Der Cast von Stateless
© Netflix
Bild aus "Transformers: War For Cybertron Trilogy".
Bild aus Staffel 2 von "Dead to Me".
:

Stateless bei Netflix: Alles zu Start, Handlung und Cast der australischen Miniserie

Die neue Serie „State­less” erzählt eine erschüt­ternde und auf wahren Ereignis­sen beruhende Geschichte mit reich­lich Star­pow­er vor und hin­ter der Kam­era. Wir informieren Dich über Net­flix-Start, Hand­lung und Beset­zung der aus­tralis­chen Minis­erie.

Der Start von Stateless: Wann ist der Netflix-Release der Serie?

Ab dem 8. Juli läuft „State­less” weltweit bei Net­flix, nach­dem die Serie im März 2020 bere­its auf dem aus­tralis­chen Sender ABC ihre Heim­premiere feierte. Als Co-Schöpferin fungierte nie­mand Gerin­geres als Hol­ly­wood-Star und Oscarpreisträgerin Cate Blanchett, die auch als Darstel­lerin der Serie in Erschei­n­ung tritt.

Für die Minis­erie, die Du übri­gens auf Deinem Net­flix-Account auch mit Voda­fones GigaTV anschauen kannst, ließ sie sich vom wahren Fall der deutschen Auswan­derin Cor­nelia Rau inspiri­eren, die 2004 fälschlicher­weise in einem aus­tralis­chen Internierungslager lan­dete und dort eine grausame Tor­tur durch­lebte.

Die Handlung von Stateless: Gefangen im politischen System

Die labile Stew­ardess Sofie Wern­er (Yvonne Stra­hovs­ki) hat genug von ihrem Leben und ihrer Fam­i­lie, weshalb sie alles hin­ter sich lässt und flüchtet. Dabei begeg­net sie dem charis­ma­tis­chen Men­schen­fänger Gor­don Mas­ters (Dominic West) und dessen Frau Pat (Cate Blanchett).

Yvonne Strahovski und Dominic West in Stateless

Sofie ver­fällt Gor­dons Art und Worten — Bild: Net­flix

Das manip­u­la­tive Ehep­aar nutzt die Ver­let­zlichkeit und Bee­in­fluss­barkeit Sofies gnaden­los aus und macht sie so zu einem fol­gsamen Mit­glied ihrer gefährlichen Sek­te. Als Sofie merkt, wem sie da in die Fänge ger­at­en ist, ergreift sie erneut die Flucht. 

Doch das Schick­sal meint es nicht gut mit ihr: Die Ein­wan­derungs­be­hörde Aus­traliens nimmt sie in Gewahrsam und steckt sie in ein Flüchtlingslager. Da es Zweifel an ihrer wahren Iden­tität gibt, find­et sich Sofie plöt­zlich tief in einem frag­würdi­gen Sys­tem wieder, das ihre ohne­hin geschwächte Psy­che noch weit­er zer­stört.

Während die gepeinigte Frau um ihre Befreiung kämpft, begeg­net sie auch anderen inhaftierten Lei­densgenossen wie dem afghanis­chen Flüchtling Ameer (Fayssal Bazzi), der von sein­er Fam­i­lie getren­nt wurde.

GigaTV Film-Highlights

Der Stateless-Cast: Wer spielt wen in der Netflix-Serie?

Yvonne Strahovski als Sofie Werner

Es ist nahezu unmöglich, in den let­zten zehn Jahren Serien gese­hen zu haben, ohne dabei min­destens ein­mal Yvonne Stra­hovs­ki begeg­net zu sein. Die 37-jährige Aus­tralierin war in dieser Zeit näm­lich äußerst fleißig und etablierte sich in mehreren namhaften Serien als beliebte Haupt- und Neben­darstel­lerin.

So überzeugte sie unter anderem in „Chuck”, „Dex­ter” und „24: Live Anoth­er Day” mit starken Dar­bi­etun­gen, die sie schließlich mit ihrer Haup­trol­le der Ser­e­na Water­ford in der düsteren Serien-Dystopie „The Handmaid’s Tale” sog­ar noch top­pen kon­nte. 

Als so küh­le wie emo­tion­al wankelmütige Frau mit Kinder­wun­sch und moralis­ch­er Flex­i­bil­ität verkör­pert sie darin eine der ambiva­len­testen Fig­uren der Seriengeschichte und ver­lei­ht dieser eine so gefährliche wie faszinierende Aura. Jew­eils eine Nominierung für den Gold­en Globe und den Emmy waren der ver­di­ente Lohn.

Yvonne Strahovski in Stateless

Sofie (Yvonne Stra­hovs­ki) weiß nicht, wo sie hinge­hört — Bild: Ben King/Netflix

In „State­less” ist sie in der Rolle von Sofie Wern­er eben­falls als inner­lich zer­ris­sene Frau zu sehen. Diese wird zum Opfer eines men­sche­nun­würdi­gen Sys­tems und muss sich darüber hin­aus mit ihren psy­chis­chen Prob­le­men auseinan­der­set­zen.

Dominic West als Gordon Masters

Auch Dominic West gehört seit vie­len Jahren zu den meist­beschäftigten Darstellern der Serien­welt. Unvergessen bleibt seine Haup­trol­le des Detec­tive Jim­my McNul­ty in der gefeierten HBO-Serie „The Wire”, die ihn inter­na­tion­al bekan­nt machte.

Ähn­liche Anerken­nung ern­tete er ein paar Jahre später für die Dra­maserie „The Affair”, die 2019 nach fünf erfol­gre­ichen Staffeln endete. Für seine überzeu­gende Darstel­lung des Lehrers und gescheit­erten Schrift­stellers Noah wurde West 2015 für einen Gold­en Globe als bester Haupt­darsteller nominiert.

Dominic West in Stateless

Gor­don Mas­ters (Dominic West) ver­steckt seine dun­klen Absicht­en hin­ter ein­er fre­undlichen Fas­sade — Bild: Ben King/Netflix

Doch der Brite ist auch regelmäßig im Kino zu bewun­dern. Unter anderem verze­ich­nete er Auftritte im Musi­cal „Chica­go”, der Comicver­fil­mung „300”, dem Thriller „Mon­ey Mon­ster” und dem Cannes-Gewin­ner „The Square”.

Für „State­less” stellte West sein Kön­nen aber wieder ein­er Serien­pro­duk­tion zur Ver­fü­gung. Er mimt darin den ver­schla­ge­nen Sek­te­nan­führer Gor­don Mas­ters, der sein Charis­ma nutzt, um emo­tion­al insta­bile Men­schen wie Sofie für seine Zwecke miss­brauchen zu kön­nen.

Cate Blanchett als Pat Masters

Cate Blanchett ist ein Phänomen: Mit Stil und Ele­ganz ver­dreht sie ganz Hol­ly­wood jedes Mal aufs Neue den Kopf, zeigt sich in ihrer Rol­len­wahl aber oft erfrischend unei­t­el. Ob als Bob Dylan-Ver­sion in „I’m Not There”, als Lehrerin auf moralis­chen Abwe­gen in „Tage­buch eines Skan­dals” oder als bösar­tige Todes­göt­tin Hela in „Thor: Tag der Entschei­dung” – Blanchett spielt jede Rolle, als wäre es ihre let­zte.

Ganze sieben Mal wurde die 51-Jährige bere­its für den Oscar nominiert, in zwei Fällen („Avi­a­tor”, „Blue Jas­mine”) ging sie als Gewin­ner­in der begehrten Trophäe nach Hause. Umso beein­druck­ender, dass Blanchett trotz­dem nie nach­lässt und seit über zwei Jahrzehn­ten kon­tinuier­lich zu den gefragtesten Schaus­pielerin­nen Hol­ly­woods zählt.

Cate Blanchett in Stateless

Pat Mas­ters (Cate Blanchett) weiß, wie man sich präsen­tiert — Bild: Ben King/Netflix

Mit „State­less” hat sie nun ein per­sön­lich­es Herzen­spro­jekt umge­set­zt, für das sie nicht nur als Darstel­lerin, son­dern auch als Pro­duzentin tätig war. Über die Bedeu­tung der Serie sagte sie dem Hol­ly­wood Reporter: 

„Es geht um die Sehn­sucht nach per­sön­lich­er Frei­heit, das Bedürf­nis nach sozialer Sta­bil­ität und um einen eskalieren­den Man­gel an Ver­trauen in das poli­tis­che Sys­tem, was beun­ruhi­gende Fol­gen für das Leben jedes Einzel­nen hat.”

Sie spielt darin Pat Mas­ters, die Ehe­frau Gor­dons, die diesem bezüglich Skru­pel­losigkeit und Ver­führungskun­st in nichts nach­ste­ht. Sie weiß genau, wie sie Sofie manip­ulieren muss, um diese zur Anhän­gerin ihrer Sek­te zu machen

Jai Courtney als Cam Sandford

In der Ver­gan­gen­heit hat­te Jai Court­ney nicht immer Glück mit sein­er Rol­len­wahl. So wur­den seine Auftritte in den großen Fran­chise-Fil­men „Stirb langsam – Ein guter Tag zum Ster­ben”, „Ter­mi­na­tor Genisys” und „Sui­cide Squad” von Fans und Kri­tik eher neg­a­tiv aufgenom­men.

Jai Courtney in Stateless

Wächter Cam (Jai Court­ney) hin­ter­fragt seinen Beruf — Bild: Ben King/Netflix

In „State­less” schlägt der Aus­tralier dies­mal aber leis­ere Töne an und bekommt so die Gele­gen­heit, sich als Charak­ter­darsteller zu beweisen. In der Serie übern­immt er den Part des Lager­wächters Cam Sand­ford, der mit einem großen Dilem­ma zu kämpfen hat: Sein neuer Job bringt ihm zwar ein sehr hohes Gehalt ein, die grausamen Meth­o­d­en sein­er Kol­le­gen und Vorge­set­zten machen ihm jedoch immer mehr zu schaf­fen.

Wie gefällt Dir die Serie „State­less”? Teile uns Deine Mei­n­ung in den Kom­mentaren mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren