Lautsprecher-Vergleich: Google Home vs. Amazon Echo vs. HomePod

:

Lautsprecher-Vergleich: Google Home vs. Amazon Echo vs. HomePod

Du überlegst gerade, Dir einen smarten Lautsprecher zu kaufen und weißt nicht, welcher der Richtige für Dich ist? Wir vergleichen die drei Marktriesen, den HomePod, Google Home und Amazon Echo miteinander und sagen Dir, worauf Du beim Kauf achten solltest. Außerdem geben wir Dir Tipps, wie Du das richtige Produkt für Deine Zwecke findest.

Du hast in Deinem trauten Heim schon den ein oder anderen Bluetooth-Lautsprecher, mit dem Du Musik hörst? Nun möchtest Du einen Schritt weitergehen und in die Welt der intelligenten Lautsprecher mit Sprachassistenten eintauchen, weißt aber nicht so recht, welches System am besten zu Dir passt? Ganz wichtig ist, Dir darüber bewusst zu werden, dass Du nicht nur ein smartes Gadget kaufst, sondern dieses dann auch richtig verknüpfen musst. Sei es nur mit Deinem Smartphone, oder auch mit weiteren smarten Geräten, die Dir das Leben vereinfachen sollen. Dabei hilft die Entscheidung, welche Software Du nutzen willst schon ein gutes Stück weiter.

Die erste Frage: Welche Software möchtest Du benutzen?

Denn eigentlich entscheidest Du Dich schlussendlich nicht nur für das Gadget, sondern für ein ganzes System: Google Home arbeitet mit dem Google Assistant, also einem Android-System. Das ist natürlich praktisch, wenn Du schon ein Smartphone mit dieser Betriebssoftware hast. Die Echos von Amazon arbeiten mit Alexa, welches sowohl für Android als auch für iOS verfügbar ist. Apples HomePod hört auf Siri, den hauseigenen Apple-Assistenten. Es stellt sich also die Frage, welcher Sprachassistent Dir am besten gefällt oder welchen Du vielleicht auch schon über Dein Handy benutzt.

Die Vorteile des Google Assistants sind, dass er durch die direkte Anbindung an Google wohl die beste Expertise vorweisen kann. Dafür hat Alexa eine größere Anzahl an Skills für die Echos. Außerdem kannst Du mit Alexa deutlich mehr Geräte verbinden. Siri ist zwar die älteste Sprachassistentin, aber stark an die Apple-Geräte gebunden. Wenn Du einen Lautsprecher suchst, der sowohl mit Android als auch iOS funktioniert, wäre Alexa augenscheinlich die beste Wahl. Allerdings ist Googles Assistent dafür bekannt, die intelligenteste Spracherkennung zu haben.

Google Smart Home Mini, ein Laptop und ein Smartphone

Der Google Home eignet sich vor allem für Nutzer, die auch beim Smartphone ein Android-System verwenden.

Foto: Unsplash / Kevin Bhagat

Smart Home, Skills, Actions und Abilities

Die nächste Frage, die Du Dir stellen solltest, sollte die nach Deinem Anwendungsverhalten sein: Benutzt Du den Lautsprecher vor allem, um Musik zu hören, haben die Echos und Google Homes im Lautsprecher-Vergleich die Nase vorn. Denn über sie kannst Du nicht nur mit den hauseigenen Streamingdiensten Musik hören, sondern auch andere Programme wie Spotify, Deezer und Co. verwenden. Das funktioniert mit dem HomePod bislang nicht, da er nur auf Apple Music setzt.

Wie bereits erwähnt, bietet Alexa die meisten Skills, aber da holt vor allem Google stark auf. Im Smart Home-Bereich kannst Du mit allen Geräten verschiedene Gadgets ansteuern. Hier musst Du aber immer darauf achten, dass das Produkt den jeweiligen Standard unterstützt. Apples Smart Home-Umgebung heißt HomeKit, Google setzt auf seine Home-App und bei Alexa ist es meistens so, dass die Produkthersteller spezielle Skills entwickelt haben. Alle drei Systeme dienen auch als sprachgesteuerte Fernbedienung, um Serien und Filme auf einem Fernseher abzuspielen. Allerdings benötigst dazu entweder den Fire TV Stick (Amazon), den Chromecast (Google) oder AppleTV. Die Möglichkeiten, verschiedene Geräte miteinander zu vernetzen, sind also groß. Daher ist die Wahl des Systems so entscheidend.

Der schwarze Amazon Echo Dot auf einem Stapel Bücher.

Der Amazon Echo bietet die meisten Skills, der HomePod hat dagegen die Nase beim Thema Soundqualität vorn.

Foto: Unsplash / Andres Urena

Die Hardware

Natürlich geht es im ersten Moment vor allem um die Software, aber auch die Hardware kann beim Entscheidungsprozess wichtig sein. Alle Hersteller versprechen, dass die Geräte Deine Befehle auch bei lauter Musik gut verstehen. Google Home setzt dabei auf ein Mikrofon, der HomePod auf sechs und im Echo sind sogar sieben Mikrofone verbaut. So wird gewährleistet, dass Dich die Geräte verstehen, egal wo Du Dich im Raum befindest.

Während Apple erst vor kurzem mit seinen HomePod an den Markt gegangen ist und bislang nur dieses eine Gerät anbietet, hast Du bei Google schon die Auswahl zwischen dem Google Home, dem Google Home Max und dem Google Home Mini. Die meiste Auswahl an Geräten bietet allerdings Amazon: Hier kannst Du zwischen Echo, Echo Dot, Echo Spot und Echo Show wählen. Die letzten beiden Gadgets haben sogar einen integrierten Bildschirm. Wichtig dabei ist, dass die kleinsten Versionen im Klang nicht so gut sind wie die großen Geschwister. Außerdem hat in Bezug auf die Klangqualität der HomePod deutlich die Nase vorn. Das könnte sich allerdings bald ändern, wenn der Google Home Max und der Sonos One (für Alexa) auf den Markt kommen.

Die Qual der Wahl

Im Grunde genommen haben alle drei Lautsprecher ihre Vor- und Nachteile: Es kommt ganz darauf an, was Du mit Deinem zukünftigen Lautsprecher vorhast. Benutzt Du bereits ein Apple-Gerät, so empfiehlt es sich, den HomePod zu kaufen. Bevorzugst Du Android, sind der Google Home oder die Echos von Amazon sinnvoll. Amazon hat mit Alexa zwar am meisten Skills, Google holt aber stetig auf und seine Sprachsteuerung soll laut vielen Kritikern die beste sein. Schlussendlich bleibt die Qual der Wahl. Du machst aber mit keinem der Geräte etwas falsch.

Zusammenfassung

  • Momentan kannst Du Dich zwischen dem Google Home, dem Amazon Echo und dem HomePod von Apple entscheiden.
  • Die Wahl der Software ist ausschlaggebend: Benutzt Du schon iOS, dann wäre der HomePod ideal. Bei Android fährst Du besser mit dem Google Home oder Amazon Echo.
  • Amazon Alexa hat momentan die meisten Skills, Google holt mit seinen Actions und Apple mit den Abilities aber stetig auf.
  • Alle smarten Lautsprecher verstehen Dich gut, allerdings hat Google bislang die beste Programmierung.
  • Amazon bietet dafür die größte Hardwareauswahl und der HomePod bietet die beste Soundqualität.
  • Schlussendlich ist es auch eine Geschmacksfrage.

Du verwendest bereits einen smarten Lautsprecher? Kannst Du vielleicht weitere Tipps zum Kauf geben? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar.

Titelbild: picture alliance / dpa Themendienst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren