Diese Apps verschönern Deine Fotos

Landwirt geht durch seine Felder, die mit der App gegen Pflanzenschäden überwacht werden
So setzt Du Deine guten Vorsätze für 2020 in die Tat um

Diese Apps verschönern Deine Fotos

Nicht erst seit dem Selfie-Boom ist die Fotografie unser täglicher Begleiter. Denn Bilder können zeigen, wer Du bist und was Dich bewegt. Durch die immer leistungsstärkeren Smartphones musst Du nicht einmal mehr eine Kamera bei Dir haben. Auch die Bildbearbeitung wird immer wichtiger und kann nicht mehr nur mit einfachen Filtern überzeugen. Wir zeigen Dir Apps, mit denen Du zum Künstler werden kannst.

Bildbearbeitung für jedermann

Auch Du hast sicher schon einmal ein Bild bearbeitet, bevor Du es Deinen Freunden geschickt oder online gestellt hast. Helligkeit, Filter, Weichzeichner und Kontrast sind mittlerweile nicht nur Profis ein Begriff. Viele Apps bieten bereits einige Möglichkeiten der Verschönerung und selbst die smartphoneeigene Kamera hat eine Bearbeitungsfunktion. Doch im Dickicht des App-Dschungels gibt es auch wahre Exoten. Mit ihnen kannst Du 3D-Bilder erstellen, oder die ganz Großen der Kunstszene nachahmen. Die leichte Handhabung überzeugt bei allen Apps, genauso wie das Ergebnis.

hero-devices@2x.07850347

Snappy App

Mit dieser neuen App lassen sich schnell Screenshots erstellen und gleichzeitig bearbeiten. Die Handhabung ist ebenso einfach wie genial. Nachdem Du das Programm installiert hast, kannst Du auch schon loslegen. Den gewünschten Bereich einfach markieren und schon legt sich der Screenshot über das Original. Sofort erscheint ein Fenster, mit dem Du den Screenshot weiter bearbeiten oder versenden kannst. Hier stehen Dir viele Möglichkeiten zur Verfügung. Du kannst Texte platzieren, auf das Bild zeichnen und es auf diversen Plattformen posten. Snappy App ist derzeit nur für OS X und iOS erhältlich, soll aber bald auch einen Windows-Ableger bekommen.

Unknown-2

Kopieren erlaubt

Tübinger Forscher habe einen Algorithmus geschaffen, der Deine Fotos zu echten Kunstwerken werden lässt. Dabei kannst Du frei aus den Stilen des beginnenden 20. Jahrhunderts wählen. Ob Kandinskys abstrakte Kunst, van Goghs Impressionismus oder Picassos Kubismus – alles ist möglich. Und das Ergebnis überzeugt. Schnell könnte man denken, dass hier die Meister selbst am Werk waren. Da der Algorithmus jedoch noch in den Kinderschuhen steckt, benötigt die Rechenzeit für die Umwandlung Deiner Fotos noch eine Stunde. Wahrscheinlich wird es aus diesem Grund auch erst einmal nur eine Version für Laptop und Rechner geben. Doch arbeitet das Programm erst einmal, entsteht aus Deinen Bildern wahre Kunst. Wann der Algorithmus auf den Markt kommt und ob er dann auch als App verfügbar sein wird, steht leider noch nicht fest.

wordfoto_example_05_fullres

Fusion von Text und Bild durch WordFoto

Mit dieser App verbindest Du in Windeseile Deine Fotos mit Textnachrichten. Heraus kommt eine wunderschöne Mischung aus Wort und Bild. Auch die Handhabung der WordFoto-App ist leicht. Einfach das Bild aus der Galerie auswählen oder aufnehmen und mehrere Wörter eingeben. Die App verbindet dann beides miteinander und lässt einzigartige typographische Kunstwerke entstehen. Suchst Du noch Inspiration? Dann schau Dir die dazugehörige Flickr-Seite an. Hier bekommst Du einen ersten Eindruck. Deine Freunde freuen sich sicher über diese ganz besondere Nachricht. Leider ist die App im Moment nur für das iPhone erhältlich.

screen322x572

Collagen mit Fuzel

Das Prinzip dieser Anwendung ist einfach: Du suchst die schönsten Bilder aus Deiner Galerie aus und das Programm erstellt eine Collage. Mit dieser Idee ist Fuzel sogar „Apple-App of the Year 2014“ geworden. Vorgegebene Layouts lassen genug Entscheidungsmöglichkeiten und auch eigene Gestaltungen sind machbar. Auch hier haben Apple-Nutzer wieder den alleinigen Vorteil. Fuzels abgespeckte Version ist schon für lau im Store erhältlich. Möchtest Du aber vollkommen individuelle Kunstwerke schaffen, empfiehlt sich die Bezahlversion.

Modern mit Fragmenten

Futuristisch wird es bei der nächsten Bearbeitungs-App. Hier werden Fragmente aus Deinem Bild ausgewählt und hervorgehoben. Die Art des Fragments kannst Du frei wählen und auch was mit dem Bildausschnitt passiert, bleibt Dir überlassen. Wird er gedreht, verdunkelt oder herangezoomt – alles liegt in Deiner Hand. Was hier so unspektakulär klingt, ist im Ergebnis einfach wunderschön. Fragment ist für Android- und iOS-Nutzer gegen eine kleine Bezahlung erhältlich.

Werde zum 3D-Künstler

Die App 123D Catch ist vielleicht ein etwas komplizierter Vertreter der Bildbearbeitung, liefert aber umso erstaunlichere Ergebnisse. Aus einfachen Fotos macht die App 3D-Kunstwerke, die Du mit der Welt teilen kannst. Doch hierfür musst Du schon beim Fotografieren auf einiges achten. Versuche zuallererst am besten nur ein Objekt zu fotografieren. Das macht die Umwandlung später leichter. Dein Motiv musst Du anschließend mit fünf bis sechs Bildern aus allen Richtungen ablichten. So entsteht eine 360°-Ansicht. Das machst Du einmal aus der Höhe des Objektes und dann noch einmal von einer etwas erhöhten Position heraus. Später fügst Du die Bilder in das Programm ein und bearbeitest kleine Fehler. Dann macht 123D Catch auch schon eine 3D-Ansicht daraus. Dein Objekt lässt sich nun drehen und von jedem Winkel aus bewundern. Kostenfrei gibt es die App für iOS und Android.

screen640x640

Bildbearbeitung in ihrer schönsten Form

Die Möglichkeiten sind unbegrenzt und das Loblied auf all die tollen Apps könnte nie enden, denn die Liste der genialen Programme wird immer länger. Wunderwerke, die Deine Bilder zu Cartoons werden lassen oder verwunschene Einzelstücke aus ihnen machen, sind nur weitere Beispiele, die unbändige Begeisterung auslösen. Alle Hobbyfotografen und Gelegenheitskünstler werden ihre Freude mit den Apps haben.

Welche App gefällt Dir am besten? Nutzt Du eine dieser Apps vielleicht schon? Teile Deine Erfahrungen und Bilder mit uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren