Bruce Willis und Brad Pitt in „12 Monkeys“.
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Harry Bosch in der Amazon-Mutterserie "Bosch"

Überleben nach dem Weltuntergang: Das sind die besten Endzeitfilme

Endzeit­filme sind in Hol­ly­wood ein beliebtes The­ma. Welche Filme uns bish­er am meis­ten begeis­tert haben, ver­rat­en wir Dir in dieser Über­sicht. Willkom­men in der Postapoka­lypse.


12 Monkeys“ (1995): Der Klassiker


In „12 Mon­keys“ lebt Bruce Willis als Gefan­gener James Cole in ein­er düsteren Zukun­ft, in der ein Großteil der Men­schheit einem Virus zum Opfer gefall­en ist. Cole soll in die Ver­gan­gen­heit reisen, um den Aus­bruch zu ver­hin­dern. Die Sto­ry ist kom­plex und bis zum Ende span­nend. Für uns zählt der Streifen zu den besten Fil­men von Bruce Willis und Brad Pitt.


Video: Youtube / Con­corde Movie Lounge


„Bird Box“ (2018): Ein falscher Blick ist tödlich


Im bis­lang erfol­gre­ich­sten Net­flix-Orig­i­nal-Film dreht sich alles um eine Mut­ter (San­dra Bul­lock), die sich mit ihren zwei Kindern durch eine postapoka­lyp­tis­chen Welt tastet. Sie sehnen sich nach ein­er sicheren Zukun­ft und ver­suchen dem Hor­ror zu entkom­men. Dies ist gar nicht so ein­fach, denn ein mys­ter­iös­es geschöpf treibt sein unwe­sen in der Welt des Film. Ein Blick reicht, um Men­schen in den Selb­st­mord zu treiben. Die Über­leben­den reisen daher mit ver­bun­de­nen Augen. Den Film kannst Du übri­gens via GigaTV jed­erzeit schauen.


Video: Youtube/Net­flix Deutsch­land, Öster­re­ich und Schweiz


„28 Days Later“ (2003): Düsterer Endzeit-Horror


In „28 Days Lat­er“ lösen Tier­schützer eine Zom­bie-Katas­tro­phe aus. Sie befreien Affen aus einem Labor. Diese tra­gen aber ein tödlich­es Virus, das Lon­don ins Chaos ver­set­zt. Als Fahrrad­kuri­er Jim 28 Tage später aus dem Koma erwacht, ist die Metro­pole förm­lich men­schen­leer. Er trifft auf weit­ere Über­lebende, die nach ein­er Lösung des Prob­lems suchen. Dich erwartet düster­er Wel­tun­ter­gangs-Hor­ror. Die Fort­set­zung „28 Weeks Lat­er“ ist eben­falls empfehlenswert.


GigaTV Film-Highlights zu Ostern


„Oblivion“ (2013): Pure Bildgewalt


Selb­st gen­reüber­greifend zählt „Obliv­ion“ von Joseph Kosin­s­ki zu den optisch schön­sten Fil­men. Mit Tom Cruise, Mor­gan Free­man und Andrea Rise­bor­ough kann sich auch der Cast sehen lassen. Zur Hand­lung: Die Men­schheit lebt auf einem Sat­urn­mond und nutzt die zer­störte Erde nur noch als Rohstof­fquelle. Als Jack Harp­er (Cruise) zur Erde fliegt, um eine Vertei­di­gungs­drohne zu repari­eren, stößt er auf eine geheimnisvolle Über­lebende. Die Begeg­nung stellt Harpers Welt­bild plöt­zlich infrage.


Video: Youtube/KinoCheck


„Mad Max: Fury Road“ (2015): Ohne Leerlauf


Wer den Streifen schaut, kann das Feuer und Ben­zin förm­lich riechen. Der Block­buster bietet fast durchge­hend Spek­takel. Leer­lauf? Fehlanzeige. George Miller ist es gelun­gen, aus den Kom­po­nen­ten Action, Thriller und Fan­ta­sy eine runde Sache zu machen. Die früheren Postapoka­lypse-Titel wie „Mad Max II – Der Voll­streck­er“ mit Mel Gib­son sind natür­lich eben­falls eine Empfehlung wert.


Video: Youtube/Warn­er Bros. Pic­tures


„A Quiet Place“ (2018): Wunderbare Stille

Was machst Du, wenn die Welt von Außerirdis­chen zer­stört wird, die auf Geräusche reagieren? Du bist so ruhig wie möglich. Entsprechend gibt es zwis­chen John Krasin­s­ki und Co. nur wenige Dialoge. Krasin­s­ki spielt nicht nur die Haup­trol­le, son­dern insze­nierte den Film auch. Er set­zt auf gewaltige Bilder, non­ver­bale Kom­mu­nika­tion und sorgt mit Ruhe für Span­nung. Anschauen lohnt sich. Ver­sprochen. Für die Zukun­ft sich­er auch inter­es­sant: 2020 erscheint „A Qui­et Place 2“.


Video: Youtube/Para­mount Pic­tures


„Planet der Affen: Prevolution“ (2011): Die Affen sind los

Umgekehrte Ver­hält­nisse: Durch einen Retro­virus zu intel­li­gen­ten Wesen mutierte Affen übernehmen in „Plan­et der Affen: Pre­v­o­lu­tion“ die Macht, während die Men­schheit ums Über­leben kämpft. Die Vor­lage der Film­rei­he stammt ursprünglich aus den 1960er Jahren. „Plan­et der Affen: Pre­v­o­lu­tion” ori­en­tiert sich jedoch nur lose an den Klas­sik­ern, da die Film­mach­er die Sto­ry um den Auf­s­tand der Affen im Wesentlichen neu erzählen. Der mod­erne Sci-Fi-Film darf in kein­er Wel­tun­ter­gangs-Samm­lung fehlen.


Wenn Du schon dabei bist, kannst Du den zweit­en („Rev­o­lu­tion”) und drit­ten Teil („Sur­vival”) gle­ich mit einem lan­gen Filmabend verknüpfen.


Video: Youtube/20th Cen­tu­ry Stu­dios DE


„The Book of Eli“ (2010): Cool, wortkarg, düster


So cool und düster zugle­ich kann die Postapoka­lypse sein: Den­zel Wash­ing­ton marschiert im Jahr 2044 als wortkarg­er Eli durch die Welt. Er besitzt die let­zte Bibel. Gelangt sie in die Hände der Guten, kann die Welt vielle­icht noch gerettet wer­den. Andern­falls kön­nte das Böse den Plan­eten für immer beherrschen. Wash­ing­ton und Gary Old­man als Schurke Carnegie spie­len ihre Rollen solide. Was uns aber vielmehr fasziniert ist die bild­schöne düstere Optik des Films.


Video: Youtube/Movieclips Clas­sic Trail­ers


„Io“ (2019): Ein Hoffnungsschimmer


In „Io“ ist Sam (Mar­garet Qual­ley) eine der let­zten Über­leben­den auf der Erde und die zen­trale Fig­ur des Films. Die Wis­senschaft­lerin will her­aus­find­en, wie sich die Men­schen nach dem Zusam­men­bruch den neuen Bedin­gun­gen anpassen kön­nen. Viel Zeit bleibt ihr allerd­ings nicht mehr, denn schon bald hebt das let­zte Shut­tle ab. Das Ziel: Ein ent­fer­n­ter Plan­et, auf dem sich eine kleine Kolonie zurück­ge­zo­gen hat. Eigentlich ist Sam davon überzeugt, den Abflug sausen zu lassen, um weit­er nach ein­er Lösung gegen den endgülti­gen Wel­tun­ter­gang zu suchen. Bald trifft sie jedoch auf einen weit­eren Über­leben­den.


„Io” lebt nicht durch Action, son­dern vielmehr durch die triste Stim­mung, die immer wieder durch einen Hoff­nungss­chim­mer durch­brochen wird.


Video: Youtube/Net­flix Deutsch­land, Öster­re­ich und Schweiz


Weitere Endzeitfilme, die uns ebenfalls beeindruckt haben:

  • „Chil­dren of Men“ (2006)
  • „Del­i­catessen“ (1991)
  • „The Road“ (2009)
  • „Die Wand“ (2012)
  • „Zom­bieland“ (2009)

Viele dieser Streifen find­est Du im Ange­bot von Net­flix. Den Stream­ing­di­enst kannst Du zu GigaTV hinzubuchen.


Fehlt Dein­er Mei­n­ung nach ein richtig gute Endzeit­film in unser­er Liste? Dann schreibe uns dazu gerne einen Kom­men­tar.


Titel­bild: pic­ture alliance/Everett Col­lec­tion


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren