Richard Madden als Polizist in Bodyguard
© Sophie Mutevelian/World Productions/Netflix
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Harry Bosch in der Amazon-Mutterserie "Bosch"
:

Von Game of Thrones bis Bodyguard: Die besten Filme und Serien mit Richard Madden

Sein Name ist Mad­den, Richard Mad­den: Berühmt gewor­den ist der Schotte durch die Fan­ta­sy-Serie „Game of Thrones“. Wir stellen Dir seine besten Filme und Serien vor!

Mit 14 Jahren spielte Richard Mad­den seine erste Serien-Haup­trol­le. Den großen Durch­bruch schaffte der britis­che Schaus­piel­er 2011 mit der Kult-Serie „Game of Thrones“. 2021 wird Mad­den als Ikaris im MCU-Film „The Eter­nals“ zu sehen sein.

Und rate mal, wer ganz heiß als Nach­fol­ger für Daniel Craig als James Bond gehan­delt wird. Wir wür­den sagen, das ist Grund genug, sich die bish­er besten Filme und Serien mit dem taffen Frauen­schwarm anzuschauen!

Game of Thrones – Serie (ab 2011)

„Game of Thrones”, die Ver­fil­mung der Fan­ta­sysaga „Das Lied von Eis und Feuer“ von George R. R. Mar­tin, gilt als eine der wohl besten und beliebtesten Serien aller Zeit­en. Sie han­delt von einem Kön­i­gre­ich, in dem nicht nur ver­schiedene Lords und Könige mit Hin­terlist und Gewalt um die Macht rin­gen, son­dern auch eine dun­kle Gefahr im eisi­gen Nor­den wartet.

Richard Mad­den spielt darin Robb Stark, den „jun­gen Wolf“. Dieser wird zunächst als Vertreter seines Vaters zum Lord von Win­ter­fell und später zum König des Nor­dens berufen.

Video: YouTube / Game­ofThrones

Bodyguard – Serie (2018)

In dieser Polit­thriller-Serie spielt Mad­den den Polizis­ten David Budd, der zunächst einen Ter­ro­ran­schlag ver­hin­dern kann. Daraufhin wird der trau­ma­tisierte Kriegsvet­er­an befördert: For­t­an soll er für die Sicher­heit der britis­chen Innen­min­is­terin sor­gen.

Die sech­steilige Minis­erie bietet eine pure Action-Achter­bah­n­fahrt, die bis zur let­zten Minute span­nend bleibt. So ganz neben­bei hat Richard Mad­den für seine Per­for­mance in der Show übri­gens einen Gold­en Globe als „Bester Serien-Haupt­darsteller / Dra­ma“ erhal­ten.

Video: YouTube / Net­flix Deutsch­land, Öster­re­ich und Schweiz

1917 – Film (2019)

Auf dem Höhep­unkt des Ersten Weltkriegs erhal­ten die britis­chen Sol­dat­en Will Schofield und Tom Blake den Befehl, ein Batail­lon vor einem Hin­ter­halt der Deutschen zu war­nen. Wie es der Zufall so will, dient in diesem Batail­lon auch Blakes Brud­er – gespielt von Richard Mad­den.

Zugegeben: Mad­den hat zwar nur einen ziem­lich kurzen Auftritt, sehenswert ist der Film aber alle­mal. Das Beson­dere an „1917“ ist näm­lich, dass es sich dabei um einen One-Cut-Film han­delt. Daher wirkt der sich in Echtzeit stat­tfind­ende Film so, als sei der kom­plette Streifen in einem Rutsch gedreht.

Cinderella – Film (2015)

Wer denkt, Richard Mad­den glänzt nur in Action­fil­men, täuscht sich: Der Star kann auch roman­tisch! In der erfol­gre­ichen Real­film-Ver­sion von Dis­neys „Cin­derel­la“ spielt er den hüb­schen Prinzen. Mit dabei sind neben Haupt­darstel­lerin Lily James auch Oscar-Preisträgerin Cate Blanchett als böse Stief­mut­ter und Hele­na Bon­ham Carter als gute Fee.

Die Geschichte dürfte hin­re­ichend bekan­nt sein: Dien­st­mäd­chen trifft Prinzen, Fee verza­ubert Dien­st­magd, Prinz und Magd ver­lieben sich auf einem Ball und ein gläsern­er Schuh führt seine Hoheit schließlich zu sein­er Ange­beteten. Vor allem für Dis­ney-Fans natür­lich ein Muss.

Video: YouTube / Dis­ney Deutsch­land

Rocketman – Film (2018)

„Rock­et­man” ist eine spek­takuläre Film­bi­ogra­phie über den Musik­er Elton John. Allerd­ings spielt Richard Mad­den hier nicht die große Pop-Leg­ende – das übern­immt „Secret Service“-Schauspieler Taron Egerton. Mad­den mimt hinge­gen dessen Man­ag­er und Lieb­haber John Reid. Und zeigt sich dies­mal von sein­er eher fiesen Seite.

Video: YouTube / Para­mount­Pic­tures­GER

Spätestens jet­zt weißt Du, was Richard Mad­den so drauf hat. Hätte er Dein­er Mei­n­ung nach auch das Zeug als Darsteller von James Bond? Schreib uns Deine Mei­n­ung dazu gerne in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren