Sky Rojo Netflix
© Netflix / AMARA ARRANZ
:

Sky Rojo bei Netflix: Ein Muss für Fans von Haus des Geldes

Action, Adren­a­lin, heiße Pro­tag­o­nistin­nen und viel schwarz­er Humor: Das sind die Zutat­en, die „Sky Rojo” schon vor dem offiziellen Net­flix-Start zum neuen Hype-For­mat machen. Wir sagen Dir, warum Du drin­gend ein­schal­ten soll­test – nicht nur, wenn Du „Haus des Geldes” gesuchtet hast.

Die drei Strip­perin­nen Coral, Wendy und Gina fliehen aus dem Las Novias Club. Doch Moisés und Chris­t­ian, die Hand­langer ihres Zuhäl­ters Romeo, sind ihnen dicht auf den Fersen. Auf ihrem plan­losen Trip in die Frei­heit sind die bei­den nicht die einzige Gefahr, mit der die Mäd­chen kon­fron­tiert wer­den. Ihr Mot­to: noch fünf Minuten über­leben.

Im Trail­er bekommst Du einen ziem­lich guten ersten Ein­druck:

Was hat Sky Rojo mit Haus des Geldes zu tun?

Auf den ersten Blick hat der knall­bunte Dro­gen­trip durch die Wüste wenig mit der dun­klen Ästhetik von Haus des Geldes gemein, trotz­dem steck­en diesel­ben Genies hin­ter bei­den Serien. Álex Pina und Esther Martínez Loba­to haben nach ihrer ersten Hit­serie ein weit­eres For­mat für Net­flix pro­duziert – und trotz aller Unter­schiede bleiben die Ker­nele­mente gle­ich: Der Mix aus Action und dun­klem Humor, der schon bei Haus des Geldes bestens funk­tion­iert hat, kommt bei Sky Rojo eben­falls zum Ein­satz. Zudem wur­den bei­de Serien teil­weise in Madrid gedreht.

Es gibt außer­dem zwei Über­schnei­dun­gen beim Cast: Miguel Ángel Sil­vestre spielt Gang­ster Moisés und übern­immt einen Part in der finalen Staffel von Haus des Geldes. José Manuel Poga ken­nen wir als Gan­dia aus der drit­ten Staffel HdG. Welche Rolle er in Sky Rojo spielt, ist noch nicht bekan­nt.

Sky Rojo Netflix

Mit Sky Rojo bringt Net­flix eine neue Serie der Mach­er von Haus des Geldes raus. — Bild: Net­flix / AMARA ARRANZ

Sky Rojo vs. Haus des Geldes: Was ist anders?

Natür­lich hat Sky Rojo eine ganz eigene Sto­ry und auch der größte Teil des Casts ist neu. Die Haup­trollen spie­len Veróni­ca Sánchez, Lali Espósi­to und Yany Pra­do. Als Antag­o­nis­ten sind neben Miguel Ángel Sil­vestre noch Asi­er Etx­e­an­dia und Enric Auquer am Start. Den coolen Genre-Mix in Sky Rojo haben die Mach­er als „Latin Pulp” betitelt. Das Set­ting erin­nert uns vage an „From Dusk Till Dawn” ohne Vam­pire natür­lich, blutig wird es aber offen­bar trotz­dem.

Einen großen Unter­schied zu Haus des Geldes macht die Laufzeit der Fol­gen aus. Die acht Episo­den der ersten Staffel dauern jew­eils nur 25 Minuten. Für dieses kurze For­mat haben sich die Pro­duzen­ten entsch­ieden, um die Dynamik der Sto­ry zu unter­stre­ichen. Sie haben sich dabei an der Filmthe­o­rie ori­en­tiert: Nor­maler­weise lösen sich im drit­ten Akt eines Films oder ein­er Episode alle Erzählstränge in ein­er Art Explo­sion auf. „Wir haben vor, einen kon­stan­ten drit­ten Akt zu machen, um unsere ganze Geschichte in ein­er solchen dynamis­chen Energie zu kanal­isieren”, erk­lären Álex Pina und Esther Martínez Loba­to.

GigaTV Film-Highlights

Sky Rojo startet am 19. März auf Net­flix – schal­test Du ein? Wir sind ges­pan­nt auf Deinen Ein­druck von der Serie.

Diese Artikel kön­nten Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren