iPhone-Display mit Lockdown Mode
© picture alliance/ZUMAPRESS.com/Andre M. Chang
Ein junger Sportler gibt eine Pressekonferenz
Eine Abbildung des James-Webb-Teleskops im All

iOS 16: Lockdown-Modus schützt vor Spionageangriffen – so funktioniert es

Apple will iPhone-Nutzer:innen ab Herb­st 2022 bess­er vor Spi­onage schützen – mit dem Lock­down-Modus in iOS 16. Hack­er sollen dann nicht mehr auf Dat­en von iPhones zugreifen kön­nen. Der Modus lässt sich auch auf iPad und Mac aktivieren. Aber wie funk­tion­iert das, und wie kannst Du die Schutz­funk­tio­nen ver­wen­den?

Was ist der Lockdown-Modus in iOS 16, iPadOS 16 und macOS 13 Ventura?

Apple-Geräte gel­ten in der Regel als sich­er: Die Betrieb­ssys­teme iOS für iPhone, iPa­dOS für iPads und macOS für Macs weisen weniger Schwach­stellen auf als Win­dows-Com­put­er oder Android-Smart­phones. Damit bieten sie auch weniger Angriffs­fläche für Spi­onagean­griffe.

Diese iPhone- und iPad-Mod­elle unter­stützen iOS 16 und iPa­dOS 16

Trotz­dem gelingt es Hacker:innen immer wieder, iPhone-Nutzer:innen auszus­pähen oder Dat­en zu stehlen. Zudem wer­den Spi­onagew­erkzeuge wie „Pega­sus” der NSO Group von eini­gen Staat­en einge­set­zt.

Das Ziel: Gespräche abhören, Fotos und Videos kopieren oder das Adress­buch ausle­sen. Ins Visi­er ger­at­en meist Aktivist:innen, Politiker:innen, Menschenrechtler:innen oder Journalist:innen.

Apple will ab Herb­st die iPhone-Sicher­heit erhöhen – mit der neuen Ver­sion des Betrieb­ssys­tems, iOS 16. Der Lock­down-Modus oder Block­ier­modus schot­tet das iPhone nach außen ab. Er soll vor allem ver­hin­dern, dass Hacker:innen und Schad­soft­ware soge­nan­nte Zero-Day-Lück­en aus­nutzen kön­nen – also Schwach­stellen, die Apple noch nicht ken­nt.

Der Modus ist auch auf Tablets und Com­put­ern des Her­stellers ver­füg­bar. Er steckt in den Betrieb­ssys­te­men iPa­dOS 16 und macOS 13 Ven­tu­ra.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

An wen richtet sich der Blockiermodus von Apple?

Wenn Du willst, kannst Du ab Herb­st den Lock­down-Modus auf Apple-Geräten ein­schal­ten und so die Mac-, iPhone- und iPad-Sicher­heit erhöhen. Allerd­ings musst Du dafür erhe­bliche Ein­schränkun­gen hin­nehmen und kannst Smart­phone, Tablet oder Com­put­er nicht wie gewohnt nutzen.

Der Block­ier­modus ist darum eher für beson­ders gefährdete Per­so­n­en gedacht. Er bietet „ein extremes, optionales Maß an Sicher­heit für die weni­gen Nutzer:innen, die auf­grund ihrer Per­son oder ihrer Tätigkeit von eini­gen der raf­finiertesten dig­i­tal­en Bedro­hun­gen (…) per­sön­lich ange­grif­f­en wer­den kön­nen”, heißt es bei Apple.

iOS 16: Diese Neuerun­gen lan­den im Herb­st 2022 auf Deinem iPhone

Welche Schutzfunktionen enthält der Blockiermodus in iOS 16?

Apple führt zum Start des Lock­down-Modus in iOS 16 Schutz­funk­tio­nen zunächst für fünf Bere­iche ein. Weit­ere kön­nten dazukom­men. Nach der Aktivierung musst Du auf einige gewohnte Funk­tio­nen verzicht­en:

  • Nachricht­en-App iMes­sage: Im Lock­down-Modus sind fast alle Anhänge block­iert, die App zeigt sie nicht mehr an. Nur für Bilder gilt eine Aus­nahme. Auch eine Link-Vorschau ist nicht mehr möglich.
  • Face­time und andere Apple-Dien­ste: Anrufe von Frem­den sind nicht mehr möglich. Nur noch Per­so­n­en, die Du schon ein­mal selb­st kon­tak­tiert hast, kön­nen Dich auf diesem Weg erre­ichen. Auch Anfra­gen in anderen Apple-Kom­mu­nika­tions­di­en­sten sind ges­per­rt. Es ist aber noch unklar, welche das sind.
  • Anschlüsse: USB-Sticks lassen sich nicht mehr nutzen. Zudem wer­den kabel­ge­bun­dene Verbindun­gen mit einem Com­put­er oder Zube­hör block­iert, wenn das iPhone ges­per­rt ist.
  • Inter­net­sur­fen: Bes­timmte Webtech­nolo­gien sind deak­tiviert, etwa die Just-in-Time (JIT) JavaScript-Kom­pilierung. Nutzer:innen kön­nen allerd­ings bei Bedarf Web­seit­en von der Sperre aus­nehmen.
  • Gerätev­er­wal­tung: Kon­fig­u­ra­tionspro­file dür­fen auf den Geräten nicht instal­liert wer­den. Das iPhone, das iPad oder der Mac kön­nen sich nicht bei einem Mobile Device Man­age­ment (MDM) anmelden.

Wie schaltest Du in iOS 16 den Lockdown-Modus ein?

Möcht­est Du den Lock­down-Modus aktivieren? So gehst Du in iOS 16 vor:

  1. Öffne die „Einstellungen”-App auf Deinem iPhone.
  2. Scrolle bis zum Punkt „Daten­schutz und Sicher­heit” und tippe darauf.
  3. Suche den Ein­trag „Block­ier­modus” ganz unten.
  4. Tippe auf „Block­ier­modus aktivieren” und bestätige nochmals mit „Block­ier­modus aktivieren”.
  5. Du musst erneut bestäti­gen, dass Du den Modus ein­schal­ten willst. Dafür wird das iPhone neu ges­tartet.

Willst Du in iOS 16 den Lock­down-Modus aus­pro­bieren und die iPhone-Sicher­heit erhöhen, obwohl Du mit Ein­schränkun­gen leben musst? Ver­rate es uns in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren