Der Galaxy Ring auf dem Galaxy Unpacked Event
© Samsung
Eine Sportlerin checkt ihre Smartwatch beim Joggen
Die Galaxy Fit3 in einer grauen Farbe

Samsung Galaxy Ring angekündigt: Was kann das smarte Schmuckstück?

Im Rah­men des Launch-Events zur Galaxy-S24-Rei­he hat Sam­sung ein weit­eres inter­es­santes Gerät angeteasert: den soge­nan­nten Galaxy Ring. Erfahre jet­zt, was über das span­nende Gad­get bere­its bekan­nt ist.

» Das Galaxy S24 im Voda­fone-Shop «

Am 17. Jan­u­ar 2024 hat Sam­sung es offiziell gemacht: Der Galaxy Ring wird kom­men. Wozu er in der Lage ist, wollte der Her­steller zunächst noch nicht im Detail preis­geben. Es han­dle sich aber um ein „starkes und zugänglich­es” Gerät mit Gesund­heits- und Well­ness-Fea­tures. Auf dem Mobile World Con­gress Ende Feb­ru­ar 2024 in Barcelona präsen­tierte Sam­sung dann schließlich den Galaxy Ring, machte allerd­ings nur wenige Angaben zu den Funk­tion­al­itäten.

Das Wichtigste in Kürze: Was wir über den Galaxy Ring wissen

  • Sam­sung hat den Galaxy Ring am 17. Jan­u­ar 2024 angekündigt und das Design gezeigt.
  • Es han­delt sich um einen Smart Ring mit Gesund­heits­fea­tures.
  • Der Ring soll unter anderem Schlaf und Blut­sauer­stoff­sät­ti­gung aufze­ich­nen.
  • Bericht­en zufolge wird der Release noch 2024 stat­tfind­en.
  • Der Ring soll sehr leicht sein und in ver­schiede­nen Fin­ish­es auf den Markt kom­men.

Ein Begleiter für den ganzen Tag

In ein­er E-Mail an das Tech-Mag­a­zin The Verge spez­i­fizierte Sam­sung-Sprecherin Amber Weaver, der Ring befähige „mehr Men­schen ihre Gesund­heit mit einem umfassenden und zugle­ich vere­in­facht­en Ansatz zu kon­trol­lieren.” Der kleine Form­fak­tor dürfte dabei helfen, die dafür notwendi­gen Dat­en rund um die Uhr zu erfassen. Weaver zufolge sei der mit „führen­den Sen­sortech­nolo­gien” aus­ges­tat­tete Ring so kom­fort­a­bel, dass man ihn 24 Stun­den am Tag tra­gen könne.

Galaxy Ring: Wie er aussieht, wann er kommen soll

Welch­es Design Sam­sung für den Galaxy Ring gewählt hat, wis­sen wir bere­its. Im Zuge der Ankündi­gung gab es einen ersten Vorgeschmack auf das Gad­get. So sieht es aus:

Einige aus­gewählte Anwe­sende durften offen­bar einen Pro­to­typ begutacht­en – zum Beispiel der Ana­lyst Avi Green­gart, der seine Erken­nt­nisse anschließend mit der Öffentlichkeit geteilt hat. Der Galaxy Ring sei „lächer­lich leicht”, bis Größe 13 erhältlich und aktuell in drei Aus­fer­ti­gun­gen mit jew­eils unter­schiedlich­er Ober­fläche geplant.

Auf dem Mobile World Con­gress im Feb­ru­ar 2024 gab es zu Design und Vari­anten weit­ere konkrete Infor­ma­tio­nen: Der Ring soll dem­nach in drei Far­ben ver­füg­bar sein. In Barcelona zeigte der Her­steller den Ring jeden­falls in Schwarz, Sil­ber und Gold. Möglicher­weise beste­ht er zudem aus einem beschichteten Kun­st­stoff, was das geringe Gewicht erk­lärt.

Außer­dem inter­es­sant: Während Sam­sung sich öffentlich bis­lang nicht zum Release-Datum geäußert hat, gab es hin­ter ver­schlosse­nen Türen anscheinend mehr Infor­ma­tio­nen: So sei der Launch noch für 2024 geplant, wie Avi Green­gart auf Threads schreibt.

» Das Galaxy S24+ im Voda­fone-Shop «

Sollte der Galaxy Ring kein eigenes Galaxy-Unpacked-Event bekom­men, wäre eine Vorstel­lung im Spät­som­mer denkbar. Zu dieser Jahreszeit präsen­tierte der Her­steller zulet­zt immer seine neuen Fold­ables.

Akku und Laden

Beim Mobile World Con­gress machte Sam­sung zudem konkrete Angaben zur Akku­laufzeit des Gad­gets. Der Galaxy Ring soll mit ein­er Ladung bis zu neun Tage durch­hal­ten. Das wäre länger als die Galaxy Watch5 Pro, der Sam­sung-Smart­watch mit der größten Aus­dauer, allerd­ings kürz­er als die Laufzeit des Fit­nesstrack­ers Galaxy Fit3, der bis zu 13 Stun­den durch­hält.

Der Galaxy Ring soll sich über Pogo-Pins (Fed­erkon­tak­te in Form eines Schnap­pver­schlusses) und einen speziellen Adapter laden lassen, wie Sam­sung zudem ver­ri­et.

Diese Funktionen könnte der Galaxy Ring an Bord haben

Auf dem Mobile World Con­gress enthüllte Sam­sung aber noch nicht, welche Sen­soren im Galaxy Ring steck­en. Bekan­nt ist nur, dass er einen soge­nan­nten Vital­i­ty Score ermit­teln soll, der in Sam­sungs „Health”-App via Smart­phone ables­bar sein soll. Der Score soll vier Fak­toren berück­sichti­gen: Schlaf, Aktiv­ität, Ruhe­herzfre­quenz und Herzfre­quen­z­vari­abil­ität.

Ein Sam­sung-Man­ag­er bestätigte aber auf der Messe, der Ring könne die Blut­sauer­stoff­sät­ti­gung messen und den Schlaf ver­fol­gen. Zudem soll der Ring Train­ing­sein­heit­en track­en kön­nen, wie Sam­Mo­bile berichtet. Da er nicht mit GPS aus­ges­tat­tet sei, könne er jedoch keine Aktiv­itäten im Freien aufze­ich­nen.

Kleiner Tracker, großes Potenzial?

Sam­sung ist nicht der erste Her­steller, der es mit einem Smart Ring ver­sucht. Ein­er der besten Vertreter dieses Geräte­typs ist aktuell der Oura Ring 3. Das ab knapp 330 Euro erhältliche Gad­get kann unter anderem Herzfre­quenz, Schlaf und SpO2-Wert track­en.

Für Schlaf­track­ing eignen sich die Ringe beson­ders gut, da sie ohne Dis­play auskom­men und dadurch mehr Aus­dauer haben als eine Smart­watch. Und auch bei der Erfas­sung des Blut­sauer­stof­fge­halts haben sie Vorteile gegenüber smarten Uhren oder Fit­nesstrack­ern. Denn am Fin­ger lässt sich der SpO2-Wert deut­lich präzis­er erfassen als am Handge­lenk.

» Das Sam­sung Galaxy S24 Ultra im Voda­fone-Shop «

Wie gut der Galaxy Ring dazu in der Lage sein wird, bleibt abzuwarten. Span­nend wird außer­dem sein, wie der Her­steller den Ring gegenüber sein­er Galaxy Watch posi­tion­iert. Wird er eine Alter­na­tive oder Ergänzung dazu? Bei­des ist vorstell­bar.

Sam­sung Galaxy S24, S24+ und S24 Ultra: Die drei neuen Flag­gschiffe mit AI-Fea­tures im Hands-on

Ein Vorteil, den der Galaxy Ring mit Sicher­heit gegenüber dem Oura Ring 3 haben wird: Mit Sam­sung Health gibt es eine Gesund­heit­splat­tform vom sel­ben Anbi­eter. Das macht die Ein­sicht und das Pro­tokol­lieren der Dat­en deut­lich kom­fort­abler. Nicht auszuschließen sind außer­dem KI-Fea­tures. Denn mit Galaxy AI für die Galaxy-S24-Mod­elle hat Sam­sung gezeigt, dass kün­stliche Intel­li­genz für den Her­steller eine wichtige Rolle spielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren