Die neue Google Fit-App.
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends
:

Google Fit erhält Redesign: Das kann die neue Fitness-App

Wenn Du mith­il­fe Deines Android-Smart­phones Dein täglich­es Train­ing track­en willst, gibt es eine Rei­he von Apps, die Du ver­wen­den kannst – dazu gehört auch Google Fit. Jet­zt wurde die beliebte Fit­ness-App gründlich über­ar­beit­et.

Vor rund vier Jahren haben die Entwick­ler Google Fit erst­mals einem bre­it­en Pub­likum vorgestellt. Mit­tler­weile hat sich die Fit­ness-App zu ein­er beliebten Plat­tform für Sport­begeis­terte entwick­elt: Über 10 Mil­lio­nen Mal wurde die Anwen­dung schon auf Android-Smart­phones herun­terge­laden.

Um das Track­ing mit Google Fit nun weit­er zu verbessern, hat Google mit der Welt­ge­sund­heit­sor­gan­i­sa­tion (WHO) und der Amer­i­can Heart Asso­ci­a­tion (AHA) zusam­mengear­beit­et. Das Ergeb­nis: Neben einem frischen, neuen Design hat die App einige span­nende Funk­tio­nen erhal­ten, die es Dir ermöglichen sollen, Dein Aktiv­ität­slev­el zu erhöhen und damit auch Deine Gesund­heit zu verbessern.

Google Fit trackt zukünftig Deine Aktivitätslevel und Kardiopunkte

Bis­lang gehörte der Schrittzäh­ler zum A und O von Fit­ness-Apps. Google bringt nun jedoch neue Werte ins Spiel: Bewe­gungsminuten und Herzpunk­te. Die Anwen­dung zeich­net übers Smart­phone (oder Deine Smart­watch) Deine Aktiv­itäts­dauer auf, indem sie Bewe­gun­gen wie Trep­pen steigen oder flotte Spaziergänge erfasst.

Außer­dem wer­den von nun an soge­nan­nte Kar­diop­unk­te gezählt: Grund dafür ist, dass alle Aktiv­itäten Herz und Puls in Schwung brin­gen und somit den Schlaf opti­mieren, das Risiko von Herzkrankheit­en min­dern und das eigene Wohlbefind­en stärken. Ein flot­ter Spazier­gang bringt Dir einen Kar­diop­unkt pro Minute, das Train­ing in Form von Laufen oder Kick­box­en zwei Kar­diop­unk­te pro Minute.

via GIPHY

Diese Empfehlungen der WHO und AHA wurden in die App integriert

Hin­ter den neuen Mess­werten steckt die Annahme, dass 10.000 Schritte am Tag nicht unbe­d­ingt bedeuten, dass sich Deine Gesund­heit langfristig verbessert. Trotz­dem musst Du nicht gle­ich ein Fit­nessstu­dio besuchen: All­ge­mein mehr Bewe­gung im All­t­ag und weniger Sitzen lautet das langfristige Ziel.

Google hat die Empfehlun­gen von WHO und AHA so umge­set­zt, dass sie leicht nachvol­lziehbar sind. Laut der Welt­ge­sund­heit­sor­gan­i­sa­tion sind min­destens 150 Minuten „mod­er­ate Aktiv­ität“ pro Woche – zum Beispiel in Form flot­ter Spaziergänge – empfehlenswert. Google Fit übern­immt diese Annahme und legt als anfänglich­es Wochen­ziel 150 Kar­diop­unk­te fest. Je länger Du die App nutzt, umso bess­er lernt Google Dich ken­nen und schlägt Dir mit der Zeit neue Fit­nessziele vor.

Auch Nutzer, die schon jet­zt täglich laufen gehen oder oft im Fit­nessstu­dio anzutr­e­f­fen sind, kön­nen prof­i­tieren: Bis zu 300 Kar­diop­unk­te sind als Wochen­ziel möglich. Die App ken­nt außer­dem über 120 Aktiv­itäten, sodass hier jed­er Sport­begeis­terte fündig wer­den sollte. Zudem ver­sorgt Dich die Fit­ness-App mit prak­tis­chen Tipps und Anleitun­gen, um Dein Aktiv­ität­slev­el zu erhöhen und Gutes für Deine Gesund­heit zu tun.

Workout mit der Google Fit-App tracken.

Das neue Google Fit kann eine Vielzahl an Work­outs track­en.

Foto: Eigenkreation: Samsung / Google LLC

So sieht die neue Google Fit-App aus

Im neuen Google Fit siehst Du von nun an zwei Kreise: Ein grün­er Kreis ste­ht für „Train­ing“, ein blauer für „Bewe­gen“. Dein Ziel ist es, diese Kreise jeden Tag zu schließen. Außer­dem erwartet Dich eine Train­ingsüber­sicht, die Dich über Aktiv­itäten, Fortschritte und Leis­tun­gen auf dem Laufend­en hält.

Auf dem deutschen Google-Blog zeigen erste Bilder, wie das neue Google Fit auf Android-Smart­phones aussieht – und auf dem iPhone X. Möglich also, dass die Fit­ness-App bald auch für Apple-Geräte aus­gerollt wird. Zudem hat Google die Web­site von Google Fit angepasst.

Update rollt in dieser Woche aus

Das Update für Google Fit soll in den kom­menden Tagen erscheinen. Die App ist über den Google Play Store down­load­bar und mit allen Android-Smart­phones kom­pat­i­bel. Google Fit wurde für Wear OS opti­miert und ist auf Huawei-Smart­watch­es nutzbar. Das ermöglicht es Dir, auch ohne Smart­phone Dein Train­ing aufzuze­ich­nen. Außer­dem kannst Du andere Fit­ness-Apps mit Google Fit verknüpfen, darunter Run­k­eep­er, Endomon­do und Stra­va.

Prak­tisch: Du kannst Deine Work­outs nachträglich manuell in Google Fit ein­tra­gen, sodass Du beim Train­ing auch mal get­rost auf High-End-Tech­nik verzicht­en kannst.

Zusammenfassung

  • Google Fit wurde in Zusam­me­nar­beit mit der WHO und der AHA gründlich über­ar­beit­et und hat ein neues Design erhal­ten.
  • Die App trackt von nun an nicht mehr Deine Schritte, son­dern Deine Aktiv­itäts­dauer.
  • Außer­dem ver­di­enst Du Dir Kar­diop­unk­te, sobald Du Dich mehr bewegst.
  • Das anfängliche Wochen­ziel lautet 150 Herzpunk­te.
  • In der neuen App erwarten Dich außer­dem zwei Kreise – ein­er für „Train­ing“, ein­er für „Bewe­gen“: Dein Tagesziel lautet, diese Kreise voll­ständig zu schließen.
  • Das neue Google Fit wird in dieser Woche für Android-Geräte aus­gerollt.

Hast Du das Update für Google Fit schon erhal­ten und aus­pro­biert? Wie find­est Du die neuen Funk­tio­nen? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Titelbild: Eigenkreation: Samsung / Google LLC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren