Squid Game Screenshot
© Netflix
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Harry Bosch in der Amazon-Mutterserie "Bosch"
:

Killing Old People Club-Verfilmung: Neues Projekt vom Squid Game-Macher

Du gehörst zu den unzäh­li­gen begeis­terten „Squid Game“-Fans und kannst es kaum erwarten, bis die Serie weit­erge­ht? Dann haben wir gute Nachricht­en für Dich: Regis­seur Hwang Dong-hyuk arbeit­et nicht nur an der zweit­en Staffel des Net­flix-Erfol­gs, son­dern auch an ein­er „Killing Old Peo­ple Club“-Verfilmung. Der Streifen basiert auf dem Umber­to Eco-Roman „Der Name der Rose“. Dong-hyuks Ver­mu­tung: Danach muss er sich vor alten Men­schen ver­steck­en.

Stolze 142 Mil­lio­nen Net­flix-Kon­ten grif­f­en inner­halb der ersten vier Wochen auf Squid Game zu — ein beispiel­los­er Reko­rd. Durch den Erfolg sein­er Serie rück­te auch Regis­seur und Drehbuchau­tor Hwang Dong-hyuk ins Ram­p­en­licht, sog­ar Steven Spiel­berg lobte ihn in höch­sten Tönen. Das näch­ste Pro­jekt des süd­ko­re­anis­chen Filmemach­ers: eine Kino-Adap­tion des Umber­to Eco-Romans Der Name der Rose. Killing Old Peo­ple Club soll die Pro­duk­tion heißen. Bei uns erfährst Du, worum es in dem Buch geht und wie die Killing Old Peo­ple Club-Ver­fil­mung ausse­hen kön­nte.

Squid Game screenshot

Der Name der Rose von Umberto Eco: Das passiert in der Buchvorlage

Nehmen wir zunächst den Roman unter die Lupe: Der Name der Rose spielt im Jahr 1327 in ein­er ital­ienis­chen Benedik­tin­er­a­btei und gewährt Dir einen Ein­blick in die poli­tis­chen, religiösen und gesellschaftlichen Kon­flik­te des späten Mit­te­lal­ters. Im Zen­trum der Geschichte ste­ht der junge Novize Adson von Melk, der in der Obhut des Franziskan­ers William von Baskerville in ein Kloster nach Lig­urien reist. Kaum dort angekom­men, betraut der hiesige Abt die zwei Geistlichen mit der Aufk­lärung eines mys­ter­iösen Todes­falls, der sich ger­ade erst im Kloster ereignet hat. Inner­halb weniger Tage ster­ben vier weit­ere Mönche. Die Spur ihrer Ermit­tlun­gen führt die zwei Hauptcharak­tere in die Kloster­bib­lio­thek, die aufge­baut ist wie ein Labyrinth. Dort angekom­men, ger­at­en die bei­den Mönche selb­st in Gefahr und müssen um ihr Leben fürcht­en …

Mit GigaTV greif­st Du auf Free-TV, Pay-TV und sog­ar Stream­ing­di­en­ste wie Net­flix zu und kannst Sendun­gen auf Wun­sch aufnehmen. Mit dem Tarif GigaTV inklu­sive Net­flix ste­ht Dir eine riesige Auswahl an Fil­men, Serien und Doku­men­ta­tio­nen zuhause oder unter­wegs in bril­lanter HD-Qual­ität zur Ver­fü­gung. Falls Du von diesem Ange­bot noch nicht gehört hast, schau am besten hier bei unser­er Über­sicht vor­bei – dort find­est Du alle Infos.

Killing Old People Club-Verfilmung: Welche Handlung ist denkbar?

Dass Hwang Dong-hyuk nicht nur an der zweit­en Squid Game-Staffel arbeit­et, son­dern auch an der Killing Old Peo­ple Club-Ver­fil­mung, regt die Fan­tasie an. So kön­nte sich der Regis­seur in der Roman-Adap­tion eben­falls ins fin­stere Mit­te­lal­ter begeben oder die Geschichte in die Gegen­wart holen, so wie auch Umber­to Eco in seinem Roman Par­al­le­len zum Ital­ien der 70er zieht. Es kön­nte aber auch sein, dass sich Dong-hyuk nur auf einen Einze­laspekt der Sto­ry konzen­tri­ert, wie zum Beispiel das Labyrinth in der Kloster­bib­lio­thek. Das würde zumin­d­est zu sein­er bish­eri­gen Arbeit passen, denn auch in Squid Game sind immer wieder Labyrinth-artige Gänge zu sehen, welche die Teilnehmer:innen zu den tödlichen Spie­len oder zu den Über­nach­tungsplätzen führen.

Klar ist: Wo Hwang Dong-hyuk Hand anlegt, dürfte es düster und gewalt­tätig wer­den. So ver­spricht er bere­its jet­zt, dass Killing Old Peo­ple Club noch bru­taler wird als Squid Game. Laut Vari­ety sorgt er sich sog­ar, dass er sich anschließend vor alten Men­schen ver­steck­en muss … Du darf­st also ges­pan­nt sein. Einen Start­ter­min gibt es derzeit noch nicht. Aber wir hal­ten Dich hier natür­lich auf dem Laufend­en.

Welche Hoff­nun­gen hast Du für die Killing Old Peo­ple Club-Ver­fil­mung? Ver­rate uns Deine Erwartun­gen an den Streifen in der Kom­men­tarspalte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren