HomePod von Apple
Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten
:

Lautsprecher-Vergleich: Google Home vs. Amazon Echo vs. HomePod

Du über­legst ger­ade, Dir einen smarten Laut­sprech­er zu kaufen und weißt nicht, welch­er der Richtige für Dich ist? Wir ver­gle­ichen die drei Mark­triesen, den Home­Pod, Google Home und Ama­zon Echo miteinan­der und sagen Dir, worauf Du beim Kauf acht­en soll­test. Außer­dem geben wir Dir Tipps, wie Du das richtige Pro­dukt für Deine Zwecke find­est.

Du hast in Deinem traut­en Heim schon den ein oder anderen Blue­tooth-Laut­sprech­er, mit dem Du Musik hörst? Nun möcht­est Du einen Schritt weit­erge­hen und in die Welt der intel­li­gen­ten Laut­sprech­er mit Sprachas­sis­ten­ten ein­tauchen, weißt aber nicht so recht, welch­es Sys­tem am besten zu Dir passt? Ganz wichtig ist, Dir darüber bewusst zu wer­den, dass Du nicht nur ein smartes Gad­get kauf­st, son­dern dieses dann auch richtig verknüpfen musst. Sei es nur mit Deinem Smart­phone, oder auch mit weit­eren smarten Geräten, die Dir das Leben vere­in­fachen sollen. Dabei hil­ft die Entschei­dung, welche Soft­ware Du nutzen willst schon ein gutes Stück weit­er.

Die erste Frage: Welche Software möchtest Du benutzen?

Denn eigentlich entschei­dest Du Dich schlussendlich nicht nur für das Gad­get, son­dern für ein ganzes Sys­tem: Google Home arbeit­et mit dem Google Assis­tant, also einem Android-Sys­tem. Das ist natür­lich prak­tisch, wenn Du schon ein Smart­phone mit dieser Betrieb­ssoft­ware hast. Die Echos von Ama­zon arbeit­en mit Alexa, welch­es sowohl für Android als auch für iOS ver­füg­bar ist. Apples Home­Pod hört auf Siri, den hau­seige­nen Apple-Assis­ten­ten. Es stellt sich also die Frage, welch­er Sprachas­sis­tent Dir am besten gefällt oder welchen Du vielle­icht auch schon über Dein Handy benutzt.

Die Vorteile des Google Assis­tants sind, dass er durch die direk­te Anbindung an Google wohl die beste Exper­tise vor­weisen kann. Dafür hat Alexa eine größere Anzahl an Skills für die Echos. Außer­dem kannst Du mit Alexa deut­lich mehr Geräte verbinden. Siri ist zwar die älteste Sprachas­sis­tentin, aber stark an die Apple-Geräte gebun­den. Wenn Du einen Laut­sprech­er suchst, der sowohl mit Android als auch iOS funk­tion­iert, wäre Alexa augen­schein­lich die beste Wahl. Allerd­ings ist Googles Assis­tent dafür bekan­nt, die intel­li­gen­teste Spracherken­nung zu haben.

Google Smart Home Mini, ein Laptop und ein Smartphone

Der Google Home eignet sich vor allem für Nutzer, die auch beim Smart­phone ein Android-Sys­tem ver­wen­den.

Foto: Unsplash / Kevin Bhagat

Smart Home, Skills, Actions und Abilities

Die näch­ste Frage, die Du Dir stellen soll­test, sollte die nach Deinem Anwen­dungsver­hal­ten sein: Benutzt Du den Laut­sprech­er vor allem, um Musik zu hören, haben die Echos und Google Homes im Laut­sprech­er-Ver­gle­ich die Nase vorn. Denn über sie kannst Du nicht nur mit den hau­seige­nen Stream­ing­di­en­sten Musik hören, son­dern auch andere Pro­gramme wie Spo­ti­fy, Deez­er und Co. ver­wen­den. Das funk­tion­iert mit dem Home­Pod bis­lang nicht, da er nur auf Apple Music set­zt.

Wie bere­its erwäh­nt, bietet Alexa die meis­ten Skills, aber da holt vor allem Google stark auf. Im Smart Home-Bere­ich kannst Du mit allen Geräten ver­schiedene Gad­gets ans­teuern. Hier musst Du aber immer darauf acht­en, dass das Pro­dukt den jew­eili­gen Stan­dard unter­stützt. Apples Smart Home-Umge­bung heißt Home­K­it, Google set­zt auf seine Home-App und bei Alexa ist es meis­tens so, dass die Pro­duk­ther­steller spezielle Skills entwick­elt haben. Alle drei Sys­teme dienen auch als sprachges­teuerte Fernbe­di­enung, um Serien und Filme auf einem Fernse­her abzus­pie­len. Allerd­ings benötigst dazu entwed­er den Fire TV Stick (Ama­zon), den Chrome­cast (Google) oder AppleTV. Die Möglichkeit­en, ver­schiedene Geräte miteinan­der zu ver­net­zen, sind also groß. Daher ist die Wahl des Sys­tems so entschei­dend.

Der schwarze Amazon Echo Dot auf einem Stapel Bücher.

Der Ama­zon Echo bietet die meis­ten Skills, der Home­Pod hat dage­gen die Nase beim The­ma Soundqual­ität vorn.

Foto: Unsplash / Andres Urena

Die Hardware

Natür­lich geht es im ersten Moment vor allem um die Soft­ware, aber auch die Hard­ware kann beim Entschei­dung­sprozess wichtig sein. Alle Her­steller ver­sprechen, dass die Geräte Deine Befehle auch bei lauter Musik gut ver­ste­hen. Google Home set­zt dabei auf ein Mikro­fon, der Home­Pod auf sechs und im Echo sind sog­ar sieben Mikro­fone ver­baut. So wird gewährleis­tet, dass Dich die Geräte ver­ste­hen, egal wo Du Dich im Raum befind­est.

Während Apple erst vor kurzem mit seinen Home­Pod an den Markt gegan­gen ist und bis­lang nur dieses eine Gerät anbi­etet, hast Du bei Google schon die Auswahl zwis­chen dem Google Home, dem Google Home Max und dem Google Home Mini. Die meiste Auswahl an Geräten bietet allerd­ings Ama­zon: Hier kannst Du zwis­chen Echo, Echo Dot, Echo Spot und Echo Show wählen. Die let­zten bei­den Gad­gets haben sog­ar einen inte­gri­erten Bild­schirm. Wichtig dabei ist, dass die kle­in­sten Ver­sio­nen im Klang nicht so gut sind wie die großen Geschwis­ter. Außer­dem hat in Bezug auf die Klangqual­ität der Home­Pod deut­lich die Nase vorn. Das kön­nte sich allerd­ings bald ändern, wenn der Google Home Max und der Sonos One (für Alexa) auf den Markt kom­men.

Die Qual der Wahl

Im Grunde genom­men haben alle drei Laut­sprech­er ihre Vor- und Nachteile: Es kommt ganz darauf an, was Du mit Deinem zukün­fti­gen Laut­sprech­er vorhast. Benutzt Du bere­its ein Apple-Gerät, so emp­fiehlt es sich, den Home­Pod zu kaufen. Bevorzugst Du Android, sind der Google Home oder die Echos von Ama­zon sin­nvoll. Ama­zon hat mit Alexa zwar am meis­ten Skills, Google holt aber stetig auf und seine Sprach­s­teuerung soll laut vie­len Kri­tik­ern die beste sein. Schlussendlich bleibt die Qual der Wahl. Du machst aber mit keinem der Geräte etwas falsch.

Zusammenfassung

  • Momen­tan kannst Du Dich zwis­chen dem Google Home, dem Ama­zon Echo und dem Home­Pod von Apple entschei­den.
  • Die Wahl der Soft­ware ist auss­chlaggebend: Benutzt Du schon iOS, dann wäre der Home­Pod ide­al. Bei Android fährst Du bess­er mit dem Google Home oder Ama­zon Echo.
  • Ama­zon Alexa hat momen­tan die meis­ten Skills, Google holt mit seinen Actions und Apple mit den Abil­i­ties aber stetig auf.
  • Alle smarten Laut­sprech­er ver­ste­hen Dich gut, allerd­ings hat Google bis­lang die beste Pro­gram­mierung.
  • Ama­zon bietet dafür die größte Hard­wareauswahl und der Home­Pod bietet die beste Soundqual­ität.
  • Schlussendlich ist es auch eine Geschmacks­frage.

Du ver­wen­d­est bere­its einen smarten Laut­sprech­er? Kannst Du vielle­icht weit­ere Tipps zum Kauf geben? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Titelbild: picture alliance / dpa Themendienst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren