Die Workout-App unter watchOS 5: Drei neue Features

Junger Mann absolviert ein Lauf-Training im Wald.
junge Frau mit Kopfhörern lauscht Youtube Music
Samsung Galaxy Buds Plus
: : :

Die Workout-App unter watchOS 5: Drei neue Features

Neben iOS 12 gibt es in diesem Jahr auch ein großes Update für Deine Apple Watch: Auf die smarte Uhr schaf­fen es mit watchOS 5 zahlre­iche neue Funk­tio­nen, darunter welche für Dein täglich­es Train­ing mit der Work­out-App.

Die Apple Watch wird voraus­sichtlich im Herb­st 2018 mit ein­er neuen Ver­sion des Betrieb­ssys­tems aus­ges­tat­tet. Derzeit befind­et sich watchOS 5 noch in der Betaphase: Diese ist jedoch öffentlich, sodass Du die Soft­ware schon jet­zt selb­st testen kannst. Mit watchOS 5 schafft es nicht nur eine Walkie-Talkie-App auf Deine Apple Watch – Du erhältst auch neue Möglichkeit­en für Dein täglich­es Yoga- und Lauf­train­ing. Außer­dem ver­fügt die Uhr zukün­ftig über eine automa­tis­che Train­ingserken­nung.

watchOS 5: Neue Optionen für Yoga- und Wander-Fans

Die Apple Watch ken­nt dank watchOS 5 zwei neue Train­ingsarten: Yoga und Wan­dern. Im Hin­blick auf Dein „Yoga“-Work­out kannst Du beispiel­sweise ermit­teln, wie viele Kalo­rien Du ver­bran­nt hast. Beim Wan­der-Aus­flug lässt sich zusät­zlich bes­tim­men, wie viele Höhen­meter Du schon hin­ter Dir hast.

via GIPHY

Die automatische Trainingserkennung: So funktioniert sie

Unter watchOS 5 wird die Work­out-App mit ein­er automa­tis­chen Train­ingserken­nung aus­ges­tat­tet. Das bedeutet, dass die Apple Watch Dich von selb­st fragt, ob Du ger­ade ein Train­ing absolvierst, sobald Du mit der Uhr läuf­st oder Dich ander­weit­ig sportlich betätigst. Das Fea­ture soll im Ide­al­fall auch ermit­teln kön­nen, welche Sportart Du ger­ade ausüb­st. Stimmt der Vorschlag, kannst Du dies bestäti­gen – wenn nicht, musst Du auf der Apple Watch nur auf „Train­ing ändern“ tip­pen. Anschließend kannst Du die richtige Sportart auswählen.

Video: YouTube / Apfelwelt

Für Läufer: Das Training überwachen und das Verletzungsrisiko verringern

Nicht nur Yoga-Fans kom­men in den Genuss neuer Fea­tures: Läufer erhal­ten die Option, mehr Infor­ma­tio­nen über ihre Train­ing­sein­heit zu erhal­ten. So kannst Du Deinen „Pace“ (Lauf-Geschwindigkeit) fes­tle­gen, sodass Dir die Apple Watch mit­teilt, wenn Du zu langsam oder schnell unter­wegs bist.

Außer­dem kannst Du die Schrit­tfre­quenz ermit­teln, die auf der Uhr in Form von „SPM“ („Steps per Minute“) angezeigt wird. Je opti­maler die Kadenz und damit der Rhyth­mus Dein­er Schritte, umso geringer wird das Ver­let­zungsrisiko während des Train­ings.

Junge Frau absolviert ein Lauf-Training.

Läufer kön­nen mit der Apple Watch bald die Schrit­tfre­quenz ermit­teln.

Hast Du watchOS 5 schon aus­pro­bieren kön­nen? Wie find­est Du die neuen Funk­tio­nen? Ver­rate es uns gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren