James Bond: Keine Zeit zu sterben – was wir über den 007-Film wissen

Ausschnitt aus dem Film „James Bond 007: Spectre”.
© picture alliance / Collection Christophel / Eon Productions
Onward: Keine halben-Sachen

James Bond: Keine Zeit zu sterben – was wir über den 007-Film wissen

Der näch­ste „James Bond“-Film kommt – allerd­ings mit Ver­spä­tung: „James Bond 007 – Keine Zeit zu ster­ben” erscheint nach ein­er Release-Ver­schiebung erst im Novem­ber 2020 in unseren Kinos. Wir haben hier aber schon ein­mal für Dich zusam­menge­fasst, was Du über das neueste Bond-Aben­teuer wis­sen musst.

„James Bond 007 – Keine Zeit zu ster­ben“ ist der ins­ge­samt 25. Teil der „James Bond“-Filmreihe von Eon Pro­duc­tions. Der Streifen gehört zu unseren Kino-High­lights des Jahres und wird ein let­ztes Mal den Briten Daniel Craig in der Rolle des britis­chen Top-Agen­ten zeigen. Die Spiel­d­auer von „Keine Zeit zu ster­ben” soll 163 Minuten betra­gen – somit han­delt es sich um den läng­sten Bond-Film bis­lang. Die lange Laufzeit ist vielle­icht nötig: In seinem let­zten Aben­teuer muss sich Daniel Craig gle­ich zwei Bösewicht­en stellen.

Das wissen wir über die Story

James Bond hat sich nach den Ereignis­sen in „Spec­tre“ (2015) auf Jamai­ka aus dem Agen­ten­da­sein zurück­ge­zo­gen. Sein vorzeit­iger Ruh­e­s­tand find­et jedoch ein abruptes Ende, als ihn sein alter CIA-Fre­und Felix Leit­er auf­sucht. Der Besuch­er bit­tet 007, einen ent­führten Wis­senschaftler zu befreien.

Die Ret­tungsmis­sion entwick­elt sich für Bond zur physis­chen wie psy­chis­chen Her­aus­forderung: Er sieht sich mit Safin einem sehr gefährlichen Geg­n­er kon­fron­tiert, der mit biol­o­gis­chen Waf­fen arbeit­et. Auch Bonds Geliebte Madeleine Swann schlüpft offen­bar in eine Art Neme­sis-Rolle, wie dem Trail­er zu ent­nehmen ist. Und zu allem Über­fluss hat anscheinend auch „Spectre”-Bösewicht Blofeld (Christoph Waltz) noch seine Fin­ger in dem Spiel. Zudem lernt James Bond Nomi ken­nen, seine Nach­fol­gerin beim MI6. Laut Trail­er hat sie keine Sym­pa­thie für ihren Vorgänger übrig und dro­ht ihm sog­ar, eine Kugel ins Knie zu jagen.

Video: Youtube / James Bond 007

Der imposante Cast von „James Bond: Keine Zeit zu sterben“

Neben Daniel Craig kehren für das 25. Bond-Aben­teuer auch andere Gesichter der Film­rei­he in ihre alten Rollen zurück:

  • Léa Sey­doux als Madeleine Swann
  • Ralph Fiennes als M
  • Jef­frey Wright als Felix Leit­er
  • Christoph Waltz als Ernst Stavro Blofeld
  • Naomie Har­ris als Eve Mon­eypen­ney
  • Rory Kin­n­ear als Bill Tan­ner
  • Ben Whishaw als Q

Das Fran­chise wird zudem um drei neue Gesichter erweit­ert: Oscar-Gewin­ner Rami Malek spielt Bösewicht Safin, „Knives Out“-Star Ana de Armas die CIA-Agentin Palo­ma und Lashana Lynch die neue Dop­pel­nul­la­gentin Nomi.

Im Regi­es­tuhl sitzt Cary Joji Fukana­ga, der mit der ersten und bril­lanten Staffel der „True Detective“-Serie einen großen Erfolg feierte. Fukana­ga hat neben Neal Purvis, Robert Wade, Scott Z. Burns und „Fleabag“-Star Phoebe Waller-Bridge auch am Drehbuch mit­gear­beit­et.

Video: Youtube / James Bond

Gedreht wurde unter anderem in der ital­ienis­chen Stadt Mat­era und auf Jamai­ka. Auf Mat­era soll auch die Welt­premiere des 007-Films stat­tfind­en.

Diese Bond-Autos sind in dem Film zu sehen

Natür­lich wartet auch der jüng­ste „James Bond“-Film mit eini­gen schick­en Sport­wa­gen auf. Diese Fahrzeuge sind bish­er bestätigt:

  • Aston Mar­tin Val­hal­la
  • Aston Mar­tin DB5
  • Aston Mar­tin V8 Van­tage
  • Aston Mar­tin DBS Super­leg­gara.

Beson­ders der Auftritt des Aston Mar­tin V8 sollte bei James-Bond-Fans Erin­nerun­gen wach wer­den lassen: Das leg­endäre Mod­ell war bere­its 1987 in „James Bond 007 – Der Hauch des Todes“ zu sehen.

Billie Eilish singt den Titelsong

So ikonisch wie die Autos ist bei Bond-Fil­men auch der Titel­song. Die Ansprüche sind hoch: Die bei­den let­zten Titel­lieder, „Sky­fall“ (Adele) und „Writing’s on the Wall“ (Sam Smith), wur­den schließlich mit einem Oscar aus­geze­ich­net. Das Titel­lied für „Keine Zeit zu ster­ben“ singt Bil­lie Eil­ish. Sie ist mit 18 Jahren die jüng­ste Kün­st­lerin, die je einen Bond-Titel per­formt hat – und in den USA längst ein Super­star. Ihr Track heißt „No Time To Die” und ent­stand in Zusam­me­nar­beit mit ihrem Brud­er Finneas und dem leg­endären Kom­pon­is­ten Hans Zim­mer. In Großbri­tan­nien ist „No Time To Die” der erfol­gre­ich­ste Bond-Song aller Zeit­en und zum Start direkt auf Platz 1 gelandet. In Deutsch­land beset­zt er aktuell Platz 5.

Video: Youtube / Bil­lie Eil­ish

Hans Zimmer komponiert den Soundtrack

Apro­pos Hans Zim­mer: Der berühmte Musikpro­duzent kreiert den Sound­track zum neuesten Bond-Film. Der deutsche Starkom­pon­ist hat bere­its zahlre­iche Filme musikalisch unter­malt: Aus sein­er Fed­er stammt der bei Fans leg­endäre Sound­track der „Fluch der Karibik”-Reihe. Auch für die Scores von „Dunkirk”, „The Dark Knight Ris­es” und „Incep­tion” ist er ver­ant­wortlich.

GigaTV Film-Highlights

Was glaub­st Du: Wie endet Daniel Craigs Reise als James Bond? Ver­rate es uns gerne in einem Kom­men­tar unter diesem Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren