Mann trägt Galaxy Watch 4 am Arm.
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.
: :

#VRob: Scoring „The Last Jedi“ – Der Star-Wars-Soundtrack in VR

Du hast Deine VR-Brille öfter auf dem Kopf als die Kapuze Deines Super-Mario-Shirts. Täglich durch­forstest Du das Netz nach Apps und Games aus der virtuellen Real­ität. Aber der Hunger nach VR-Enter­tain­ment bleibt! In mein­er kleinen VR-Kolumne ent­deckst Du regelmäßig neue VR-High­lights für Dein Smart­phone und span­nende News aus der Branche.

Wir wer­den jet­zt nicht darüber disku­tieren, ob John Williams eine musikalis­che Leg­ende ist, seine Musik Der weiße Hai und das Star-Wars-Fran­chise geprägt hat, seine Arbeit an Super­man Returns hinge­gen eher so mit­tel war. Schließe die Türen für sieben Minuten mit Deinem Noten­schlüs­sel ab: Wir schauen dem Meis­ter beim Kom­ponieren von Die let­zten Jedi über die Schul­ter.

John Williams: Ein Yoda der Filmmusik

Nein, ich werde nicht müde, diese Meta­pher zu bedi­enen. Im Film­bere­ich gibt es unzäh­lige tal­en­tierte und viel­seit­ige Kom­pon­is­ten. Hans Zim­mer ploppt mir da spon­tan im Kopf auf. Und Ludovi­co Ein­au­di. John Williams ste­ht für mich per­sön­lich, wie kaum ein zweit­er Kom­pon­ist, für Hol­ly­wood. Vielle­icht auch mit Der weiße Hai und Krieg der Sterne ein wenig für das Ende des New Hol­ly­wood.

Der 1932 geborene John Town­er Williams arbeit­et nach sein­er Zeit beim US-Mil­itär in den Fün­fzigern zunächst als Jazz-Pianist und als Musik­er unter Hen­ry Manci­ni (Pink Pan­ther Theme). In dieser Zeit kom­poniert er als „John­ny Williams“ auch diverse TV-Musik-Stücke. 1958 liefert er seine erste Film­musik für den Streifen Dad­dy-O ab.

1974 fragt ein gewiss­er Steven Spiel­berg, ob John Williams wohl den Sound­track zu seinem Langspiel-Debüt Sug­ar­land Express kom­ponieren möchte. Ein Jahr später fragt Herr Spiel­berg erneut, dies­mal für einen Hor­ror­film namens „Der weiße Hai“. Das berühmte Stre­icher­mo­tiv, das die Rück­en­flosse des weißen Hais unter­malt, stammt von Williams, genau. Spiel­berg ver­mit­telt Williams infolge an seinen Fre­und George Lucas, der hän­derin­gend einen Sound­track für seine Space-Opera Krieg der Sterne benötigt. Der Rest ist Geschichte… in ein­er weit, weit ent­fer­n­ten Galax­is.

Die letzten Jedi: John Williams komponiert Star Wars Episode VIII

Das knapp sieben Minuten lange 360°-Video ent­führt uns zunächst an das Set von Star Wars VIII. Nach kurzen Inter­view-Pas­sagen und Film­clips – von denen Du übri­gens auch genug in unseren Star-Wars-Artikeln find­est – geht es endlich los.

Du befind­est Dich inmit­ten eines Orch­esters mit über ein­hun­dert Mit­gliedern, angeleit­et von John Williams. Kleine Info am Rande: Für Star Wars VIII  hat John Williams über 180 Minuten Musik kom­poniert.

In ein­er anderen Sequenz ste­hen wir unweit von John Williams, während er den Song „Peace & Pur­pose“ dirigiert. Gänse­haut.

Natür­lich ist der medi­ener­fahrene Zuschauer vor­sichtig, wenn es um Emo­tio­nen vor der Kam­era geht. John Williams aber wirkt sehr authen­tisch, wenn er erzählt, dass er froh ist, dabei sein zu dür­fen. Es sei schließlich das einzige Mal in der Geschichte des Kinos, dass ein Kom­pon­ist acht Teile ein­er Rei­he begleit­en dürfe. Anmerkung: Kom­pon­ist Howard Shore ist am näch­sten dran. Er kom­ponierte die Film­musik zu den Trilo­gien Herr der Ringe und Der Hob­bit.

Definitiv etwas für die VR-Brille

Entwick­elt wurde „Scor­ing ‚The Last Jedi’ 360“ - über die Namensfind­ung reden wir nochmal – von Sun­ny Boy Enter­tain­ment. Die kreativ­en Köpfe dort haben den VR-/AR-/360-Markt für sich ent­deckt und erobern ihn ger­ade mit Inhal­ten, die vor allem Hol­ly­wood-Pro­duk­tio­nen begleit­en. So lieferte das Stu­dio schon VR-Con­tent für Pacif­ic Rim: Upris­ing, Es und The Great­est Show­man. Man sollte Sun­ny Boy also defin­i­tiv auf dem Schirm haben.

Die 360°-Erfahrung mit John Williams ist ein fan­tastis­ch­er Ein­blick hin­ter die Kulis­sen. Das Video kannst Du natür­lich auch auf einem flachen Bild­schirm schauen, macht aber defin­i­tiv mehr Spaß, wenn Du Dich mit­tels VR-Brille umschauen kannst. Entschei­de selb­st!

Wenn Du von Star Wars nicht genug bekom­men kannst, hab ich noch zwei Empfehlun­gen für Dich: Zwei neue Trilo­gien und eine Serie sind geplant. Und natür­lich Star Wars IX – so ver­fliegt die Wartezeit. Was hältst Du von dem 360-Grad-Video? Wir musizieren in den Kom­mentaren weit­er.

Fotos: SunnyBoy Entertainment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren