark V2 Pro, der vie­len Zock­ern bekan­nten Deathad­der V2 Pro und der eben­so berühmten Tas­tatur Black­wid­ow V3 Pro, drei neue Ver­sio­nen sein­er etablierten Periph­erie-Pro­duk­te her­aus­ge­bracht. Natür­lich sind die Geräte nicht beson­ders gün­stig, aber lohnt sich der Kauf trotz­dem? Hier das Pre­view.

Razer Blackshark V2 Pro: Gaming-Headset mit Rauschunterdrückung und THX Spatial Audio

Das Head­set Raz­er Black­Shark V2 Pro trumpft mit 50-mm-Tita­ni­um-Treibern, was den Inge­nieuren erlaubte hohe, mit­tlere und tiefe Fre­quen­zen zu tren­nen. Dadurch soll der Sound noch klar­er sein. Ob das den Vorteil in kom­pet­i­tiv­en Spie­len bringt?

Auch das Mikro­fon ist auf Spiel­er und Stream­er aus­gelegt. Die Auf­nahme soll durch verbesserte Sprachisolierung klar sein – und gle­ichzeit­ig lebensecht. Wer sich selb­st davon überzeu­gen möchte, darf in die Hör­beispiele lauschen.

Eben­falls zu erwäh­nen ist THX Spa­tial Audio, das Dir erlaubt bewährte Gam­ing-Pro­file auszuwählen. So kannst Du den Sound bequem und schnell anpassen, ohne Ewigkeit­en an virtuellen Reglern zu ver­brin­gen.

Wer sich das Head­set bestellt, kann auch jede Menge Kom­fort erwarten, denn Raz­er set­zt beim Black­shark V2 Pro auf Mem­o­ry-Schaum­stoff. Dieser passt sich an Deinen Kopf an, was unan­genehmen Druck unterbindet. Apro­pos: Auch die Hitze­bil­dung soll durch das atmungsak­tive Gewebe spür­bar reduziert wer­den.

Dank der 3,5-mm-Klinkenbuchse kannst Du das Head­set auch mit einem Kabel betreiben. Anson­sten funk­tion­iert es auch kom­plett ohne Strippe über Funk oder Blue­tooth. Geladen wird das Gerät über USB, die Akku­laufzeit soll 24 Stun­den betra­gen. Übri­gens out­est Du Dich mit dem Head­set nicht gle­ich als Gamer, denn es ver­fügt über keine RGB-Beleuch­tung. Für etwa 200 Euro kannst Du das Gerät ab sofort bestellen.

Razer BlackShark V2 Pro

Das Raz­er Black­Shark V2 Pro ist für Gamer zugeschnit­ten, macht aber auch bei Fil­men und Musik eine gute Fig­ur. — Bild: Raz­er

Razer Deathadder V2 Pro: Der berühmte Klassiker im neuen Gewand

Viele Gamer schwören auf die Deathad­der: Etwa 10 Mil­lio­nen Exem­plare kon­nte Raz­er bere­its verkaufen. Die neue Deathad­der V2 Pro ist mit der RGB-Beleuch­tung von Raz­er aus­ges­tat­tet. Hier wird direkt klar, wozu der Nag­er gebaut ist. Zum Zock­en näm­lich.

Du betreib­st die 88 Gramm leichte Deathad­der via USB-Don­gle über Funk oder über Blue­tooth. Der Akku der Maus soll zwis­chen 70 und 120 Stun­den aushal­ten, bevor das Kabel wieder ran muss. Wenn es Dich nicht stört, kannst Du die Deathad­der V2 Pro auf dauer­haft mit Kabel betreiben.

Im Inneren hat sich was getan: Der Sen­sor weist eine 20.000-DPI-Auflösung auf bei ein­er Max­i­malgeschwindigkeit von 650 IPS. Was das bedeutet? Die Maus ist extrem fein, flink und sehr präzise – in der The­o­rie. Die bish­eri­gen Mod­elle waren jeden­falls bekan­nt dafür. Zock­er dür­fen sich über acht pro­gram­mier­bare Tas­ten freuen. Die Ein­stel­lun­gen lassen sich in fünf Pro­filen abspe­ich­ern.

Und auch die Lebens­dauer kann sich sehen lassen. Laut Her­steller über­ste­ht sie 70 Mil­lio­nen Klicks. Für 150 Euro kein schlechter Deal.

Razer DeathAdder V2 Pro

Die neue Ver­sion der DeathAd­der liefert alte Tugen­den: Präzi­sion und Stil. — Bild: Raz­er

Razer Blackwidow V3 Pro: Präzises Geklacker

Schreiben kann man auch auf ein­er herkömm­lichen Tas­tatur, aber Zock­er brauchen mech­a­nis­che Switch­es. Und die Black­wid­ow macht direkt mit­tels steuer­bar­er RGB-Beleuch­tung direkt klar, wem sie dienen möchte. Wer die grü­nen Raz­er-Switch­es wählt, gön­nt sich die volle Gam­ing-Pow­er mit einem spür­baren und hör­baren Klick. Gelbe Switch­es von Raz­er arbeit­en deut­lich leis­er und flüs­siger. Die Black­wid­ow V3 Pro ist in bei­den Vari­anten erhältlich. Welche Ver­sion bess­er ist, hängt vom Geschmack ab.

Darüber hin­aus gibt es jede Menge Extra-Tas­ten zum Steuern von Medi­en und ein Drehrad hat es auch an Bord geschafft. Wie fast alle Raz­er-Pro­duk­te lässt sich auch die Black­wid­ow V3 Pro per Funk, Blue­tooth oder USB-Kabel nutzen.

Die Ver­ar­beitung ist hochk­las­sig, das Chas­sis wirkt extrem solide. Auch die Tas­ten bieten durch kom­pliziertes Fer­ti­gungsver­fahren viel Qual­ität. Oben­drauf gibt es eine Hand­bal­lenau­flage aus Kun­stled­er. Damit ist der recht hohe Preis der Raz­er Black­wid­ow V3 Pro dur­chaus gerecht­fer­tigt.

Razer BlackWidow V3 Pro

Die neue Black­Wid­ow bietet viele nüt­zliche Fea­tures. — Bild: Raz­er

Hast Du schon Erfahrun­gen mit Raz­er-Pro­duk­ten gemacht? Wie ist Deine Mei­n­ung dazu? Schreib uns gerne einen Kom­men­tar.

Weit­er­führende Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren