Google-Funktionen: Diese neuen Features verbessern Deine Websuche

:

Google-Funktionen: Diese neuen Features verbessern Deine Websuche

Pünktlich zum 20. Geburtstag von Google wird die Google-App mit zahlreichen neuen Funktionen ausgestattet. So dürfen sich zum Beispiel der Nachrichten-Feed und die Bildersuche über neue Features freuen. Wir stellen Dir die neuen Google-Funktionen vor – und verraten, ab wann Du sie nutzen kannst.

Der Google-Feed: Neuer Name, neues Design, neue Funktionen

Im letzten Jahr wurde der Google-Feed ausgerollt: Der intelligente Nachrichtenstream greift auf gesammelte Daten zurück und zeigt Dir News-Inhalte an, die auf Deinen Interessen basieren. Laut Google mit Erfolg: Mehr als 800 Millionen Menschen sollen einmal im Monat auf den Feed zugreifen.

Jetzt erhält die Google-Funktion ein großes Update, das nicht nur neue Features, sondern auch einen neuen Namen mit sich bringt: Der Feed heißt jetzt Discover und macht es Dir noch leichter, Nachrichten zu finden, die Dich interessieren.

Neue Überschriften zeigen an, warum die News in Deinem Feed auftaucht – zum Beispiel, weil sie aktuell heiß diskutiert wird. Möchtest Du zu dem Thema auch in Zukunft auf dem Laufenden bleiben, tippst Du am besten auf „Folgen“. Interessiert Dich der Inhalt dagegen nicht, kannst Du einen „Weniger“-Button betätigen.

Junge Frau stöbert am Smartphone durch den neuen Google-Feed.

Du findest den Nachrichten-Feed auf dem Smartphone in der Google-App.

Außerdem bekommst Du bei Discover nicht mehr nur aktuelle Inhalte angezeigt: Auch zeitlose Themen kannst Du dort entdecken. Praktisch: Google will anhand gesammelter Daten bestimmen können, wie viel Du ungefähr schon zu einem Thema weißt – und dieses Wissen dann durch zusätzliche Artikel erweitern.

Discover-Inhalte in mehr als einer Sprache entdecken – und im mobilen Browser

Vielleicht möchtest Du nicht nur deutsche Texte lesen: Discover bietet daher auch Inhalte in mehr als einer Sprache an. Gestartet wird mit Englisch und Spanisch in den USA – weitere Länder und Sprachen sollen in den nächsten Monaten folgen.

Außerdem ist Discover nicht nur in der Google-App verfügbar: Nutzt Du am Smartphone Deinen mobilen Browser und öffnest „Google.de“, wird Dir direkt unter dem Suchfeld der neue Nachrichten-Feed angezeigt.

Google-Logo durch eine Lupe betrachten.

Google feiert seinen 20. Geburtstag mit zahlreichen neuen Funktionen – unter anderem den Aktivitätskärtchen.

Foto: picture alliance / NurPhoto / Jaap Arriens

Aktivitätskärtchen: Deine alten Suchanfragen wiederentdecken

Wie Google in einem weiteren Blogbeitrag verrät, handelt es sich bei jeder achten Suche im Monat um eine wiederholte Anfrage. Nutzer interessiert ein bestimmtes Thema also mehr als einmal. Deshalb will Google es Dir ermöglichen, noch einfacher zu früheren Suchergebnissen zurückkehren: Suchst Du in der Google-App zum wiederholten Mal nach einem bestimmten Begriff, erscheinen auf dem Display sogenannte Aktivitätskärtchen. Diese enthalten Webseiten, die Du schon früher einmal besucht hast.

Google weist allerdings daraufhin, dass die Registerkarten nicht bei jeder Suche auftauchen – sondern nur dann, wenn sie für Dich relevant sind. Außerdem kannst Du das Feature steuern: Kärtchen lassen sich pausieren oder deaktivieren. Du kannst sie auch in einer Sammlung zusammenfassen, sodass Du sie noch leichter wiederfindest.

Die Aktivitätskärtchen sollen noch in diesem Jahr ausgerollt werden.

Großes Update für die Google-Bildersuche

Auch was visuelle Inhalte angeht, kommen Neuerungen auf Dich zu: So wird das Seitenformat AMP-Stories demnächst auch in Google Bilder angezeigt. Eine künstliche Intelligenz soll laut Google helfen, die Fotos noch besser einordnen zu können. Des Weiteren gibt es mehr Text zu den einzelnen Aufnahmen. Außerdem wird Google Lens in den nächsten Wochen in die Bildersuche integriert – ist jetzt also nicht mehr nur über Google Fotos oder den Google Assistant erreichbar.

Hast Du Discover schon entdeckt und ausprobiert? Wie gefällt Dir der neue Feed? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren