Samsung Galaxy Buds vs. Buds+: Dann lohnt sich das Upgrade

Galaxy Buds+
© Samsung
Apple Watch Series mit neuen Funktionen?
Junge Frau trackt mit ihrer Fitbit ihr Workout.
:

Samsung Galaxy Buds vs. Buds+: Dann lohnt sich das Upgrade

Die Sam­sung Galaxy Buds haben einen Nach­fol­ger: die Galaxy Buds+. Das neue Mod­ell bietet einige Vorteile, die allerd­ings ihren Preis haben. Für wen sich die neuen Kopfhör­er lohnen und wer lieber beim alten Mod­ell bleibt, ver­rat­en wir Dir.

Galaxy Buds im Vergleich: Die Gemeinsamkeiten

Im direk­ten Ver­gle­ich haben die Galaxy Buds+ der bish­eri­gen Ver­sion in eini­gen Punk­ten etwas voraus. Das bedeutet allerd­ings nicht, dass die erste Gen­er­a­tion nicht mehr inter­es­sant ist. Denn Sam­sung hat seine True-Wire­less-Kopfhör­er längst nicht kom­plett über­ar­beit­et, son­dern nur zur Fein­justierung ange­set­zt. So sind die Abmes­sun­gen bei bei­den Geräten iden­tisch und auch das Gewicht ist fast gle­ich.

Sam­sung set­zt mit­tler­weile allerd­ings auf andere Far­ben. Die Galaxy Buds gibt es in Schwarz, Sil­ber, Weiß und Gelb, während das neue Mod­ell (bis­lang) nur in Schwarz, Weiß und Blau ver­füg­bar ist. Für einige ist das ein nicht zu unter­schätzen­der Aspekt. Die Kopfhör­er sollen, wenn sie im Ohr steck­en, schließlich auch optisch einiges her­ma­chen.

Das unverän­derte Design hat übri­gens einen Vorteil: Du kannst die Galaxy Buds+ mit dem Gehäuse Dein­er alten Hör­er aufladen. Zudem übernehmen die neuen Kopfhör­er direkt einen großen Plus­punkt. Wie das bish­erige Mod­ell punk­tet auch die neue Ver­sion mit sein­er guten Pass­form.

Nichts verän­dert hat sich auch bei der automa­tis­chen Ohrerken­nung. Du musst noch immer bei­de Ohrhör­er gle­ichzeit­ig ent­fer­nen, um die Wieder­gabe zu pausieren. Eine echte aktive Geräuschun­ter­drück­ung bieten bei­de nicht. Diese ist auf­grund der Form der Hör­er aber auch nicht so zwin­gend nötig wie etwa bei den Air­Pods Pro. Wo wir schon bei Apple sind: Endlich stellt Sam­sung iPhone-Nutzern eine App für die Galaxy Buds bere­it. Allerd­ings ist nur das Plus-Mod­ell mit der Anwen­dung kom­pat­i­bel.

Video: Youtube/Sam­sung

Akku: Samsung liefert XXL-Laufzeit

Sam­sung hat ins­beson­dere bei der Akkuka­paz­ität zugelegt. Die Galaxy Buds+ spie­len elf Stun­den am Stück Musik ab. Bei den Galaxy Buds sind es nur sechs Stun­den – also fast die Hälfte. Nimmt man den Energiespe­ich­er des Lade­case hinzu, kannst Du rund 22 Stun­den Musik hören, bevor die Hülle neuen Saft benöti­gen. Das sind sat­te neun Stun­den mehr als bei der ersten Gen­er­a­tion.

Die Laufzeit ist für ein True-Wire­less-Mod­ell über­ra­gend. Und es wird noch bess­er: Im Lade­case ver­sorgst Du Deine Kopfhör­er inner­halb von drei Minuten mit ein­er neuen Stunde Spielzeit. Das ist drei Mal schneller als bish­er. Apro­pos Musik: Die Galaxy Buds+ bieten eine Spo­ti­fy-Inte­gra­tion. Via Touch-Bedi­enung startest Du den Musik­di­enst direkt mit Deinen Kopfhör­ern. Wie Du bei­de Kopfhör­er (1. und 2. Gen­er­a­tion) steuerst, erk­lären wir Dir in einem sep­a­rat­en Rat­ge­ber.

Sowohl die erste als auch die zweite Gen­er­a­tio­nen unter­stützen kabel­los­es Laden via Pow­er­Share. Sie lassen sich also mit einem kom­pat­i­blen Sam­sung-Smart­phone wie dem Galaxy S20, S20+ oder S20 Ultra aufladen. Alter­na­tiv lädst Du das Lade­case über eine Qi-zer­ti­fizierte Lade­mat­te oder ein USB-S-Kabel auf.

Sound ist Geschmacksache

Die Galaxy Buds+ sollen laut Sam­sung einen deut­lich besseren Sound liefern. Der Her­steller set­zt bei jedem der Stöpsel auf dynamis­che Zwei-Wege-Laut­sprech­er (mit Woofer und Tweet­er). Die Tiefen und Höhen müssen allerd­ings nicht zwangsläu­fig deut­lich bess­er sein. Es gibt auch Berichte von Testern, die den Klang der Galaxy Buds etwas bess­er find­en. Let­z­tendlich ist es also Geschmack­sache. Übri­gens: Sowohl beim ersten als auch dem neuen Mod­ell verzichtet Sam­sung auf den Codex aptX.

Du prof­i­tierst aber von einem zusät­zlichen (drit­ten) Mikro­fon, dank dem Du beim Tele­fonieren bess­er zu ver­ste­hen bist. Die Buds+ kön­nen dank der zusät­zlichen Hard­ware Umge­bungs­geräusche bess­er her­aus­fil­tern und sich so mehr auf die Über­tra­gung Dein­er Stimme konzen­tri­eren.

Video: Youtube/Sam­sung

Dann lohnt sich das Upgrade

Der Wech­sel vom bish­eri­gen Mod­ell zu den Galaxy Buds+ lohnt sich für Dich ins­beson­dere dann, wenn Du ein echter Langzei­thör­er bist. Die XXL-Laufzeit der Kopfhör­er ist ein großer Plus­punkt und du musst keine Angst haben, dass Dir zeit­nah der Saft aus­ge­ht. Vielle­icht liegt dir der etwas verän­derte Sound auch etwas mehr als bei den Galaxy Buds. Soll­test Du viel über Kopfhör­er tele­fonieren, dann dürfte die Entschei­dung ohne­hin leicht fall­en. Du tele­fonierst mit den Galaxy Buds+ deut­lich bess­er als mit deren Vorgänger, der lange Zeit mit dem Tele­fon-Fea­ture zu kämpfen hat­te.

Wenn Du noch keinen der Kopfhör­er hast und nicht mehr Geld als nötig für Deine Kopfhör­er aus­geben möcht­est, dürften allerd­ings die Galaxy Buds etwas für Dich sein. Sie kosten 129 Euro und damit im Ver­gle­ich etwas weniger als die Galaxy Buds+ (169 Euro).

Überzeu­gen Dich die Galaxy Buds+ und visierst Du einen Wech­sel an? Schreib uns gerne Deine Mei­n­ung in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren