The Sound of Vodafone – unser Musikradar: Hugo Helmig

The Sound of Vodafone – unser Musikradar: Hugo Helmig

Ob bei „Human“ von Rag’n’Bone Man oder „No Roots“ von Alice Merton – Vodafone hat in seinen Werbespots schon das ein oder andere Mal bewiesen, dass sie das Gespür für den nächsten Super-Hit haben. In der neuen Top 100-Rubrik The Sound of Vodafone serviert Dir MTV brandheiße Geheimtipps der Musikszene, die Du dringend auf Deinem Radar haben solltest – wie zum Beispiel Hugo Helmig.

Der Weg bis an die Spitze ist nicht immer leicht. MTV stellt Dir Künstler vor, die diesen Weg gemeistert haben, aber noch längst nicht am Ende ihrer Reise angelangt sind. Bei den Top 100 liefern sie Dir jetzt im Zweiwochentakt den Sound of Vodafone.

Hugo Helmig: Frische Pop-Musik mit Wohlfühlfaktor

Die meisten Jugendlichen feiern mit 18 Jahren ihren Führerschein – Hugo Helmig seinen ersten Plattenvertrag. Schon ein Jahr später landete der Däne mit seiner Debüt-Single Please Don’t Lie einen Mega-Hit, der ihn vor Kurzem seine erste Goldene Schallplatte einbrachte. Wochenlang ließ sich die Single nicht von der Spitze der dänischen Charts verdrängen, schlug in Deutschland auf Platz 3 der Airplay-Charts ein und wurde gut 16 Millionen Mal auf Spotify gestreamt. Das hat seinen Grund: Lange warm werden musst Du mit der Musik von Hugo Helmig nicht. Mit hausgemachten Gitarrenklängen, einem unkomplizierten Refrain und einem sanften, melodischen Gesang hat der junge Künstler das Universal-Rezept für Pop-Hits bereits gefunden.

Spät gezündet und dann mit Vollgas ins Musikgeschäft  

Neben Glück und Talent verhalf auch ein bisschen Vitamin B zum Blitzerfolg. Hugos Vater, Thomas Helmig, zählt seit den 80er Jahren zu einem der erfolgreichsten dänischen Rock- und Pop-Musiker. Logisch, dass der Sohnemann schon mit vier Jahren ans Klavier gesetzt wurde und bald darauf Gitarre spielen lernte. Wie jeder Jugendliche hatte aber auch Hugo viele Jahre keine Lust auf das, was seine Eltern machen. Erst ab der zehnten Klasse vertiefte er seine Gitarrenkünste, besuchte unter anderem in seiner Heimatstadt Aarhus eine Musikschule und landete schließlich beim dänischen Label The Bank unter Vertrag.

Please don’t Lie: Ehrlicher Pop aus Dänemark

Im Gegensatz zum berühmten Herr Papa hat sich Hugo Helmig von vornherein der englischsprachigen Lyrik verschrieben und schlägt auch inhaltlich andere Töne an. In seiner ersten Single Please Don’t Lie rechnet er mit der schönen, aber oft falschen Welt in den sozialen Netzwerken ab. Die Einflüsse künstlerischer Vorbilder wie der britischen Pop-Ikone Ed Sheeran oder dem amerikanischen Songwriter John Mayer sind beim Musik-Stil des dänischen Newcomers unüberhörbar.

Zehn Songs hat Hugo Helmig bereits in petto, die er Ende 2018 auf seinem ersten Album veröffentlichen möchte. Darunter ist auch die zweite Single „Eyes Wide Shut“, die im Dezember 2017 an den Start ging. Einen Vorgeschmack auf den neuen Popkünstler aus Dänemark bekommst Du ab Mai bei der ersten Deutschlandtour und den Gigs in Berlin, Köln, Hamburg und München.

Hol Dir den Music-Pass für grenzenloses Musikvergnügen auf Deinem Smartphone

Du hörst am liebsten den ganzen Tag Musik, egal wo Du bist? Mit dem Music-Pass von Vodafone verbrauchst Du beim Streamen über Anbieter wie Deezer, Apple Music oder Spotify kein Datenvolumen mehr. So kannst Du Deine Top-Playlists in Dauerschleife hören oder Dich auf die Suche nach neuen Lieblingssongs machen. Alle Infos zum Music-Pass findest Du hier.

Hat sich Hugo Helmig schon einen Platz in Deiner Favoriten-Playlist gesichert? Wirf doch mal einen Blick auf unser Spotify-Profil. Hier findest Du neben den Hits aus unseren TV-Spots auch jede Menge andere musikalische Highlights und frische Interpreten, die den #SoundOfVodafone verkörpern.

Kanntest Du den Sound von Hugo Helmig schon? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren