The Sound of Vodafone – unser Musikradar: Cosby

The Sound of Vodafone – unser Musikradar: Cosby

Ob bei „Human“ von Rag’n’Bone Man oder „No Roots“ von Alice Merton – Vodafone hat in seinen Werbespots schon das ein oder andere Mal bewiesen, dass sie das Gespür für den nächsten Super-Hit haben. In der neuen MTV-Rubrik The Sound of Vodafone servieren wir Dir während der Top 100-Show auf MTV brandheiße Geheimtipps der Musikszene, die Du dringend auf Deinem Radar haben solltest – wie zum Beispiel die Band Cosby.

Der Weg bis an die Spitze ist nicht immer leicht. Wir stellen Dir Künstler vor, die diesen Weg gemeistert haben, aber noch längst nicht am Ende ihrer Reise angelangt sind. Bei den Top 100 liefern sie Dir auf MTV jetzt im Zweiwochentakt den Sound of Vodafone:

„Get up“ mit Cosby: Münchener Synthie-Pop-Band mit kollektivem Lebensgefühl

Sie sind gekommen, um sich mit Pop-Hymnen in der Musikwelt zu verewigen – allerdings ohne Popstar-Attitüden. Cosby ist definitiv eine Band, der Du nach fünf Minuten Dein Auto, Haustier oder auch Deine Kontonummer anvertrauen würdest. Das sympathische Quartett aus München verlagert ihren Proberaum auch mal nach Malawi, um dabei zu helfen, Solaranlagen auf den Dächern von Schulen aufzubauen. Zweieinhalb Jahre nach dem Debütalbum „As Fast As We Can“ haben sich Marie Kobylka, Christoph Werner, Kilian Reischl und Robin Karow nicht nur als Band gefunden, sondern auch als Charity-Team, das Herzensangelegenheiten in aller Welt umsetzt. Die Reise zu diesem neuen Bandkonzept haben sie auf ihrer zweiten Platte „Milestone“ vertont, die ab dem 16. Februar zu haben ist.

 

DIY-Musiker mit Synthie- und Charity-Gen

Schon 2009 fanden sich die Münchener zum Musikmachen zusammen, verpassten sich 2013 den Namen „Cosby“ und gründeten kurz darauf ihr eigenes Label Just Push Play. Der ersten EP folgten zahlreiche Auftritte,  Radio- und TV-Livesessions. Seit 2016 beteiligen sich Cosby mit Künstlern wie Trentemøller, Radiokraft und Alexis Troy an dem Projekt Iceberg Songs, um für die Klimaerwärmung zu sensibilisieren.

Wenn sie nicht gerade ihren Beitrag zur Weltrettung leisten, haben sich Cosby in den Mastermix-Tonstudios in Unterföhring bei München eingemietet. Dort, wo in den 70er Jahren die Hollywood-Giganten Giorgio Moroder und Harold Faltermeyer Disco-Hits geschrieben haben, arbeitet das Quartett heute an weniger tanzbaren, aber durchweg mitreißenden Synthie-Pop-Titeln.

Eingängig, aber nicht von der Stange

Bis heute komponieren und texten die vier Künstler ihre Songs komplett selbst und produzieren sogar viele ihrer Musikvideos in Eigenregie. Den Synthesizer stets im Gepäck wissen die Newcomer ihren ganz eigenen Stil zu kreieren – mal mit eingängigen Indie-Balladen, mal mit chilligem Elektro-Pop. Als Musiker mit DIY-Gen und einer gehörigen Portion Experimentierfreude machen Cosby einfach, worauf sie gerade Bock haben. Dieses „kollektive Lebensgefühl“ ist auch bei ihrer aktuellen Single „Get up“ hörbar und absolut ansteckend. Warum es sich außerdem lohnt, Dir das neue Album „Milestone“ zu holen, erzählen die Münchener jetzt in der neuen MTV-Rubrik Sound of Vodafone.

Hol Dir den Music-Pass für grenzenloses Musikvergnügen auf Deinem Smartphone

Du hörst am liebsten den ganzen Tag Musik, egal wo Du bist? Mit dem Music-Pass von Vodafone verbrauchst Du beim streamen über Anbieter wie Deezer, Apple Music oder Spotify kein Datenvolumen mehr. So kannst Du Deine Top-Playlists in Dauerschleife hören oder Dich auf die Suche nach neuen Lieblingssongs machen. Alle Infos zum Music-Pass findest Du hier.

Haben sich Cosby schon einen Platz in Deiner Favoriten-Playlist gesichert? Wirf doch mal einen Blick auf unser Spotify-Profil. Hier findest Du neben den Hits aus unseren TV-Spots auch jede Menge andere musikalische Highlights und frische Interpreten, die den #SoundOfVodafone verkörpern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren