iPad Pro (2020) vs. Surface Pro 7 im Vergleich: Welches Gerät eignet sich für Dich?

iPad Pro 2020 AR Anwendung
© Apple
Die Samsung Galaxy Buds werden offiziell vorgestellt.

iPad Pro (2020) vs. Surface Pro 7 im Vergleich: Welches Gerät eignet sich für Dich?

Das iPad Pro (2020) im Ver­gle­ich mit dem Sur­face Pro 7:  Gelingt Apples Angriff auf Microsofts Hybrid-Lap­top? Wir schauen uns gemein­sam mit Dir an, was die bei­den Geräte auf dem Kas­ten haben.

Zunächst wollen wir erk­lären, warum sich ein Ver­gle­ich zwis­chen iPad Pro (2020) und dem Sur­face Pro 7 über­haupt anbi­etet. Ganz ein­fach: Apple hat sein Tablet mit Track­pad-Sup­port verse­hen, wie ihn Microsofts Geräte schon lange bieten. Mit dem sep­a­rat erhältlichen Mag­ic Key­board inklu­sive Touch­pad kann das iPad Pro einen Lap­top noch ein wenig bess­er erset­zen als bish­er. Der Preis für das Apple-Tablet begin­nt bei 879 Euro (11 Zoll) beziehungsweise 1099 Euro (12,9 Zoll). Ein von der Per­for­mance her etwa ver­gle­ich­bares Sur­face Pro 7 kostet reg­ulär 1.049 Euro (Intel i5) beziehungsweise 1.649Euro (Intel i7). Das Microsoft-Gerät ist aber auch mehr Note­book als Tablet.

Video: Youtube / Apple

iPad Pro (2020) vs. Surface Pro 7: Die Leistung im Vergleich

Der 2018 erschienene Vorgänger des iPad Pro (2020) war zum Launch schneller als die meis­ten Win­dows-Note­books. Für die neue Ver­sion gilt das Bench­marks zufolge nicht mehr. Kein Wun­der, hat sich am Chip­satz doch nicht allzu viel verän­dert. Der A12Z ist nur eine opti­mierte Vari­ante des A12X, der damals zum Ein­satz gekom­men ist. Da hil­ft auch der größere Arbeitsspe­ich­er von 6 Giga­byte nicht viel.

Geek­bench bescheinigt dem Sur­face 7 Pro mit i7 und 16 Giga­byte Arbeitsspe­ich­er eine etwas höhere Leis­tung. In der Prax­is kön­nte das aber anders ausse­hen, da iPa­dOS Leis­tungsres­sourcen effizien­ter nutzt als Win­dows. Außer­dem sollte die GPU des iPad Pro ihrem Intel-Pen­dant im Sur­face Pro 7 etwas über­legen oder zumin­d­est eben­bür­tig sein. Den­noch: In syn­thetis­chen Tests hat das Sur­face leicht die Nase vorn.

Video: Youtube / Microsoft

Das iPad Pro (2020) hat das deutlich bessere Display

Der Dis­play-Ver­gle­ich geht ein­deutig an Apple: Der Bild­schirm des iPad Pro (2020) besitzt eine nahezu dop­pelt so hohe max­i­male Hel­ligkeit und deckt darüber hin­aus einen größeren Far­braum ab. Eben­so ein­deutig fällt das Urteil bei der Bild­wieder­hol­rate aus: Während das Sur­face Pro 7 einen tra­di­tionellen 60-Hertz-Bild­schirm hat, punk­tet das iPad Pro mit einem 120-Hertz-Dis­play. Faz­it: Apple ver­baut das deut­lich bessere Pan­el.

iPad Pro und Surface Pro 7: Keyboard und Stylus

In Sachen Tas­tatur hat­te Microsoft bis­lang die Nase vorn: Das Type Cov­er des Sur­face Pro ist aus­gereifter als das Smart Key­board des iPad Pro, das lange Zeit die beste Option für das Tablet darstellte. Mit dem ab Mai 2020 erhältlichen Mag­ic Key­board zieht Apple aber wohl an Microsoft vor­bei. Es sieht so aus wie die neuen Mac­Book-Key­boards und soll sich auch so anfühlen. Außer­dem ver­fügt es wie das Type Cov­er über ein inte­gri­ertes Touch­pad. Einziger Nachteil daran ist der hohe Preis: 339 Euro kostet die 11-Zoll-Vari­ante, 399 Euro die 12,9-Zoll-Ausführung. Das Sur­face Pro Type Cov­er ist in der ein­fach­sten Aus­führung für 149 Euro erhältlich.

Video: Youtube / Fjord­strøm Trav­el & Tech

Am wenig­sten unter­schei­den sich die bei­den Geräte wohl hin­sichtlich Sty­lus. In bei­den Fällen ist der dig­i­tale Eingabestift sep­a­rat erhältlich. Der Apple Pen­cil der zweit­en Gen­er­a­tion ist ein weniger teur­er (135 Euro) als der Sur­face Pen (109 Euro), unser­er Mei­n­ung nach aber auch etwas bess­er. Außer­dem lässt er sich mag­netisch am iPad Pro befes­ti­gen und lädt dann auf. Die Unter­schiede hal­ten sich in der Prax­is aber in Gren­zen, bei­de Stifte sind her­vor­ra­gend.

Ein klarer Sieger bei der Akkulaufzeit

Der Ver­gle­ich der Akku­laufzeit fällt ähn­lich deut­lich aus wie die Gegenüber­stel­lung der Dis­plays. Das iPad Pro (2020) hält deut­lich länger durch. Zwar geben bei­de Her­steller eine Laufzeit von rund zehn Stun­den bei nicht allzu inten­siv­er Nutzung an. In der Prax­is hält aber nur das iPad Pro so lange durch. Zumin­d­est die Intel-i7-Ver­sion des Sur­face macht bei ver­gle­ich­baren Bedin­gun­gen bere­its nach knapp acht Stun­den schlapp.

AR-Kamera trifft auf Steinzeit-Knipse

Der vielle­icht größte Unter­schied zwis­chen dem iPad Pro und dem Sur­face Pro 7 ist bei der Kam­era festzustellen. Apple ver­baut eine hochmod­erne laserges­teuerte LiDAR-Kam­era, die neuar­tige Aug­ment­ed-Real­i­ty-Anwen­dun­gen ermöglicht. Außer­dem find­est Du auf der Rück­seite des Tablets eine Weitwinkel- und eine Ultra­weitwinkellinse mit jew­eils 12 Megapix­eln. In die Front ist eine 7-Megapix­el-TrueDepth-Kam­era mit sicher­er Gesicht­serken­nung inte­gri­ert.

Video: Youtube / AppleIn­sid­er

Microsoft dage­gen beg­nügt sich mit ein­er unspek­takulären 8-Megapix­el-Haup­tkam­era und ein­er 5-Megapix­el-Self­iecam. Ander­er­seits sind hochmod­erne Kam­eras für Tablets weitaus weniger wichtig als für Smart­phones. Zudem gibt es aktuell keine AR-Anwen­dun­gen, die die Möglichkeit­en der LiDAR-Kam­era im iPad Pro aus­reizen.

Welches Gerät bietet die besseren Anschlussmöglichkeiten? 

Auch hier gibt es einen klaren Sieger: das Sur­face Pro 7. Zwar besitzt das iPad Pro (2020) als eines der weni­gen Apple-Geräte über­haupt einen USB-C-Anschluss. Damit hat es sich dann aber auch schon. Das Mag­ic Key­board belegt den Port zwar nicht und lässt ihn frei für weit­eres Zube­hör. Wenn Du aber ein Gerät anschließen möcht­est, das USB-C nicht unter­stützt, benötigst Du ein Don­gle.

Das Microsoft-Gerät ist da deut­lich flex­i­bler: Das begin­nt bere­its bei dem 3,5-mm-Kopfhöreranschluss, den das iPad Pro ver­mis­sen lässt. Darüber hin­aus bietet das Sur­face Pro 7 Dir jew­eils einen USB-A und USB-C-Port sowie jew­eils einen Sur­face-Con­nect- und MicroS­DXC-Anschluss. Es ist sog­ar möglich zwei 4K-Mon­i­tore gle­ichzeit­ig mit dem Sur­face anzus­teuern.

Die Software spricht für das Surface Pro 7

Kom­men wir zum größten Plus­punkt des Microsoft Sur­face Pro 7: Alle für Win­dows erhältlichen Pro­gramme laufen darauf. Das spielt ins­beson­dere dann eine Rolle, wenn Du Dein Gerät für Bild- oder Videobear­beitung nutzen möcht­est. Es gibt zwar auch iPad-Ver­sio­nen von Pho­to­shop und Co., aber die sind nicht mit den voll­w­er­ti­gen Adobe-Pro­gram­men ver­gle­ich­bar, die es für Win­dows oder auch macOS gibt. Ob das ein K.O.-Kriterium für Dich ist, hängt davon ab, welche Ansprüche Du in diesem Bere­ich hast.

Video: Youtube / MobileTechRe­view

Aber auch für das Home-Office eignet sich das iPad Pro (2020) nicht ganz so gut wie das Sur­face Pro 7 – und zwar aus fol­gen­dem Grund: Wenn Du mit dem iPad Pro Videoan­rufe über eine App wie Zoom führst, muss diese im Vorder­grund laufen. Denn sobald Du zu ein­er anderen App wech­selst, schal­tet sich die Kam­era ab. The­o­retisch kön­nte Apple diese Lim­i­tierung von iPa­dOS irgend­wann aufheben. Im Moment gibt es aber keine Anze­ichen dafür.

Fazit: iPad Pro (2020) oder Surface Pro 7 kaufen?

Wer nach einem Lap­top im Tablet-For­mat sucht, fährt mit dem Sur­face Pro 7 bess­er. Das liegt vor allem an der deut­lich größeren Soft­ware-Auswahl, aber auch an der Anschlussvielfalt. Wer eigentlich in erster Lin­ie ein Tablet sucht, das er auch als PC ver­wen­den kann, bekommt mit dem iPad Pro (2020) das bessere Gesamt­paket. Die Hard­ware ist in vie­len Bere­ichen über­legen und auch das Design deut­lich attrak­tiv­er. Vor allem, wenn Du zuhause bere­its ein Note­book oder einen Desk­top-PC für anspruchsvollere Arbeit­en ste­hen hast, rat­en wir zum iPad Pro 2020. Let­ztlich läuft es darauf hin­aus: Das Sur­face Pro ist das bessere Note­book, das iPad Pro das bessere Tablet.

iPad Pro (2020) vs. Surface Pro 7: Vor- und Nachteile auf einen Blick

  • Bei­de Geräte haben ihre Daseins­berech­ti­gung. In punc­to Hard­ware ist das iPad Pro (2020) das etwas bessere Gerät.
  • Für das iPad Pro sprechen das schickere Design, das deut­lich bessere 120-Hertz-Dis­play , die LiDAR-Kam­era und die län­gere Akku­laufzeit.
  • Kaum Unter­schiede beste­hen bei Leis­tung, Zusatz-Tas­tatur und Sty­lus.
  • Das Sur­face Pro 7 spielt seine Stärken bei den Anschlussmöglichkeit­en und der Soft­ware-Auswahl aus.
  • Zum Arbeit­en eignet sich das Sur­face Pro 7 bess­er.
  • Das iPad Pro (2020) ist das bessere Tablet.
  • Mit dem Intel i5 kostet das Sur­face Pro 8 etwa so viel wie das iPad Pro 12.9 (2020), mit i7 ist es deut­lich teur­er.

iPad Pro 2020 oder Microsoft Sur­face Pro 7 - wie würdest Du Dich entschei­den und warum? Wir sind ges­pan­nt auf Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren