Snapseed für iOS und Android: Das alles kann die Bilder-App

: :

Snapseed für iOS und Android: Das alles kann die Bilder-App

Mit Snapseed hat Google eine ordentliche Bildbearbeitung für iOS und Android im Angebot. Die App bietet Filterfunktionen, Bildzuschnitt und jede Menge Feinabstimmungen. Wenn Du also Deine selbst gemachten Fotos ein wenig aufhübschen und für die Verwendung in sozialen Medien optimieren willst, ist diese App eine gute Wahl. Erst im September hat das Tool unter Android ein Update mit neuer Menüführung spendiert bekommen.

Bei Snapseed handelt es sich um eine von Nik Software entwickelte und im Jahr 2011 veröffentlichte App zur Fotobearbeitung. Nach der Übernahme durch Google wurde Snapseed mehrfach überarbeitet. Die zwischenzeitlich vorhandene Webseite zur Bildbearbeitung wurde eingestellt – dafür bietet die Foto-App auf Deinem Smartphone umso mehr Funktionen.

Snapseed nutzen – die ersten Schritte

Um mit der Bildbearbeitung loslegen zu können, lade Dir die Snapseed-App hier kostenlos für Android oder hier für iOS herunter. Nach dem Start erwartet Dich zunächst ein leerer Bildschirm. Tippe ihn an, um ein Foto aus Deiner Galerie zu öffnen und stimme zunächst dem Zugriff auf Fotos, Medien und Dateien auf Deinem Gerät zu. Anschließend wählst Du das Verzeichnis aus, in dem sich Deine zu bearbeitenden Bilder befinden. Du kannst an dieser Stelle alternativ auch ein Foto aus Google Drive verwenden.

Wenn Dir die Listenansicht für die Bildauswahl zu kleine Thumbnails zeigt, tippe rechts oben einfach auf die neun Kästchen, um eine größere Vorschau zu sehen. Um die Fotos nach Aufnahmedatum absteigend zu sortieren, solltest Du außerdem noch die drei unterschiedlich langen waagerechten Linien rechts oben antippen und „Nach Änderungsdatum” wählen. Suche nun ein Foto aus und tippe es an.

Diese Möglichkeiten der automatisierten Bearbeitung gibt es

Nach dem Öffnen des Bildes erscheinen in der unteren Leiste einige automatische Bildbearbeitungsfunktionen. Diese sind besonders nützlich, wenn Du Deinem Bild ohne großen Aufwand wärmere Farben verpassen möchtest oder es in ein Schwarz-Weiß-Bild umwandeln willst. Wenn Dir das Ergebnis nach Antippen eines Effekts als Grundlage gefällt, tippe unten rechts auf den Haken. Anschließend kannst Du – und das ist eine Besonderheit bei Snapseed – auf dem veränderten Foto erneut dieselben Effekte anwenden. Diesen Vorgang kannst Du so lange wiederholen, bis Du zufrieden bist. Tippe anschließend auf „Exportieren”, um Dein Bild zu „Teilen”, es zu „Speichern” oder zu „Exportieren”. Beim „Exportieren” werden die Vorgaben angewendet, die Du mit Hilfe der drei senkrechten Punkte rechts oben und Antippen von „Einstellungen” verändern kannst.

Besonders praktisch: Wenn Du mehrere Bilder mit demselben Effekt versehen willst, bietet Dir die App nach Auswahl eines anderen Fotos die Möglichkeit, die zuletzt angewendeten Effekte zu wiederholen.

Snapseed auf dem iPad
Video: YouTube/Pavel Kaplun

Das sind die erweiterten Funktionen der App

Tippe mit oder ohne vorherige Auswahl eines Standardfilters unten auf „Tools”. Hier hast Du eine Vielzahl von Möglichkeiten, von denen wir nur die nützlichsten näher betrachten wollen. Mit Hilfe der „Feinabstimmung” kannst Du Bildeigenschaften wie Helligkeit, Kontrast, Sättigung, Ambiente, Spitzlichter und Schatten einstellen. Wähle einen der Effekte aus und wische anschließend von links nach rechts über das Bild, um Änderungen vorzunehmen. Durch Wischen von oben nach unten wählst Du eine andere Einstell-Option. Alternativ kannst Du in jedem der Bildeffekte auch den „Zauberstab” verwenden, um das Bild automatisch anpassen zu lassen. Wenn Du unten links auf die Balken tippst, kannst Du sogar ein sogenanntes Histogramm für das Bild einblenden lassen.

Im Menü „Kurven” kannst Du verschiedene Farbanteile des Bildes betonen oder abschwächen. Auch die Einstellung der Helligkeit ist komfortabel möglich. Neben den üblichen Möglichkeiten wie „Zuschneiden” und „Drehen” ist im „Tools”-Menü auch eine Perspektivänderung und eine Bildvergrößerung („Erweitern”) vorhanden. Bei der „Selektiven Anpassung” wiederum kannst Du einzelne Bereiche des Bildes hervorheben, indem Du sie abdunkelst oder aufhellst. Tippe hierzu auf den entsprechenden Menüpunkt und wähle dann im Bild das Zentrum des anzupassenden Bereichs. Nun kannst Du mit den Fingern den Radius vergrößern und mit Wischen von links nach rechts diesen Bereich besonders hervorheben.

Mit der Funktion „Reparieren” kannst Du einzelne, möglicherweise unschöne Bereiche im Bild korrigieren. Tippe hierzu außerhalb des zu korrigierenden Bereichs (da wo das Bild optimal ist) und wische anschließend in den fehlerhaften Bereich hinein. Wie von Zauberhand wird nun die unschöne Stelle durch Farbwerte aus einem intakten Bildbereich ersetzt. So kannst du ungewollte Schatten und bei Gesichtern sogar Falten und Pickel entfernen. Eventuell solltest Du bei filigranen Arbeiten vorher mittels Fingergeste in das Bild hineinzoomen.

Mit der „HDR Scape”-Funktion kannst Du außerdem noch gekonnt den Kontrast des Bildes optimiert für Personen oder Natur anpassen.

Weitere Bildfilter und zusätzliche Möglichkeiten

Im unteren Auswahlbereich der „Tools” findest Du weitere Bildfilter wie „Drama”, „Vintage” oder „Glamour Glow”. Während der „Drama”-Filter, wie der Name schon sagt, Dein Bild dramatischer wirken lassen kann, sorgt der „Grunge”-Filter für eine düstere Bildatmosphäre. Auch hier gilt das Prinzip, dass Du die Intensität des Effekts durch horizontales Wischen und die Art des Effekts durch vertikales Wischen einstellst. Der „Fokuseffekt” lässt bestimmte Bildbereiche durch Verschwimmen in den Hintergrund treten und die „Vignettierung” sorgt für das Abdunkeln oder Aufhellen von Randbereichen. Mithilfe der „Doppelbelichtung” kannst Du Dein Foto mit einem weiteren Bild überlagern und die „Text”-Funktion fügt Deinem Bild einen individuell gestaltbaren Text hinzu.

Snapseed Bildbearbeitung am Smartphone
Video: YouTube/FotoTuningTV

Zusammenfassung

  • Mit Snapseed kannst Du Deine Bilder unter Android oder iOS umfangreich nachbearbeiten.
  • Es gibt einfache und komplexe Filterfunktionen, die Du nacheinander auf Dein Bild anwenden kannst.
  • Außerdem stehen Dir semi-professionelle Filter wie Farbverschiebungen, HDR-Effekte und Perspektivänderungen zur Verfügung.
  • Das Bild kann anschließend mit oder ohne Qualitäts- und Größenänderung abgespeichert und geteilt werden.
  • Die Effekte sind so zahlreich, dass Du im Zweifel einfach ausprobieren solltest, welche Bildänderung das von Dir gewünschte Ergebnis liefert.

Wie findest Du Snapseed? Kennst Du weitere Bildbearbeitungs-Tools für Smartphones mit vergleichbarem Funktionsumfang? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar.

Titelbild: Eigenkreation: Google / Samsung / Pexels / FWStudio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren