Frau trägt AirPods Max und guckt auf ihr iPad
© Apple Newsroom
Die neue Mobvoi TicWatch Pro 3 Ultra 4G LTE mit Vodafone OneNumber.
Sonos One
:

AirPods Max: Edel-Kopfhörer sind offiziell – und schon fast ausverkauft

Das Jahr 2020 ist beina­he vor­bei – und Apple über­rascht mit einem neuen Pro­dukt: Kurz vor Wei­h­nacht­en hat das Unternehmen die Air­Pods Max offiziell vorgestellt. Zum Mark­t­start sind die High-End-Kopfhör­er offen­bar sehr begehrt – einige Mod­elle sind bere­its ver­grif­f­en.

Wer gedacht hat­te, dass Apple mit dem späten Release des iPhone 12 für das Jahr 2020 fer­tig sei, wurde eines Besseren belehrt. Zum Fest „spendiert” der Her­steller noch die Air­Pods Max, deren Start­da­tum schon mehrfach falsch vorherge­sagt wor­den war – eben­so wie der Name. Mit den Kopfhör­ern richtet sich Apple an eine bes­timmte Ziel­gruppe. Denn der Preis von fast 600 Euro dürfte so manch­es Geschenke-Bud­get spren­gen.

Lieferung erst im März 2021?

Trotz­dem ist die Nach­frage offen­bar hoch: Ein Blick in den deutschen Apple Store zeigt, dass einige der fünf Mod­elle der Air­Pods Max bere­its einen Tag nach Release nicht mehr liefer­bar sind – zumin­d­est in naher Zukun­ft. Für die Aus­führun­gen in „Space Grau” und „Sky Blau” gibt Apple einen Lieferzeitraum von 12 bis 14 Wochen an. Entsprechend kön­nten die Kopfhör­er erst im März 2021 ankom­men, wenn Du sie Anfang Dezem­ber 2020 bestellst. Die Ver­sio­nen in Sil­ber, Grün und Pink soll­ten hinge­gen zumin­d­est Anfang Jan­u­ar ein­tr­e­f­fen.

Schade: Somit schaf­fen es die edlen Over-Ear-Kopfhör­er hierzu­lande wohl nicht mehr unter viele Wei­h­nachts­bäume. Das eher klas­sis­che Design dürfte manchen Audio­philen überzeu­gen, nicht zulet­zt auf­grund des fehlen­den Apple-Logos. Jün­gere Men­schen dürften ver­mut­lich die Kopfhör­er von Apple-Tochter Beats mehr ansprechen. Zudem fällt der Preis für Beats-Kopfhör­er deut­lich niedriger aus.

Süßer die AirPods nie klingen?

Zumin­d­est auf dem Papi­er bieten die Air­Pods Max ein ordentlich­es Paket an Fea­tures. Apple zufolge bieten sie die „Magie der Air­Pods”, also zum Beispiel das automa­tis­che Verbinden mit iPhone, iPod touch, Mac und Co. Wie die In-Ear-Ver­sio­nen erken­nen auch die Max-Kopfhör­er automa­tisch, wenn Du sie auf­set­zt. Dank „Adap­tiv­er EQ” passen die Ohrmuscheln den Klang in Echtzeit an. Möglich macht das der H1-Chip von Apple – in dop­pel­ter Aus­führung.

Zu den Fea­tures gehören außer­dem die aktive Geräuschun­ter­drück­ung (ANC), der Trans­parenz­modus und das soge­nan­nte 3D-Audio. Die Akku­laufzeit gibt Apple mit 20 Stun­den an – bei aktiv­er Geräuschun­ter­drück­ung und 3D-Audio. Bleibt die Frage, wie die Air­Pods Max tat­säch­lich klin­gen. Das wird entschei­den, ob das Gad­get seinen Preis wert ist.

Vodafone-Router: Kabel-Glasfasernetz mit 1000 Mbit/s für Dein Zuhause

Was hältst Du von Apple-Kopfhör­ern für knapp 600 Euro? Hast Du vor, Dir die Air­Pods Max zuzule­gen? Lass es uns und die Com­mu­ni­ty gerne wis­sen und schreibe einen Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren