Eine Frau entrümpelt ihren Kleiderschrank
© iStock
Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Sechs Dinge, die Du normalerweise aufschiebst und jetzt machen kannst

Durch die Umstände, die COVID-19 von uns allen erfordert, ver­brin­gen viele Men­schen den Großteil ihrer Zeit jet­zt zuhause. Wenn Deine Arbeit im Home­of­fice erledigt ist oder Du vielle­icht ein paar freie Tage hast, muss das aber nicht unbe­d­ingt gelang­weiltes Herum­sitzen bedeuten. Nimm Dir endlich Zeit für all die Dinge, die Du das ganze Jahr auf­schieb­st. Hier sind ein paar Tätigkeit­en, denen Du Dich jet­zt wid­men kannst.

Frühjahrsputz und Ausmisten

Wenn Du Dich nun schon mit all den Putz- und Desin­fek­tion­s­mit­teln eingedeckt hast, benutze sie auch. Jet­zt ist die Zeit gekom­men, auch mal in und hin­ter dem Kühlschrank sauberzu­machen oder das Bücher­re­gal zu entstauben und neu zu sortieren. Du brauchst logis­tis­che Hil­fe oder einen motivieren­den Anstoß beim Aufräu­men? Es gibt eine Rei­he von Apps, mit denen Du Deinen Haushalt pri­ma man­a­gen kannst. Schau Dir mal Spring Clean­ing Check­list für Android oder Fly­la­dy für iOS an.

Aus­mis­ten und sortieren soll­test Du bei dieser Gele­gen­heit auch mal auf Deinem Smart­phone und anderen Geräten. Im Laufe der Zeit sam­meln sich auf den Spe­icher­me­di­en eine Menge Apps und Dateien an. Hier heißt es, regelmäßig Back­ups machen und Unnötiges löschen. Damit Du beim Smart­phone-Säu­bern den Überblick nicht ver­lierst, haben wir dem The­ma Früh­jahrsputz für das Smart­phone einen ganzen Artikel gewid­met.

GigaTV Film-Highlights

Bei Freunden und Verwandten durchklingeln

Mal ehrlich: Wie oft kommt es vor, dass Du Dich ein­fach so bei der Ver­wandtschaft meldest, oder Deine Fre­unde anruf­st, nur um mal zu quatschen? Jet­zt, wo viele Dein­er Fam­i­lien­mit­glieder und Fre­unde sowieso zuhause bleiben müssen, kannst Du ruhig mal Dein Smart­phone in die Hand nehmen und Deine Kon­tak­tliste durch­blät­tern. Ver­schicke Textnachricht­en oder ruf gle­ich an, wo Du Dich schon länger mal melden woll­test. Erkundi­ge Dich, ob alles in Ord­nung ist, vielle­icht kannst Du ja auch bei der ein oder anderen Sache helfen.

Dir einen grünen Daumen verdienen

Früh­lingszeit ist Pflanzzeit! Was wäre, wenn Du, anstatt in der Super­mark­tschlange für Fer­tig­pro­duk­te anzuste­hen, Dein eigenes Obst und Gemüse im Garten ern­ten kön­ntest? Springe rein in die Gum­mistiefel und ver­grabe Deine Hände in der Erde! Auch für den Balkon oder die Fen­ster­bank gibt es genug Möglichkeit­en, etwas blühen zu lassen oder Leck­ereien wie Kräuter anzubauen. Das Ganze ist ein­fach­er, als Du denkst.

Wenn Du Startschwierigkeit­en hast, informiere Dich über „Urban Gar­den­ing“ und „Urban Farm­ing“ und lasse Dir von ein­er der zahlre­ichen Pflanzen-Apps helfen. Bei Urban Gar­den­er für iOS oder Der Gemüse Gärt­ner für Android und iOS bekommst Du Experten-Tipps, wie Du zum städtis­chen Selb­stver­sorg­er wirst.

Körper und Geist fit halten

Solange Du gesund bist, soll­test Du, ger­ade, wenn es nicht so oft nach draußen geht, die Bewe­gung nicht ver­nach­läs­si­gen. Regelmäßiges Train­ing hält nicht nur fit und kräftig, son­dern stärkt auch das Immun­sys­tem. Um Deine Kraft, Aus­dauer und Flex­i­bil­ität zu verbessern, brauchst Du wed­er ein Gym, noch einen Per­son­al Train­er: Wenn Du, wie aktuell, auf Deine vier Wände beschränkt bist, stell Dich doch ein­er 30-Tage-Fit­ness-Chal­lenge (als App für iOS und Android), oder verbinde entspan­nende Yoga-Übun­gen mit Kraft­train­ing mit der Asana Rebel App für iOS oder Android.

Ger­ade, wenn Dir die Decke auf den Kopf zu fall­en dro­ht, ist es wichtig zu wis­sen, wie man seinen Geist und die vie­len Gedanken darin unter Kon­trolle brin­gen kann. Acht­samkeit­sübun­gen und Med­i­ta­tion verbessern nach­weis­lich die Konzen­tra­tions­fähigkeit, lin­dern Äng­ste und helfen bei Stress­si­t­u­a­tio­nen. Nicht sich­er, wie man medi­tiert? Smart­phone-Apps wie Head­space für iOS und Android oder Bud­dhi­fy für Android und iOS helfen Dir beim Ein­stieg.

Bilde Dich weiter

Mit dem Inter­net ste­ht Dir das gesamte Men­schheitswis­sen zur Ver­fü­gung. Wenn die Zeit jet­zt da ist, nutze sie auch und bilde Dich weit­er. Du woll­test schon immer Pro­gram­mieren ler­nen oder es Deinen Kindern zeigen? Dir Fach­wis­sen über Kli­mawan­del oder Ozeanografie aneignen? Oder Dich in die Kun­st­geschichte ein­le­sen?  Es gibt zu jedem denkbaren Fachge­bi­et einen eige­nen Online-Kurs, in den Du Dich ver­tiefen kannst. Die meis­ten Ange­bote sind sog­ar kosten­los. Zu den größten und beliebtesten Netz-Uni­ver­sitäten zählen Khan Acad­e­my, Cours­era, die „Google-Uni­ver­sität“ Udac­i­ty und Edx, wo Du freie Kurse von den besten Unis der Welt find­est.

Mache Deine Steuern

Die Steuer­erk­lärung gehört wohl zu den am meis­ten aufgeschobe­nen Din­gen des Plan­eten. Wenn Du nicht ger­ade Steuer­ber­ater aus Lei­den­schaft bist, wirst Du schon beim Gedanken an die ganzen Abrech­nun­gen und For­mu­la­re ächzen. Aber es muss ja getan wer­den. Glück­licher­weise lässt sich die Arbeit inzwis­chen fast ganz ohne Papierkram erledi­gen. Dein Finan­zamt und alle nöti­gen For­mu­la­re kannst Du über Elster abrufen und ein­re­ichen. Und für die richti­gen Apps, die Dir helfen, Deine Finanzen unter Kon­trolle zu hal­ten, haben wir sog­ar einen eige­nen Artikel für Dich.

 Was sind Dinge, die Du auf­schieb­st? Hast Du noch mehr Ideen, wie Du die Zeit zuhause vertreiben kannst? Schreib uns in die Kom­mentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren