Mann hat AirPods Pro im Ohr.
© iStock.com/olegbreslavtsev
Mann trägt Galaxy Watch 4 am Arm.
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.
:

AirPods Pro vs. Beats Fit Pro: Die Ausstattung der In-Ears im Vergleich

Neue Konkur­renz für die beliebten Air­Pods Pro: Apple bringt mit den Beats Fit Pro starke In-Ears auf den Markt, die sog­ar einige Funk­tio­nen bieten, die die Air­Pods Pro nicht haben. Unser Ver­gle­ich umfasst das Design, alle wichti­gen Specs, den Klang, den Tragekom­fort und den Preis. Gibt es im Duell Air­Pods Pro vs. Beats Fit Pro einen klaren Sieger?

Die Air­Pods Pro von Apple zählen zu den beliebtesten kabel­losen Ohrhör­ern. Allerd­ings sind die Beats-Pro­duk­te leis­tung­stech­nisch inzwis­chen min­destens auf dem gle­ichen Niveau. Das beweist auch unser Ver­gle­ich der Beats Stu­dio Buds mit den Air­Pods Pro.

Zur Erin­nerung: Beats Elec­tron­ics gehört seit 2014 zu Apple. Der Ver­gle­ich zwis­chen den Air­Pods Pro und Beats Fit Pro ist also eine unternehmensin­terne Gegenüber­stel­lung.

AirPods Pro vs. Beats Fit Pro: Diese Specs vergleichen wir

Bei bei­den Kopfhör­ern han­delt es sich um In-Ears aus der High-End-Sparte. Wir ver­gle­ichen fol­gende Ausstat­tungsmerk­male und Funk­tio­nen der Air­Pods Pro und Beats Fit Pro:

  • Design
  • Akku
  • Kon­nek­tiv­ität
  • Funk­tio­nen
  • Klang
  • Tragekom­fort
  • Preis

Die Air­Pods Pro gibt es schon seit dem 30. Okto­ber 2019. Wann die zweite Gen­er­a­tion erscheint, ist derzeit nicht bekan­nt. Während die Beats Fit Pro in den USA seit Ende 2021 auf dem Markt sind, sollen die In-Ears in Deutsch­land ab dem 28. Jan­u­ar 2022 erhältlich sein.

Funktionen der AirPods Pro und Beats Fit Pro im Vergleich

Welche Funk­tio­nen bieten die Air­Pods Pro und Beats Fit Pro? Bei­de Mod­elle besitzen im Grunde sehr ähn­liche Fea­tures. Zudem ver­fü­gen die In-Ears über dieselbe H1-Chip-Tech­nolo­gie von Apple.

Diese Funk­tio­nen haben die Air­Pods Pro und Beats Fit Pro gemein:

  • aktive Geräuschun­ter­drück­ung (ANC)
  • Trans­parenz­modus
  • 3D-Audio mit dynamis­ch­er Kopfer­fas­sung
  • Pair­ing mit einem Tas­ten­druck
  • automa­tis­ches Umschal­ten zwis­chen Apple-Geräten
  • „Hey Siri“-Unterstützung

ANC und Trans­parenz sind Geräuschkon­trollmo­di. Während der erste Modus etwaige Geräuschquellen von außen reduzieren soll (für einen ungestörten Klang), lässt der Trans­parenz­modus externe Geräusche zu. Das ist beispiel­sweise sin­nvoll, wenn Du die In-Ears draußen ver­wen­d­est und Verkehr und Co. mit­bekom­men willst.

Wenn Du Deine Kopfhör­er im Freien nutzen möcht­est, soll­ten sie auch vor Nässe gut geschützt sein. Hier set­zen sowohl die Air­Pods Pro als auch Beats Fit Pro auf den IPX4-Schutz gegen all­seit­iges Spritzwass­er. Schweiß und leichter Regen soll­ten Deinen In-Ears also nichts anhab­en.

3D-Audio für Apple Music ein­richt­en: So hörst Du Musik im Dol­by-Atmos-For­mat

Bei­de In-Ears bieten zudem 3D-Audio (auch Spa­tial Audio genan­nt). Die Funk­tion soll ein räum­lich­es Klanger­leb­nis schaf­fen, das an den Sur­round-Sound im Kino erin­nert. Das funk­tion­iert aber nur, wenn die Musik entsprechend in 5.1, 7.1 oder Dol­by Atmos aufgenom­men wurde.

AirPods Pro vs. Beats Fit Pro: Design, Akku und Konnektivität im Vergleich

Welch­es Design überzeugt im direk­ten Ver­gle­ich zwis­chen Air­Pods Pro und Beats Fit Pro mehr? Im Gegen­satz zu den Air­Pods Pro, die durch ihren Stän­gel-Look auf­fall­en, bieten die Beats Fit Pro eine Art Bügel, der sich optisch har­monis­ch­er ins Ohr ein­fügt. Wenn Dir Apples „Ohrhör­er mit Stiel” nicht gefall­en, sagt Dir das Design der Beats Fit Pro also vielle­icht eher zu.

Darüber hin­aus sind die Beats-Kopfhör­er in vier Far­ben erhältlich: Weiß, Schwarz, Grau und Hel­lvi­o­lett. Somit hast Du deut­lich mehr Optio­nen, die In-Ears an Deine bevorzugte Optik und Klei­dung anzu­passen. Bei den Air­Pods Pro set­zt Apple auf eine einzige Farbe: klas­sis­ches Weiß.

Beim Musikhören soll die Akku­laufzeit der Air­Pods Pro bei aktiviertem ANC bis zu 4,5 Stun­den betra­gen. Ohne das Fea­ture sollen es bis zu fünf Stun­den sein. Im Ver­gle­ich dazu erre­ichen die Beats Fit Pro auch bei eingeschal­tetem ANC ange­blich max­i­mal sechs Stun­den – ohne Geräuschun­ter­drück­ung sog­ar sieben Stun­den.

Mit dem aufge­lade­nen Etui kannst Du die Gesamt­nutzungszeit bei­der In-Ears auf 24 Stun­den ver­längern, bevor Du das Case wieder aufladen musst. Auch die Schnel­l­lade­funk­tion von Air­Pods Pro und Beats Fit Pro ist iden­tisch: Fünf Minuten im Case ergeben rund 60 Minuten Musik­genuss.

Um die Hülle zu laden, benötigst Du für die Beats-Kopfhör­er ein USB-C-Kabel und für die Air­Pods Pro ein Light­ning-auf-USB-Kabel. Wichtig zu wis­sen: Du kannst die Hülle der Air­Pods via MagSafe oder Qi-Stan­dard auch kabel­los laden. Das funk­tion­iert mit den Beats Fit Pro nicht.

Bei der Kon­nek­tiv­ität liegen die Beats Fit Pro vorn: Während Apple bei den Air­Pods Pro lediglich die Blue­tooth-Kop­plung mit Android-Geräten erlaubt, präsen­tieren sich die Beats Fit Pro etwas offen­er. So kannst Du unter Android eine „Beats”-App instal­lieren und so auch iOS-basierte Funk­tio­nen der Kopfhör­er nutzen.

Klang und Tragekomfort

Wie klin­gen die Air­Pods Pro und Beats Fit Pro im Ver­gle­ich? Vor allem im High-End-Bere­ich ist der Sound von Kopfhör­ern oft ein indi­vidu­eller Fak­tor.

Da die Air­Pods Pro deut­lich länger auf dem Markt sind, liegen viele Testergeb­nisse und Mei­n­un­gen von Nutzer:innen vor. Bis­lang war der adap­tive Equal­iz­er der nach innen gerichteten Mikro­fone ein starkes Argu­ment für den Klang der Air­Pods Pro.

Doch auch hier zieht Beats nach und stat­tet die sein neues Mod­ell eben­falls mit Adap­tive EQ aus. Die Tech­nolo­gie soll die Höhen, Mit­ten und Tiefen bess­er aus­bal­ancieren und je nach Musik anpassen. Dadurch soll die Soundqual­ität wesentlich dynamis­ch­er sein.

Da In-Ears oft beim Sport getra­gen wer­den, ist ein guter Halt sehr wichtig. Bei den Beats Fit Pro fall­en sofort die beweglichen „Bügel“ auf – die soge­nan­nten Wingtips. Sie sollen die Sta­bil­ität im Ohr und den all­ge­meinen Tragekom­fort opti­mieren, weil sie als Hak­en fungieren.

Tat­säch­lich kön­nten sie für viele den Unter­schied aus­machen: Da die Beats Fit Pro flex­i­bel sind, passen sie sich an ver­schiedene Ohrfor­men an und rutschen zumin­d­est the­o­retisch weniger schnell her­aus.

Welche Ohrhör­er lassen sich aber bess­er bedi­enen? Auch hier haben die Beats Fit Pro den Air­Pods anscheinend einen Schritt voraus – wenn Du die Tas­ten betätigst, drückst Du die In-Ears automa­tisch ins Ohr. Die Air­Pods Pro bedi­enst Du über ihren „Stiel”, wodurch Du die In-Ears leicht ver­schieben kannst.

AirPods Pro vs. Beats Fit Pro: Vergleich der Preise

Die Air­Pods Pro kosten im Apple Store derzeit 279,00 Euro. Zwar sind die Beats Fit Pro noch nicht kauf­bar, aber sie sind schon gelis­tet. Der Her­steller gibt einen Preis von 229,95 Euro an. Somit sind die Beats-Kopfhör­er rund 50 Euro gün­stiger als die Air­Pods.

Unser Fazit

Grund­sät­zlich sind sich die Ohrhör­er sehr ähn­lich – beson­ders beim Funk­tion­sum­fang. Allerd­ings schnei­den die Beats Fit Pro in eini­gen Punk­ten fak­tisch bess­er ab. Das bet­rifft vor allem die Akkuleis­tung und die flex­i­blere Kon­nek­tiv­ität mit Android-Geräten.

Zwar han­delt es sich beim Design und Tragekom­fort um sub­jek­tive Aspek­te, doch auch hier ste­hen die Chan­cen gut, dass die Beats Fit Pro bei vie­len Nutzer:innen einen besseren Ein­druck hin­ter­lassen. Vor allem mit den beweglichen Wingtips haben die In-Ears ein echt­es Ass im Ohr. Dazu kommt der niedrigere Preis.

Beats Fit Pro vs. Air­Pods Pro: Für welche Ohrhör­er aus unserem Ver­gle­ich würdest Du Dich entschei­den – und warum? Erzäh­le uns gern im Kom­men­tar davon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren