Frau hält Tablet in einem Meeting
© picture alliance / Zoonar | benis arapovic
Frau mit Locken guckt auf ihr iPhone SE
Hand hält das Samsung Galaxy S21 Ultra.
: : : :

iPad Pro (2021) vs. Surface Pro 7+ For Business: Tablet-Laptops im Vergleich

iPad Pro (2021) vs. Sur­face Pro 7+ For Busi­ness: Sowohl Microsoft als auch Apple haben ihre Busi­ness-Mod­ell­rei­hen 2021 um neue Geräte ergänzt. Doch was unter­schei­det die bei­den Tablet-Lap­top-Hybride voneinan­der? Für welchen Ein­satz eignet sich welch­es Mod­ell bess­er?

Wie schon bei den Vorgängern liegt der größte Unter­schied auf der Hand: Das Sur­face Pro 7+ For Busi­ness ist eher ein Lap­top mit Tablet-Funk­tio­nen; beim iPad Pro (2021) ist es hinge­gen genau umgekehrt. Unser Ver­gle­ich von Ausstat­tung, Leis­tung, Design und Preis kann Dir helfen, Dich zwis­chen den bei­den Geräten zu entschei­den.

Display: iPad Pro bleibt Spitze

Bere­its das iPad Pro (2020) zeich­net sich durch ein her­vor­ra­gen­des Dis­play aus. Auch der Nach­fol­ger kann in dieser Kat­e­gorie glänzen: Das iPad Pro von 2021 bietet Dir wie der Vorgänger wahlweise einen Bild­schirm mit 11 oder 12,9 Zoll. Das iPad Pro (2021) mit 12,9 Zoll nutzt die soge­nan­nte „Liq­uid Reti­na XDR”-Technologie, für die mehr als 10.000 Mini-LEDs zum Ein­satz kom­men. Die max­i­male Hel­ligkeit beträgt bis zu 1.600 nits (Ein­heit der Leucht­dichte). Das iPad Pro (2021) mit 11 Zoll kommt nur auf 600 nits. Bei­de Mod­elle bieten Dir eine Pix­eldichte von 264 Pix­el pro Zoll.

Das Sur­face Pro 7+ For Busi­ness gibt es in ein­er Größe, die genau zwis­chen den bei­den Apple-Geräten liegt: 12,3 Zoll. Die Pix­eldichte ist mit 267 Pix­eln pro Zoll ger­ingfügig höher; dafür ist der Bild­schirm aber mit ein­er max­i­malen Hel­ligkeit von 395 nits ein ganzes Stück dun­kler als das Apple-Pen­dant.

iPad Pro (2021) vs. Surface Pro 7+: Hardware und Leistung

Mit dem iPad Pro (2021) kommt eine große Neuerung in die Rei­he: Zum ersten Mal stat­tet Apple das Tablet mit dem M1 aus. Dieser Chip war bis­lang den Mac-Rech­n­ern vor­be­hal­ten – und soll nun dem iPad zu ein­er besseren Leis­tung und ein­er verbesserten Energieef­fizienz ver­helfen. Erste Bench­mark-Ver­gle­iche leg­en nahe, dass sich das Upgrade gelohnt hat: Der M1 soll CRN zufolge fast alle Intel-Chips der elften Gen­er­a­tion übertrumpfen. Dazu gehöre auch der i7, der im Sur­face Pro 7+ For Busi­ness zu find­en ist.

In Bezug auf den Arbeitsspe­ich­er zeigt sich Microsoft großzügiger: Das Sur­face Pro 7+ For Busi­ness gibt es wahlweise mit 8, 16 oder sog­ar 32 Giga­byte. Mit dem iPad Pro (2021) hast Du die Wahl zwis­chen 8 oder 16 Giga­byte. Zum Ver­gle­ich: Im Vorgänger von 2020 sind nur 6 Giga­byte ver­baut.

Bei­de Geräte gibt es mit einem internem Spe­icher­platz der Größe von 128, 256, 512 Giga­byte oder 1 Terrabyte. Das iPad Pro (2021) erhältst Du auf Wun­sch sog­ar mit stolzen 2 Terrabyte an Spe­icher­platz.

Akkulaufzeit: Holt Microsoft wieder auf?

Bei den Vorgängern kann sich Apple klar von der Konkur­renz abheben: Das iPad Pro von 2020 bietet Dir eine Akku­laufzeit von zehn Stun­den, das Sur­face Pro 7 (2019) kommt in der Prax­is lediglich auf acht Stun­den. Bei den Nach­fol­gern sieht es anders aus – zumin­d­est auf dem Papi­er. Ange­blich schafft das Sur­face Pro 7+ eine Laufzeit von bis zu 15 Stun­den. Das iPad Pro (2021) hinge­gen kommt laut Apple wie der Vorgänger auf rund zehn Stun­den.

iPad Pro 2021: Alles zu Fea­tures, Verkauf­sstart und Preisen

Allerd­ings hat Microsoft bere­its bei den Angaben zur Laufzeit des Mod­ells von 2019 offen­bar etwas über­trieben. Laut PC World schafft der Nach­fol­ger mit Vide­owieder­gabe rund 10 Stun­den am Stück. Damit hätte Microsoft nun zumin­d­est zur Konkur­renz aufgeschlossen.

Features und Zubehör

Sowohl das iPad Pro (2021) als auch das Sur­face Pro 7+ For Busi­ness unter­stützen einen Eingabestift zur vere­in­facht­en Bedi­enung. Für das iPad kannst Du einen Apple Pen­cil benutzen, mit dem Microsoft-Gerät ste­ht Dir ein Sur­face Pen zur Ver­fü­gung. Die Stifte musst Du allerd­ings zusät­zlich erwer­ben.

Das iPad Pro arbeit­et wie gewohnt mit dem Mag­ic Key­board von Apple zusam­men. Die Tas­tatur bietet nun auch ein Track­pad zur besseren Steuerung. Aber mit dem Tablet kannst Du auch ältere Ver­sio­nen ver­wen­den, zum Beispiel das Smart Key­board Folio. Das Sur­face Pro 7+ For Busi­ness unter­stützt eben­falls zwei Tas­taturen: das Type Cov­er Key­board und die Sig­na­ture Edi­tion mit feineren Tas­ten.

Das iPad Pro (2021) ist als erstes Tablet der Rei­he mit der schnellen Daten­verbindung 5G kom­pat­i­bel. Zu den Neuerun­gen gehört außer­dem eine stärkere Fron­tkam­era, die sich laut Apple vor allen bei Videotele­fonat­en bezahlt machen soll.

Das Sur­face Pro 7+ For Busi­ness soll einen besseren LTE-Anschluss bieten als der Vorgänger von 2019. Außer­dem gibt es eine SSD-Fest­plat­te, die her­aus­nehm­bar ist. Auf diese Weise kannst Du Deine gespe­icherten Dat­en bess­er sich­ern. Prak­tisch sind außer­dem die zahlre­ichen Anschlüsse – hier kann das iPad nicht mithal­ten, wo Du für den Anschluss extern­er Geräte unter Umstän­den mehrere Adapter benötigst.

Die Software im Vergleich

Das Sur­face Pro 7+ For Busi­ness bietet Dir Win­dows und alle bekan­nten Microsoft-Pro­gramme wie Word, Excel und Pow­er­point. Auf dem iPad Pro (2021) läuft iPa­dOS, ein Derivat des iPhone-Betrieb­ssys­tems iOS. Viele pro­fes­sionelle Nutzer wün­schen sich schon länger, dass Apple auf seinem Pro-Tablet macOS zur Ver­fü­gung stellt. Im Bere­ich Soft­ware kann auch das neueste Apple-Tablet so nicht mit dem Sur­face mithal­ten. Allerd­ings ist es in das Ökosys­tem des Unternehmens einge­bet­tet. Wenn Du also noch andere Apple-Pro­duk­te benutzt, kann sich dies als bedeu­ten­der Vorteil erweisen.

iPad Pro (2021) vs. Surface Pro 7+: Preisvergleich

Das iPad Pro mit 11 Zoll ist zum Release im Früh­jahr 2021 ab 879 Euro erhältlich. Für das 12-Zoll-Mod­ell startet der Preis bei 1.199 Euro – und liegt damit rund 100 Euro höher als beim Vorgänger. Die teuer­ste Aus­führung mit 12,9 Zoll kostet 2.579 Euro.

Das Sur­face Pro 7+ For Busi­ness mit 12,3 Zoll ist bere­its ab 1.029 Euro erhältlich. Damit fällt das Microsoft-Gerät in der ein­fach­sten Ver­sion rund 170 Euro gün­stiger aus als die Apple-Konkur­renz. Allerd­ings ist dieses Mod­ell mit i5-Chip auch ein gutes Stück leis­tungss­chwäch­er. Das teuer­ste Mod­ell hat einen stolzen Preis von 3.149 Euro.

Unser Fazit

Wenn Du ein leis­tungsstarkes Tablet suchst, das die ein oder andere Lap­top-Funk­tion an Bord hat, sei Dir das iPad Pro (2021) emp­fohlen. Es bietet Dir einen starken Chip, ein sehr helles Dis­play und das bekan­nte Apple-Design. Vor allem Grafik­er und Design­er dürften hier­mit das für sie bessere Gerät zur Hand haben.

Wenn Du hinge­gen eher einen Lap­top haben möcht­est, den Du auch mal als Tablet ver­wen­den kannst, bist Du mit dem Sur­face Pro 7+ bess­er bedi­ent. Für das Microsoft-Gerät spricht außer­dem die Soft­ware, die ein wenig mehr auf pro­fes­sionelle Nutzung zugeschnit­ten ist. Entschei­dend ist außer­dem die Frage, in welchem Ökosys­tem Du Dich eher zu Hause fühlst.

iPad Pro (2021) oder Surface Pro 7+? Der Schnellcheck

Hier find­est Du die Vor- und Nachteile der bei­den Geräte auf einen Blick:

  • Das iPad Pro (2021) bietet Dir die bessere Hard­ware. Der starke M1-Chip und das scharfe sowie sehr helle Dis­play zeich­nen das Apple-Tablet aus.
  • Mit bei­den Geräten hast Du einen leis­tungsstarken Begleit­er, der zudem prak­tis­ches Zube­hör unter­stützt.
  • Das Sur­face Pro 7+ punk­tet vor allem im Bere­ich Soft­ware. Ins­ge­samt bietet es die bessere Basis zum Arbeit­en – auch auf­grund der zahlre­ichen Anschlüsse.
  • Das iPad Pro (2021) ist das bessere Tablet, das Sur­face Pro 7+ der bessere Lap­top.
  • Wenn Du jew­eils das schnell­ste und beste Mod­ell ver­gle­ichst, ist das Sur­face ein gutes Stück teur­er als das iPad.

Wie geht das Duell iPad Pro (2021) vs. Sur­face Pro 7+ For Busi­ness Dein­er Mei­n­ung nach aus? Welche Fea­tures bee­in­flussen Deine Entschei­dung am meis­ten? Lass es uns gerne über einen Kom­men­tar wis­sen!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren