© iStock
"Watch Dogs: Legion" beim Ubisoft-Forward-Event
Dragon Age 4: Alle Infos zum Rollenspiel
:

Die fünf besten VR-Controller

Du möcht­est in Deinem VR-Game richtig gut sein? Dann brauchst Du auch den passenden VR-Con­troller dafür. Wir haben die fünf besten Con­troller für Dich gefun­den und ver­rat­en Dir, auf welche Neuheit­en Du Dich freuen kannst.

Mit der passenden Hard­ware lässt sich ein Lichtschw­er­tan­griffe in „Vad­er Immor­tal“ gle­ich viel ein­fach­er pari­eren. Da es bei der Auswahl natür­lich nicht nur um das Design geht, schauen wir uns Kri­te­rien wie die Track­ingfähigkeit, das Gewicht und das Preis-Leis­tungsver­hält­nis genauer an. Wir präsen­tieren Dir die fünf besten VR-Con­troller.

Oculus Touch: Das präzise Urgestein

Face­books VR-Marke „Ocu­lus“ - seit ein paar Wochen übri­gens Teil der über­ge­ord­neten Entwick­lungsabteilung „Face­book Real­i­ty Labs“ - gilt als der stärk­ste Katalysator der mod­er­nen VR-Indus­trie. Diese Erfahrung spiegelt sich auch in ihrem Con­troller wider. Die Con­troller mit Namen „Ocu­lus Touch“ sind für präzise Bewe­gungser­fas­sung („Track­ing“) bekan­nt. Mit der neusten Gen­er­a­tion funk­tion­iert das sog­ar ohne externe Sen­soren, die bish­er im Raum verteilt wer­den mussten.

Das Track­ing übernehmen die Head­sets „Ocu­lus Quest“ und „Ocu­lus Rift S“ jet­zt selb­st. Deswe­gen zeigen die markan­ten Ringe am Kopfende der Con­troller jet­zt auch nach oben. Denn so kön­nen die Head­set-Kam­eras sie bess­er erken­nen. Ocu­lus-Touch-Con­troller haben je einen Joy­stick, zwei Aktion­stas­ten und einen Dau­men­trig­ger ver­baut. Ein hap­tis­ches Feed­back gibt es via Vibra­tion.

Die Frage ist, wie lange Du aber über­haupt noch physis­che Con­troller brauchst, denn dank „Hand-Track­ing“ erfassen Ocu­lus-Head­sets zunehmend präzis­er die Hand- und Fin­gergesten der Nutzer. In diesem Fall muss man allerd­ings auf Fea­tures wie das Feed­back via Vibra­tion und das Gefühl eines Gegen­standes, den man in der Hand hält, verzicht­en.

HTC Vive Controller: Der Händeschüttler mit Präzision

Der „HTC Vive Con­troller“ wiegt im Ver­gle­ich etwas mehr als seine Konkur­renten. Der Grund ist aber nachvol­lziehbar: mehr Tech­nik. Die HTC-Vive-Con­troller über­lassen die Bewe­gungser­fas­sung nicht dem Head­set. Stattdessen track­en die Con­troller ihre Bewe­gun­gen mit Sen­soren, die direkt am Kopfende sitzen.

Diese Unab­hängigkeit ist ein immenser Vorteil, da das Bewe­gungstrack­ing auf diese Art max­i­male Präzi­sion erre­icht. Bei anderen Sys­te­men kann es vorkom­men, dass die Head­set-Sen­soren kurzzeit­ig das Track­ing der Con­troller nicht mehr pack­en, weil diese aus dem Blick­feld ver­schwinden. Ger­ade in bren­zli­gen In-Game-Sit­u­a­tio­nen kann das frus­tri­eren. Das passiert hier defin­i­tiv nicht, weil es diesen Blick­kon­takt gar nicht erst braucht. Das macht den HTC Vive Con­troller defin­i­tiv zu einem der besten VR-Con­troller auf dem Markt. Gelobt wird außer­dem häu­fig das gute hap­tis­che Feed­back über eine inten­sive und akzen­tu­ierte Vibra­tion. Der Nach­fol­ger „HTC Cos­mo“ ori­en­tiert sich in punc­to Design übri­gens deut­lich am aktuellen Ocu­lus Touch.

Valve Index Controller: Steams ultimative Trackingtechnologie

Der „Valve Index Con­troller“ wird immer häu­figer als Stan­dard für Steuerung in VR beze­ich­net. Das liegt an der durch­dacht­en Funk­tion­sweise: Der Con­troller wird auf die Hand gesteckt und bleibt somit immer an dieser befes­tigt. Ver­schiedene Sen­soren am Con­troller erfassen dann nicht nur die genaue Posi­tion und Hal­tung Dein­er Hand und Fin­ger, son­dern auch wie fest oder lasch Du zugreif­st.

Wenn Du in der VR also etwas wer­fen willst, lässt Du nicht nur einen Trig­ger los, son­dern öffnest Deine Hand – gle­ich­es gilt umgekehrt beim Greifen. Das sorgt für einen ganz anderen Grad an Immer­sion, als ihn viele andere VR-Con­troller bieten. Die Valve Index Con­troller sind auss­chließlich mit dem SteamVR- und dem HTC-Vive-Pro-Head­set kom­pat­i­bel. Bei­de Head­sets funk­tion­ieren nur mit PC-Unter­stützung. Mit knapp 300 Euro sind ein paar Valve-Index-Con­troller auch gle­ich dreimal so teuer wie die Konkur­renz von Ocu­lus. Qual­ität hat ihren Preis, aber das weißt Du ja.

Playstation Move: Der Unkomplizierte

Im Ver­gle­ich zu den übri­gen High­tech-Pro­duk­ten wirkt der „Playsta­tion Move Con­troller“ mit seinen bun­ten Plas­tikkugeln fast wie ein Kinder­spielzeug. Hin­ter diesem unschein­baren Design steckt allerd­ings eine lange Geschichte. Schon bevor es Playsta­tion VR gab, kon­nten sich Gamer über die Playsta­tion Kam­era und den Move-Con­troller in ver­schiedene Par­tyspiele pro­jizieren. Dieses Sys­tem hat sich bewährt und noch heute trackt die Kam­era die farb­wech­sel­nde Kugel am Kopfende des Con­trollers auf diese Weise. Das reicht für die meis­ten Games in dieser Hin­sicht vol­lkom­men aus. Der Con­troller hat anson­sten ver­schiedene Aktion­stas­ten und eine Vibra­tions­funk­tion. Durch die sim­ple Tech­nik sind die Motion-Con­troller fed­er­le­icht und gün­stig in der Anschaf­fung. Für Triple-A-Titel mit VR-Sup­port wie „Res­i­dent Evil 7: Bio­haz­ard“ wird derzeit eher noch der klas­sis­che Playsta­tion-Con­troller ver­wen­det. Eine Liste aller Spiele, die mit dem PlaySta­tion Move-Motion-Con­troller kom­pat­i­bler sind, find­est Du auf der Seite des Her­stellers.

Produktbild von PlayStations Move-Motion-Controllers

PlaySta­tions Move-Motion-Con­trollers — Bild: © 2010 Sony Com­put­er Enter­tain­ment Inc.

Windows Motion: Außenseiter mit Potential zum Spitzenreiter

Der „Win­dows Motion“-Con­troller entspringt der Ini­tia­tive „Win­dows Mixed Real­i­ty“. Dafür arbeit­et Win­dows mit ver­schiede­nen Unternehmen zusam­men, die dann Head­sets mit Win­dows’ Mixed-Real­i­ty-Tech­nolo­gie entwick­eln. Kon­stante ist der Con­troller „Win­dows Motion“. Die Bewe­gungser­fas­sung wird über das Head­set erfasst. Bei der Steuerung selb­st kon­nte sich Win­dows noch nicht zwis­chen Track­ing­pad und Joy­stick entschei­den und mon­tierte ein­fach bei­des darauf. Dau­men-Trig­ger find­en sich selb­stver­ständlich auch an der Seite.

Im wach­senden Markt des VR-Zube­hörs scheint „Win­dows Motion“ eher noch ein Außen­seit­er zu sein. Das liegt aber auch daran, dass das gesamte Konzept „Win­dows Mixed Real­i­ty“ noch wenig Beach­tung find­et. Vielle­icht ändert sich das aber mit dem bevorste­hen­den Release des Head­sets „HP Reverb G2“. Denn das bekommt ger­ade Lob von allen Seit­en. Markant: Im Liefer­um­fang befind­et sich auch ein über­ar­beit­etes Mod­ell der „Win­dows Motion“-Controller. Und das hat ver­flixt viel Ähn­lichkeit mit Ocu­lus Touch.

Ein Produktbild vom Windows Mixed Reality Motion Controller

Foto: Win­dows Mixed Real­i­ty Motion Con­troller — Bild: Win­dows Mixed Real­i­ty Motion Con­troller © Microsoft Cor­po­ra­tion

Übri­gens: wenn Du noch VR-Spiele Nach­schub brauchst, find­est Du unseren Artikel zu den besten VR-Spie­len für zuhause hier. 

Immersion neu gedacht: Sabergrip und Co.

Nach­dem wir uns jet­zt die besten VR-Con­troller angeschaut haben, wollen wir einen kurzen Blick über den Bere­ich der Heim­nutzung hin­auswa­gen. Der Her­steller Tac­ti­cal Hap­tics hat sich auf VR-Con­troller für Schw­ertkampf- und ähn­liche Sim­u­la­tio­nen spezial­isiert; kurz: Games, in denen Du etwas hal­ten oder schwin­gen musst. Im Griff der Con­troller find­en sich mech­a­nis­che Ele­mente wieder, die Wider­stand und Bewe­gung aus der virtuellen Welt über­set­zen. Im fol­gen­den Video siehst Du, wie das genau funk­tion­iert.

Der „Tes­la­suit“ hinge­gen ist ein Ganzkör­p­er-Anzug, der Deinem Kör­p­er an 46 Punk­ten hap­tis­ches Feed­back geben kann – vom Stre­icheln bis Gewal­tein­wirkung kann er vieles simulieren. Darüber hin­aus kann er die Tem­per­atur im Anzug im Bere­ich zwis­chen 20 und 40 Grad auss­teuern. Ein Häuser­brand in der VR war nie real­is­tis­ch­er. Häuser­brand? Ja, denn laut Web­site dient der Anzug in Kom­bi­na­tion mit VR- und AR-Anwen­dun­gen auch als Train­ingszube­hör, um beispiel­sweise Feuer­wehrleute auf den Ern­st­fall vorzu­bere­it­en. Deshalb hat der Anzug auch eine Motion-Cap­ture-Funk­tion, die im Bedarfs­fall Deinen kom­plet­ten Kör­p­er aufze­ich­net und in die VR überträgt.

„Matrix“ und „Ready Play­er One“ sind vielle­icht weniger Zukun­ftsmusik als wir dacht­en.

Mit welchem VR-Con­troller gewinnst Du jedes Match? Wir freuen uns auf Deine Hard­ware-Tipps in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren