Million Dollar Baby ist einer der besten Sportfilme aller Zeiten
© picture alliance/United Archives
The Last Dance Michael Jordan
Zac Efron in Um die Welt mit Zac Efron bei Netflix
:

Wenn Schweiß und Tränen laufen: Die besten Sportfilme aller Zeiten

Große Tri­umphe, drama­tis­che Nieder­la­gen, Schweiß und Trä­nen: In Sport­fil­men liefern sich ewige Kon­tra­hen­ten erbit­terte Duelle, Höhep­unk­te der Sport­geschichte wer­den nacherzählt oder scho­nungslose Blicke hin­ter die Kulis­sen gewor­fen. Wir haben für Dich die besten Pro­duk­tio­nen her­aus­ge­sucht!

Es lebe der Sport – auch auf der Lein­wand. Unzäh­lige Sport­filme gehören zu dem besten, was Hol­ly­wood und Co. je her­vorge­bracht haben. Und zwar, weil diese Klas­sik­er weitaus mehr bieten als schlagkräftige Action im Boxring oder tak­tis­che Meis­ter­leis­tun­gen auf dem Spielfeld.

GigaTV Film-Highlights

Sport­filme erzählen Geschicht­en: Wie ein Under­dog den großen Favoriten besiegt. Wie ein­stige Stars ein let­ztes Mal auftrumpfen wollen. Oder Außen­seit­er die größten Hin­dernisse über­winden, um ihren Traum zu ver­wirk­lichen. Sport­filme betra­cht­en wun­der­volle oder auch trau­rige Schick­sale, die sich vor allem abseits des Ram­p­en­lichts abspie­len. Sie leg­en Fin­ger in Wun­den, aber genau­so inspiri­eren sie – indem sie zeigen, was möglich ist, wenn man an etwas glaubt und hart für sein Ziel arbeit­et.

Ob Du ein Fan von Sport­fil­men bist oder nur auf großes Kino stehst – die fol­gen­den Streifen soll­test Du Dir auf jeden Fall anschauen!

„Rocky” (1976): Der Beginn einer Legende

Ein Nobody fordert Amerikas Liebling: In „Rocky“ erzählt Sylvester Stal­lone die Geschichte eines unbekan­nten und unge­bilde­ten Box­ers aus ein­fachen Ver­hält­nis­sen, der plöt­zlich die Chance seines Lebens erhält. Eigentlich boxt Rocky Bal­boa (Stal­lone) in kleinen Schup­pen und hält sich als Geldein­treiber in den Slums von Philadel­phia über Wass­er. Doch weil dessen Geg­n­er kurzfristig aus­fällt, darf „The Ital­ian Stal­lion“ unver­hofft gegen den Welt­meis­ter im Schw­ergewicht Apol­lo Creed (Carl Weath­ers) antreten.

Als der vielle­icht beste Sport­film aller Zeit­en ist dieser Streifen ein Must-See: ein großar­tiges Drehbuch, eine klasse Per­for­mance von Stal­lone, ein Titel­song mit Ohrwur­m­garantie („Gonna Fly Now“) und am Ende natür­lich ein Boxkampf für die Ewigkeit.

Video: YouTube / John­Vex­er

„Die Kunst zu gewinnen – Moneyball” (2011): Sportdrama mit Brad Pitt

In diesem biografis­chen Sport­dra­ma übern­immt der ehe­ma­lige Base­ball­spiel­er Bil­ly Beane (Brad Pitt) den Posten als Gen­er­al Man­ag­er der Oak­land Ath­let­ics. Um mit einem lim­i­tierten Bud­get ein erfol­gre­ich­es Team zusam­men zu stellen, geht er mit Wirtschaftswis­senschaftler Peter Brand (Jon­ah Hill) einen ungewöhn­lichen neuen Weg: Mith­il­fe von Com­put­er­sta­tis­tiken analysieren und rekru­tieren sie die besten Spiel­er für das Team. Doch damit stößt Bil­ly beim Rest des Train­erteams auf Wider­stand.

„Mon­ey­ball“ prof­i­tiert nicht nur von einem guten Drehbuch, son­dern auch seinem bril­lanten Cast – allen voran Brad Pitt.

Video: Youtube / SonyPic­tures­Ger­many

„An jedem verdammten Sonntag” (1999): Blick auf die Welt des American Football

Kein ander­er Foot­ball-Film hat es bish­er geschafft, die Energie und Geschwindigkeit dieses Sports – und wohl auch seine Schat­ten­seit­en – so auf die Lein­wand zu brin­gen, wie das Sport­film-Dra­ma „An jedem ver­dammten Son­ntag“ von Regis­seur Oliv­er Stone.

Über­ra­gend schon der Cast: Als sich Rou­tinier-Quar­ter­back „Cap“ Rooney (Den­nis Quaid) ver­let­zt, rückt der tal­en­tierte Bankdrück­er Willie Bea­men (Jamie Foxx) in die Mannschaft – und zeigt ungeah­nte Qual­itäten. Sehr zur Freude von Teambe­sitzerin Christi­na Pag­ni­ac­ci (Cameron Diaz), aber zum Lei­d­we­sen von Coach Tony D‘Amato (Al Paci­no). Leg­endär: Paci­nos „Inches“-Ansprache.

Video: YouTube / onein­chata­time

 

„Million Dollar Baby” (2004): Erst Sportfilm, dann Drama um Leben und Tod

Clint East­woods Oscar-prämiertes Sport­dra­ma lässt kein Auge trock­en: Kell­ner­in Mag­gie (Hillary Swank), bere­its 31 Jahre alt, bit­tet Box­train­er Frankie Dunn (East­wood), sie zu coachen. Nach­dem er sich zuerst sträubt, arbeit­en die bei­den doch zusam­men.

Im Laufe der Zeit eilt Mag­gie nicht nur von Sieg zu Sieg, es entwick­elt sich auch eine tiefe Verbindung zwis­chen Men­tor und Schüt­zling. Doch im größten Kampf ihrer Kar­riere nimmt Mag­gies Leben plöt­zlich eine drama­tis­che Wen­dung – und der Sport rückt in den Hin­ter­grund. Auf jeden Fall Taschen­tüch­er bere­i­thal­ten!

Video: YouTube / ARTHAUS

„The Wrestler – Ruhm, Liebe, Schmerz” (2008): Großes Comeback von Mickey Rourke

In „The Wrestler“ glänzt Mick­ey Rourke in der mit Abstand besten Per­for­mance sein­er Kar­riere als trost­los­er Profi-Wrestler. In den 80er-Jahren war Randy „The Ram“ Robin­son ein gefeiert­er Star in den Are­nen der USA. 20 Jahre später hält er sich mit Schaukämpfen und einem Job im Super­markt über Wass­er. Ein Herz­in­farkt been­det schließlich seine Kar­riere. Randy will sein Leben neu ord­nen, das zer­rüt­tete Ver­hält­nis zu sein­er Tochter (Evan Rachel Wood) kit­ten und eine Beziehung mit ein­er Strip­perin (Marisa Tomei) begin­nen. Doch die Sehn­sucht nach dem Ring bleibt beste­hen.

Video: YouTube / STUDIOCANAL Ger­many 

„I, Tonya” (2017): Die Biografie der „Eishexe“

Eine kühne Behaup­tung: Eiskun­st­lauf wird Dich mitreißen. Glaub­st Du nicht? „I, Tonya“ wird es schaf­fen! Die Komödie – basierend auf „wahren, aber wider­sprechen­den Inter­views“ – fol­gt dem Werde­gang von US-Eiskun­stläuferin Tonya Hard­ing von ihrer Kind­heit bis hin zum Atten­tat auf ihre Konkur­rentin Nan­cy Ker­ri­g­an.

Total cool: Mar­got Rob­bie in der Haup­trol­le als schon irgend­wie sym­pa­this­ches Pro­lo-Mäd­chen, das sich aus der Armut an die Eiskun­st­lauf­spitze tanzt – und dann von ihrem gewalt­täti­gen Mann in einen hand­festen Skan­dal ver­wick­elt wird.

Video: YouTube / DCM

Du hast nicht genug von Sportfilmen? Diese hier sind auch sehenswert

  • „Wie ein wilder Sti­er” (1980)
  • „Fri­day Night Lights – Touch­down am Fre­itag” (2004)
  • „Schlapp­schuss” (1977)
  • „Spike Lee’s Spiel des Lebens” (1998)
  • „Blind Side – Die große Chance” (2009)
  • „Feld der Träume” (1989)
  • „Gegen jede Regel” (2000)
  • „The Fight­er” (2010)

Einige grandiose Sport­filme und -dokus wie „Die Kun­st zu gewin­nen – Mon­ey­ball“ kannst Du auch auf Net­flix anschauen. Den Stream­ing­di­enst empfängst Du mit einem Abo über GigaTV.

Welche Sport­filme find­est Du am besten? Schreib uns Deine Top 3 gerne in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren