Spielerisch programmieren lernen mit den besten Coding-Toys für Kids

Spielerisch programmieren lernen mit den besten Coding-Toys für Kids

Auch Bill Gates, Steve Jobs und Co. haben mal klein angefangen. Mit diesen Coding-Toys für Kids können schon Kinder im Vorschulalter die Prinzipien des Programmierens lernen und nebenbei coole Roboter und andere intergalaktische Helden durch ferne Welten steuern.

Ganz unauffällig wächst die nächste Generation von Erfindern und Entwicklern in den Schulen und Kinderzimmern der Welt heran. Was, wenn man sie schon dort in die Geheimnisse des Programmierens einführt und mit dem richtigen Werkzeug ausstattet, um ihre Kreativität zu fördern? Mehrere Spielehersteller haben sich dieser Frage angenommen und spannende Coding-Toys für Kids entwickelt. Auch Vodafone findet, dass, um die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu bewältigen, es wichtig ist, dass Kindern möglichst früh digitale Bildung ermöglicht wird. Die von Vodafone gegründete Initiative Coding For Tomorrow ermöglicht es Kids, einen frühen Zugang zum Programmieren zu erhalten.

Rabbids Coding: Videospiel mit Programmiersprache steuern

Seit dem 8. Oktober treiben die schelmischen Rabbids, die sich bereits mit Rayman und anderen Videospielhelden angelegt haben, nun auch in einem kostenlosen Programmierspiel ihr Unwesen. Dort haben sie die Internationale Raumstation eingenommen, wo sie fortan für Chaos sorgen – außer natürlich, Du hinderst sie daran. Wie das geht? Befördere sie einfach in eine Waschmaschine und katapultiere sie in den Weltraum. Problem gelöst!

Doch ganz so einfach ist es dann doch nicht. Da Du Dich nicht selbst im Raumschiff fortbewegen kannst, benötigst Du die Hilfe von Robotern und anderen Figuren, die Du über eine Kommandozentrale steuerst. Hier programmierst Du ihr Verhalten, indem Du kurze Befehle wie „Geradeaus gehen“ oder „Drehung links“ per Drag-and-Drop in die richtige Reihenfolge bringst.

Mit dem Fortschreiten der 32 Level werden auch die Befehlsoptionen immer komplexer. Auf diesem Weg sollen alle Kinder, die des Lesens mächtig sind, die Grundprinzipien der Codeerstellung erlernen können. Bisher ist das kostenlose Coding-Toy für Kids im Downloadstore von Ubisoft zwar nur in englischer und französischer Sprache erhältlich, eine deutsche Version soll aber schon bald folgen.

Cubetto: Erste Coding-Erfahrungen für die ganz Kleinen

Mit dem freundlich lächelnden Holzroboter von Primo können sich selbst Vorschulkinder im Coding üben. Dieser wird von einer hölzernen Programmieroberfläche per Bluetooth über einen in Felder unterteilten Spielteppich gelenkt. Damit der Cubetto sicher an sein Ziel gelangt, müssen bunte Blöcke in der richtigen Reihenfolge auf der Oberfläche platziert werden.

Das beiliegende Handbuch und separate Story-Bücher wurden mit vielen Bildern extra so angelegt, dass auch Kleinkinder keine Mühe haben, die verschiedenen Aufgaben zu verstehen. Diese sollen dabei helfen, die Grundlagen von Algorithmen, Debugging, Iteration und Warteschleifen zu vermitteln. Nach dem Montessori-Prinzip konzipiert, stehen bei diesem Coding-Toy für Kids vor allem Spiel, Spaß und Zusammenarbeit im Vordergrund.

Mit 219 Euro pro Set gehört der Cubetto mit Sicherheit nicht zu den günstigsten Spielzeugen. Wenn Du Dein Kind aber von früh an für die Technik hinter der magischen Welt der Computer begeistern und gleichzeitig Auffassungs- wie Durchhaltevermögen schärfen möchtest, lohnt sich die Anschaffung aber auf jeden Fall.

Sphero RVR: Der Roboter der nächsten Generation

Der programmierbare Roboter RVR von Sphero bewegt sich mit bis zu zwei Metern pro Sekunde in jedem Gelände fort und überwindet selbst die steilsten Hindernisse. Zwar kann er direkt nach dem Auspacken über die kostenlose Sphero-Edu-App (erhältlich im App Store, auf Google Play, bei Amazon, Chrome und im Microsoft Store) gesteuert werden, richtig spannend wird es aber erst, wenn Du den RVR nach Deinen eigenen Wünschen individualisierst und programmierst.

Verschiedene Onboard-Sensoren erkennen Farben, Lichtverhältnisse, den relativen Standort und ermöglichen sogar die Kommunikation zwischen mehreren Robotern. Lass Deiner Fantasie einfach freien Lauf und setze die vielen Möglichkeiten, die sich dadurch ergeben, bei der Programmierung gezielt ein. So kannst Du den RVR zum Beispiel unterschiedliche Töne spielen lassen, wenn er über Rot, Grün oder Gelb fährt. Das Coding erfolgt dabei in drei unterschiedlichen Schritten: Zeichnen, Blockprogrammierung oder Javascript. Je nach Wissen und Fähigkeiten kann sich hier also wirklich jeder so richtig austoben.

Über den universellen Erweiterungsanschluss kannst Du zudem Hardware von Drittanbietern anschließen und dank integrierter Stromversorgung sogar Roboterarme und Kameras steuern. Vom fahrbaren Ghettoblaster über das wissenschaftliche Helferlein bis hin zum klassischen Battle-Bot – Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Vorausgesetzt natürlich, Du bist bereit, den Preis von circa 225 Euro zu zahlen und Dich noch etwas zu gedulden. Das genaue Auslieferungsdatum im Herbst 2019 ist bisher nämlich noch nicht bekannt.

Bloxelsbuilder: Vom Spielbrett auf den Computerbildschirm

Mit dem Bloxels-Spielbrett von Mattel kreierst Du in 13-Bit-Layouts die Helden und Schurken Deiner Stories sowie die Landschaften, in denen diese ums Überleben kämpfen. Jede Farbe steht dabei für ein anderes Element: Grün für Gelände, Blau für Wasser, Rot für eine Gefahr. Mit der integrierten Kamera der kostenlosen Bloxels-Builder-App für iOS und Android werden die physischen Kreationen im Handumdrehen in ein digitales Spiel verwandelt.

In der App können die Kinder alle Elemente nochmal ganz individuell bearbeiten – vom Aussehen über das Verhalten bis zur Interaktion zwischen den verschiedenen Elementen. Ist das Spiel fertig, können sie es mit Zustimmung eines Elternteils auf der Bloxels Infinity Wall veröffentlichen und so für Spieler auf der ganzen Welt zugänglich machen. In der Stars-Wars-Erweiterung sowie in der für den Schulunterricht entwickelten Bloxels-EDU-App können Deine Figuren zudem durch bereits vorprogrammierte Welten wandeln und mit den Helden aus Krieg der Sterne interagieren.

Piper Computer Kit: Eigener Rechner aus dem DIY-Kit

Als Tech Toy des Jahres 2018 ausgezeichnet, ist dieses DIY-Projekt von Piper auch ein Jahr später noch das Größte für kleine Computer-Nerds. Kinder ab acht Jahren können mit dem Bastelkit erst einen echten, funktionierenden Computer zusammenbauen und damit anschließend Videospiele spielen. Ganz nebenbei werden ihnen dabei Fähigkeiten in Mechanik, Elektronik und Software vermittelt.

So lernen sie etwa komplexe elektronische Schaltkreise verstehen und zu einem Dashboard aus Sensoren, Schaltern, Knöpfen und LED-Lichtern zusammenschließen. Dieses kann mit der vorinstallierten Raspberry Pi Edition von Minecraft interagieren und zur besseren Steuerung der Spielfiguren genutzt werden. Schließe neue Tasten an, um Hindernisse erfolgreich zu überwinden, schreibe LEDs bestimmte Bewegungsmuster zu und hilf so den intergalaktischen Helden Pip und Piperbot die Welt zu retten.

Für circa 269 Euro ist dieses Spielzeug zwar kein Schnäppchen unter den  Coding-Toys für Kids, macht das auf früheste Computerentwürfe zurückgehende Lernspiel aus Deinem Nachwuchs den nächsten Bill Gates, war es aber wohl die beste Investition Deines Lebens.

Mit welchem dieser Coding-Toys für Kids könnte man dann inneres Kind zum Vorschein bringen? Verrate es uns in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren