James Bond: Keine Zeit zu sterben – was wir über den 007-Film wissen

Ausschnitt aus dem Film „James Bond 007: Spectre”.
Harrison Ford als Indiana Jones
3 Engel für Charlie beobachten geheime Machenschaften.

James Bond: Keine Zeit zu sterben – was wir über den 007-Film wissen

Der nächste „James Bond“-Film steht in den Startlöchern und erscheint diesen Frühling. Was wir bereits über Story und Cast von „James Bond 007: Keine Zeit zu sterben“ wissen, haben wir hier für Dich zusammengefasst. Auch den Cast und den ersten Trailer stellen wir Dir vor.

Bei „James Bond 007: Keine Zeit zu sterben“ handelt es sich um den 25. Teil der „James Bond“-Filmreihe von Eon Productions. Der Streifen gehört zu unseren Kino-Highlights des nächsten Jahres und kommt am 2. April 2020 auf die große Leinwand. Ende 2019 haben die Macher einen ersten langen Trailer geteilt, der einiges über die Story des Films verrät.

Das wissen wir über die Handlung

James Bond hat sich nach den Ereignissen in „Spectre“ auf Jamaika aus dem Agentendasein zurückgezogen. Sein vorzeitiger Ruhestand findet jedoch ein abruptes Ende, als ihn sein alter CIA-Freund Felix Leiter aufsucht. Der Besucher bittet 007, einen entführten Wissenschaftler zu befreien.

Doch die Rettungsmission entwickelt sich für Bond zur physischen wie psychischen Herausforderung: Er sieht sich mit Safin einem sehr gefährlichen Gegner konfrontiert, der mit biologischen Waffen arbeitet. Auch Bonds Geliebte Madeleine Swann scheint nun in eine Art Nemesis-Rolle geschlüpft zu sein. Und zu allem Überfluss trifft Bond auf Nomi, seine Nachfolgerin beim MI6. Und sie hat keine Sympathie für ihren Vorgänger übrig – im Trailer droht sie ihm sogar, eine Kugel ins Knie zu jagen.

Video: Youtube / James Bond 007

Der imposante Cast von „James Bond: Keine Zeit zu sterben“

In die Hauptrolle schlüpft Daniel Craig, der den britischen Agenten 007 bereits seit 2006 verkörpert. Obwohl bereits im Rahmen von „Spectre“ Gerüchte kursierten, dass der Schauspieler nicht erneut James Bond spielen würde, kehrt er für „Keine Zeit zu sterben“ in seine alte Rolle zurück – wahrscheinlich zum letzten Mal: In einem Interview bekräftigte Daniel Craig zuletzt, dass er kein weiteres Mal die Figur spielen wird.

Neben Daniel Craig kehren auch andere Gesichter der Filmreihe in ihre alten Rollen zurück:

  • Léa Seydoux als Madeleine Swann
  • Ralph Fiennes als M
  • Jeffrey Wright als Felix Leiter
  • Christoph Waltz als Ernst Stavro Blofeld
  • Naomie Harris als Eve Moneypenney
  • Rory Kinnear als Bill Tanner
  • Ben Whishaw als Q

Das Franchise wird zudem um einige neue Gesichter erweitert: Oscar-Gewinner Rami Malek spielt den Bösewicht Safin, „Knives Out“-Star Ana de Armas ist als Bond-Girl Paloma dabei und Lashana Lynch als Nomi, die neue Doppelnullagentin.

Im Regiestuhl sitzt Cary Joji Fukanaga, der unter anderem die erste (und brillante) Staffel der „True Detective“-Serie gedreht hat. Er hat neben Neal Purvis, Robert Wade, Scott Z. Burns und „Fleabag“-Star Phoebe Waller-Bridge auch am Drehbuch mitgearbeitet.

Gedreht wurde der Kinofilm in der italienischen Stadt Matera und auf Jamaika. Auf Matera soll auch die Weltpremiere des 007-Films stattfinden.

Diese Bond-Autos sind in dem Film zu sehen

Natürlich wartet auch der 25. „James Bond“-Film mit einigen schicken Sportwagen auf. Vier Fahrzeuge sind bislang bestätigt:

  • Aston Martin Valhalla
  • Aston Martin DB5
  • Aston Martin V8 Vantage
  • Aston Martin DBS Superleggara.

Besonders der Auftritt des Aston Martin V8 sollte bei Fans Erinnerungen wach werden lassen: Das legendäre Modell war bereits 1987 in „James Bond 007 – Der Hauch des Todes“ zu sehen.

Die große Frage: Wer singt den Titelsong?

So ikonisch wie die Autos ist bei jedem „James Bond“-Film auch der Titelsong. Die Ansprüche hierfür sind hoch: Schließlich wurden die beiden letzten Titellieder, „Skyfall“ (Adele) und „Writing’s on the Wall“ (Sam Smith), mit einem Oscar ausgezeichnet. Wer den Titelsong zu „Keine Zeit zu sterben“ singt, wissen wir noch nicht. Allerdings, so die Gerüchteküche, könnten Ed Sheeran oder Sting in Frage kommen.

Übernimmt Hans Zimmer als Komponist?

Apropos Musik: Ursprünglich sollte Dan Romer als Komponist für „Keine Zeit zu sterben” dienen. Angeblich habe es aber kreative Differenzen zwischen ihm und den Machern des Films gegeben. Wie Variety unter Berufung auf anonyme Insider meldet, tritt niemand geringeres als Hans Zimmer in Romers Fußstapfen. Sollte das stimmen, wird es schon der vierte Film mit Sounduntermalung des Frankfurter Starkomponisten sein: Auch der Score von „Wonder Woman 1984”, „Dune” und „Top Gun: Maverick” stammt aus Zimmers Feder.

GigaTV

Was glaubst Du: Wie endet Daniel Craigs Reise als James Bond? Verrate es uns gerne in einem Kommentar unter diesem Artikel.

Titelbild: picture alliance / Collection Christophel / Eon Productions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren