Sechs Dinge, die Du normalerweise aufschiebst und jetzt machen kannst

Eine Frau entrümpelt ihren Kleiderschrank
© iStock
Frau entspannt mit Kultur im Livestream

Sechs Dinge, die Du normalerweise aufschiebst und jetzt machen kannst

Durch die Umstände, die COVID-19 von uns allen erfordert, ver­brin­gen viele Men­schen den Großteil ihrer Zeit jet­zt zuhause. Wenn Deine Arbeit im Home­of­fice erledigt ist oder Du vielle­icht ein paar freie Tage hast, muss das aber nicht unbe­d­ingt gelang­weiltes Herum­sitzen bedeuten. Nimm Dir endlich Zeit für all die Dinge, die Du das ganze Jahr auf­schieb­st. Hier sind ein paar Tätigkeit­en, denen Du Dich jet­zt wid­men kannst.

Frühjahrsputz und Ausmisten

Wenn Du Dich nun schon mit all den Putz- und Desin­fek­tion­s­mit­teln eingedeckt hast, benutze sie auch. Jet­zt ist die Zeit gekom­men, auch mal in und hin­ter dem Kühlschrank sauberzu­machen oder das Bücher­re­gal zu entstauben und neu zu sortieren. Du brauchst logis­tis­che Hil­fe oder einen motivieren­den Anstoß beim Aufräu­men? Es gibt eine Rei­he von Apps, mit denen Du Deinen Haushalt pri­ma man­a­gen kannst. Schau Dir mal Spring Clean­ing Check­list für Android oder Fly­la­dy für iOS an.

Aus­mis­ten und sortieren soll­test Du bei dieser Gele­gen­heit auch mal auf Deinem Smart­phone und anderen Geräten. Im Laufe der Zeit sam­meln sich auf den Spe­icher­me­di­en eine Menge Apps und Dateien an. Hier heißt es, regelmäßig Back­ups machen und Unnötiges löschen. Damit Du beim Smart­phone-Säu­bern den Überblick nicht ver­lierst, haben wir dem The­ma Früh­jahrsputz für das Smart­phone einen ganzen Artikel gewid­met.

GigaTV Film-Highlights

Bei Freunden und Verwandten durchklingeln

Mal ehrlich: Wie oft kommt es vor, dass Du Dich ein­fach so bei der Ver­wandtschaft meldest, oder Deine Fre­unde anruf­st, nur um mal zu quatschen? Jet­zt, wo viele Dein­er Fam­i­lien­mit­glieder und Fre­unde sowieso zuhause bleiben müssen, kannst Du ruhig mal Dein Smart­phone in die Hand nehmen und Deine Kon­tak­tliste durch­blät­tern. Ver­schicke Textnachricht­en oder ruf gle­ich an, wo Du Dich schon länger mal melden woll­test. Erkundi­ge Dich, ob alles in Ord­nung ist, vielle­icht kannst Du ja auch bei der ein oder anderen Sache helfen.

Dir einen grünen Daumen verdienen

Früh­lingszeit ist Pflanzzeit! Was wäre, wenn Du, anstatt in der Super­mark­tschlange für Fer­tig­pro­duk­te anzuste­hen, Dein eigenes Obst und Gemüse im Garten ern­ten kön­ntest? Springe rein in die Gum­mistiefel und ver­grabe Deine Hände in der Erde! Auch für den Balkon oder die Fen­ster­bank gibt es genug Möglichkeit­en, etwas blühen zu lassen oder Leck­ereien wie Kräuter anzubauen. Das Ganze ist ein­fach­er, als Du denkst.

Wenn Du Startschwierigkeit­en hast, informiere Dich über „Urban Gar­den­ing“ und „Urban Farm­ing“ und lasse Dir von ein­er der zahlre­ichen Pflanzen-Apps helfen. Bei Urban Gar­den­er für iOS oder Der Gemüse Gärt­ner für Android und iOS bekommst Du Experten-Tipps, wie Du zum städtis­chen Selb­stver­sorg­er wirst.

Körper und Geist fit halten

Solange Du gesund bist, soll­test Du, ger­ade, wenn es nicht so oft nach draußen geht, die Bewe­gung nicht ver­nach­läs­si­gen. Regelmäßiges Train­ing hält nicht nur fit und kräftig, son­dern stärkt auch das Immun­sys­tem. Um Deine Kraft, Aus­dauer und Flex­i­bil­ität zu verbessern, brauchst Du wed­er ein Gym, noch einen Per­son­al Train­er: Wenn Du, wie aktuell, auf Deine vier Wände beschränkt bist, stell Dich doch ein­er 30-Tage-Fit­ness-Chal­lenge (als App für iOS und Android), oder verbinde entspan­nende Yoga-Übun­gen mit Kraft­train­ing mit der Asana Rebel App für iOS oder Android.

Ger­ade, wenn Dir die Decke auf den Kopf zu fall­en dro­ht, ist es wichtig zu wis­sen, wie man seinen Geist und die vie­len Gedanken darin unter Kon­trolle brin­gen kann. Acht­samkeit­sübun­gen und Med­i­ta­tion verbessern nach­weis­lich die Konzen­tra­tions­fähigkeit, lin­dern Äng­ste und helfen bei Stress­si­t­u­a­tio­nen. Nicht sich­er, wie man medi­tiert? Smart­phone-Apps wie Head­space für iOS und Android oder Bud­dhi­fy für Android und iOS helfen Dir beim Ein­stieg.

Bilde Dich weiter

Mit dem Inter­net ste­ht Dir das gesamte Men­schheitswis­sen zur Ver­fü­gung. Wenn die Zeit jet­zt da ist, nutze sie auch und bilde Dich weit­er. Du woll­test schon immer Pro­gram­mieren ler­nen oder es Deinen Kindern zeigen? Dir Fach­wis­sen über Kli­mawan­del oder Ozeanografie aneignen? Oder Dich in die Kun­st­geschichte ein­le­sen?  Es gibt zu jedem denkbaren Fachge­bi­et einen eige­nen Online-Kurs, in den Du Dich ver­tiefen kannst. Die meis­ten Ange­bote sind sog­ar kosten­los. Zu den größten und beliebtesten Netz-Uni­ver­sitäten zählen Khan Acad­e­my, Cours­era, die „Google-Uni­ver­sität“ Udac­i­ty und Edx, wo Du freie Kurse von den besten Unis der Welt find­est.

Mache Deine Steuern

Die Steuer­erk­lärung gehört wohl zu den am meis­ten aufgeschobe­nen Din­gen des Plan­eten. Wenn Du nicht ger­ade Steuer­ber­ater aus Lei­den­schaft bist, wirst Du schon beim Gedanken an die ganzen Abrech­nun­gen und For­mu­la­re ächzen. Aber es muss ja getan wer­den. Glück­licher­weise lässt sich die Arbeit inzwis­chen fast ganz ohne Papierkram erledi­gen. Dein Finan­zamt und alle nöti­gen For­mu­la­re kannst Du über Elster abrufen und ein­re­ichen. Und für die richti­gen Apps, die Dir helfen, Deine Finanzen unter Kon­trolle zu hal­ten, haben wir sog­ar einen eige­nen Artikel für Dich.

 Was sind Dinge, die Du auf­schieb­st? Hast Du noch mehr Ideen, wie Du die Zeit zuhause vertreiben kannst? Schreib uns in die Kom­mentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren