Sonys Spider-Man in "Spider Man: Far From Home"
© picture alliance / Everett Collection
Szene aus Into the Night Staffel 2 auf Netflix
:

Spider-Man: Sony plant Spin-off mit Jackpot – das solltest Du über die Comicfigur wissen

Vor kurzem wurde bekan­nt, dass Sony für sein Sony Pic­tures Uni­verse of Mar­vel Char­ac­ters (SPUMC) an einem weit­eren Spin-off zur „Spider-Man“-Filmreihe arbeit­et. Darin soll die Super­heldin Jack­pot die Haup­trol­le übernehmen. Was Du über die Comic­fig­ur von Mar­vel wis­sen soll­test, erfährst Du hier.

Mit Marc Guggen­heim hat Sony für den „Jackpot“-Film bere­its einen Drehbuchau­tor gefun­den, wie Dead­line berichtete. Guggen­heim ist unter Com­ic-Fans nicht unbekan­nt, denn der 49-Jährige hat in der Ver­gan­gen­heit an Comics wie „Spi­der-Man“ und „Aqua­man“ gear­beit­et. Zudem ist er ein­er der Mit­be­grün­der des Arrow­verse, dem Serienuni­ver­sum von The CW, das mit „Arrow“ (2012-2020) seinen Anfang nahm. Doch die Heldin seines neuesten Skripts – Jack­pot – ist nicht unbe­d­ingt jedem Fan von Super­helden­fil­men bekan­nt. Zudem ist ihre Sto­ry nicht nur von ein­er einzi­gen Fig­ur geprägt.

Jackpot: Zwei Identitäten und ein trauriges Ende

Denn der Code­name Jack­pot wird in den Mar­vel-Comics gle­ich von zwei Fig­uren benutzt. Zum Hin­ter­grund: Die Wis­senschaft­lerin Sara Ehret wurde bei ihrer Arbeit dem Virus „Lot 777“ aus­ge­set­zt. Dies hat ihre gesamte DNA neu geschrieben, wodurch sie für vier Monate im Koma lag. Als sie anschließend aufwachte, besaß sie plöt­zlich über­men­schliche Kräfte. Obwohl Sara anschließend zur Super­heldin wurde, wollte sie lieber ein nor­males Leben mit ihrem Ehe­mann und ihrer Tochter führen. Schließlich bot ihr eine andere Frau namens Alana Jacob­sen an, ihre Iden­tität als Jack­pot zu übernehmen. Sara nahm das Ange­bot an, ver­ab­schiedete sich vom Super­helden-Dasein und tauchte ab.

Alana kaufte Saras Super­helden­l­izenz und nutzte anschließend einen Cock­tail aus speziellen Medika­menten, um über­men­schliche Stärke und Aus­dauer zu erlan­gen. Zudem entsch­ied sie sich, der Öffentlichkeit vorzus­pie­len, in Spi­der-Man ver­liebt zu sein. Erst später stellte sich her­aus, dass sie eigentlich les­bisch ist. Alana ereilt am Ende ein trau­riges Schick­sal: Bei einem Kampf mit zwei Super­schurken erblind­et sie auf­grund eines Serums, dem sie aus­ge­set­zt wird. Als Spi­der-Man ihr das Gegengift verabre­icht, führt dies zu ein­er neg­a­tiv­en Reak­tion mit dem Medika­menten-Cock­tail, den sie zu sich genom­men hat – und sie stirbt.

Als Spi­der-Man erfährt, dass Sara Ehret ursprünglich Jack­pot war, macht er ihr Vor­würfe, vor ihrer Ver­ant­wor­tung geflo­hen zu sein. Zu allem Über­fluss ent­deckt auch Bösewicht Rose, wer sie wirk­lich ist – und lässt ihren Ehe­mann ermor­den. Um sich und ihre Tochter zu schützen, ändert Sara anschließend ihrer bei­der Iden­tität und nimmt den Namen Alana Job­sen an.

GigaTV Film-Highlights

Das wissen wir über den „Jackpot“-Film

Neben Marc Guggen­heims Ein­stel­lung als Drehbuchau­tor wis­sen wir noch nicht beson­ders viel über den geplanten Streifen. Allerd­ings soll es sich um eine der Ver­fil­mungen han­deln, für die Sony sich eine weib­liche Regis­seurin wün­scht. Du willst wis­sen, welche Mar­vel-Filme neb­st „Jack­pot” noch für das SPUMC in Arbeit sind? Hier find­est Du eine Über­sicht der Spi­der-Man-Spin-offs.

Kan­ntest Du die Super­heldin schon vorher? Welche Schaus­pielerin kön­nte wohl die Rolle von Jack­pot übernehmen? Teile es uns gerne in Form eines Kom­men­tars mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren