Packung mit dem Schriftzug mini oben und iPad mini an der Seite auf grauer Oberfläche
© iStock/tolgart
Mann schaut lächelnd auf sein iPhoe
Hand hält das Galaxy S22 Ultra von Samsung.
:

iPad mini 7: Dann könnte es erscheinen, das soll es können

Welche Ausstat­tung kön­nte ein iPad mini 7 mit­brin­gen? Die Gerüchte mehren sich, dass Apple seine iPad-mini-Rei­he fort­set­zen wird. Span­nend ist dabei nicht zulet­zt die Frage, wann Apple ein neues Mod­ell veröf­fentlichen kön­nte – und zu welchem Preis.

Hier erfährst Du alle aktuellen Infor­ma­tio­nen zum iPad mini 7 – also zum Beispiel zu Design, Dis­play, Chip, Release und Co. Wir aktu­al­isieren den Artikel laufend, um Dich auf dem neuesten Stand zu hal­ten.

Bitte beachte: Die Infor­ma­tio­nen beruhen auf Gerücht­en und Speku­la­tio­nen. Entsprechend soll­test Du sie mit ein­er Por­tion Skep­sis behan­deln. Sichere Infor­ma­tio­nen zu dem kleinen iPad gibt es erst, wenn Apple es offiziell vorgestellt hat.

iPad mini 7: Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Upgrade des iPad mini kön­nte noch Ende 2023 erscheinen; wahrschein­lich­er Release-Zeitraum ist aber Herb­st 2024.
  • Das größte Upgrade kön­nte ein neuer Chip­satz sein, möglicher­weise der A16 Bion­ic.
  • Die übri­gen Specs wer­den wahrschein­lich denen des iPad mini 6 ähn­lich sein.

Release und Preis: Wahrscheinlich erst 2024

Möglicher­weise erscheint ein iPad mini 7 noch im Jahr 2023. Sollte dies der Fall sein, han­dele es sich aber wahrschein­lich nur um ein „kleines Upgrade” ohne große Neuerun­gen, wird der Apple-Experte Mark Gur­man von MacRu­mors zitiert.

Wenn Gur­man mit sein­er Vorher­sage Recht behält, dürfte sich auch am Preis nicht son­der­lich viel ändern. Zur Erin­nerung: Das Basis­mod­ell des iPad mini 6 kostete zu seinem Release im Sep­tem­ber 2021 knapp 550 Euro. Für die Aus­führung mit 256 Giga­byte Spe­icher­platz lag der Preis bei etwa 720 Euro. Mit­tler­weile ist der Dol­lar etwas schwäch­er; entsprechend kön­nte das Nach­fol­ge­mod­ell zum Mark­t­start sog­ar etwas gün­stiger sein.

Pix­el Tablet vs. iPad mini 6: Die bei­den Tablets von Google und Apple im Ver­gle­ich

Ein ander­er Apple-Experte erwartet hinge­gen kein neues iPad mini mehr für das Jahr 2023: Ming-Chi Kuo zufolge kön­nten wir früh­estens Ende des ersten Quar­tals 2024 mit einem neuen Mod­ell der Rei­he rech­nen. Dem­nach würde Apple erst im Früh­ling mit der Massen­pro­duk­tion begin­nen:

Mit­tler­weile habe Kuo seine Vorher­sage präzisiert: Dem­nach soll ein neues iPad mini erst im Herb­st 2024 erscheinen, berichtet 9to5Mac. Mögliche Monate für den Release seien Sep­tem­ber oder Okto­ber. Vorher im Jahr würde Apple eher neue Ver­sio­nen von iPad Pro und iPad Air veröf­fentlichen.

Prozessor: Mehr Power

Wenn Apple noch 2023 ein iPad mini 7 mit kleinen Upgrades veröf­fentlicht, bietet sich der Chip an erster Stelle dafür an. Denn die kost­spielig­sten Neuerun­gen betr­e­f­fen in der Regel vor allem das Design.

Das iPad mini 6 nutzt als Antrieb den A15 Bion­ic. Zur Erin­nerung: Im iPhone 15 steckt als Herzstück der A16 Bion­ic; das iPhone 15 Pro nutzt hinge­gen als Antrieb den A17 Pro. Gut möglich also, dass Apple sein neues Mini-Tablet zumin­d­est mit dem A16 Bion­ic ausstat­tet.

» Das iPhone 15 Pro im Voda­fone-Shop «

Dem Apple-Experten Ming-Chi Kuo zufolge kön­nte Apple den neuen Chip des Tablets sog­ar als Haupt-Fea­ture bewer­ben:

Seinem iPad Pro hat Apple zulet­zt neue Verbindungsmöglichkeit­en spendiert: Das Flag­gschiff-Tablet unter­stützt unter anderem Wi-Fi 6 und Blue­tooth 5.3. Gut möglich also, dass diese Fea­tures auch in der Mini-Sparte Einzug hal­ten.

Kamera

Auch die Kam­era ist ein Bere­ich, in dem Apple ohne großen Aufwand sein kleines iPad verbessern kann. So ist etwa eine höhere Auflö­sung für die Haup­tkam­era denkbar. Das iPad mini 6 bietet aktuell auf der Rück­seite eine 12-Megapix­el-Kam­era.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Doch auch Soft­ware-seit­ig sind Kam­era-Upgrades wahrschein­lich: Möglicher­weise inte­gri­ert Apple im neuen Mini-Mod­ell zum ersten Mal die soge­nan­nte Pho­ton­ic Engine, die Pix­el aus mehreren Belich­tun­gen kom­biniert. So entste­hen selb­st bei schlecht­en Lichtver­hält­nis­sen detail­re­ichere Auf­nah­men.

Design und Display

Im Bere­ich Design erwarten wir hinge­gen keine Änderun­gen. Es ist sehr wahrschein­lich, dass Apple das Ausse­hen und die Maße der Vorgänger­mod­elle beibehält. Let­zteres wären 195,4 x 134,8 x 6,3 Mil­lime­ter bei einem Gewicht von knapp unter 300 Gramm.

Gerücht­en zufolge will Apple die näch­ste Gen­er­a­tion des iPad mini in neuen Far­ben anbi­eten, berichtet etwa MacRu­mors. Zur Erin­nerung: Das aktuelle iPad mini 6 ist erhältlich in den Far­b­vari­anten Space Gray, Starlight, Pink und Lila. Möglicher­weise lässt sich Apple vom aktuellen iPhone-Line­up inspiri­eren, das es auch in Blau, Grün und Gelb gibt.

iPhone 17: Auf diese Upgrades warten iPhone-Fans seit Jahren

Entsprechend gehen wir von einem Dis­play aus, das in der Diag­o­nale 8,3 Zoll misst. Die Auflö­sung wird ver­mut­lich wie beim iPad mini 6 bei 2.266 x 1.488 Pix­el liegen, woraus sich eine Pix­eldichte von 326 Pix­eln pro Zoll (ppi) ergibt. Das „True Tone Dis­play” und eine Hel­ligkeit von bis zu 500 nits sind wahrschein­lich eben­falls wieder an Bord.

Features

Auch ein iPad mini 7 wird wahrschein­lich den Apple Pen­cil als Eingabe­möglichkeit unter­stützen. Außer­dem kannst Du den Stift ver­mut­lich wie beim aktuellen Mod­ell über eine mag­netis­che Vor­rich­tung an der Außen­seite befes­ti­gen.

Eben­falls wieder dabei ist ver­mut­lich der Pow­er-But­ton am oberen Rand, der gle­ichzeit­ig als Fin­ger­ab­druck­sen­sor dient. Weit­ere Ausstat­tungsmerk­male kön­nten wie beim Vorgänger Stereo-Laut­sprech­er und ein USB-C-Anschluss sein.

Das neue iPad mini wird wahrschein­lich aktuelle Stan­dards für die kabel­lose Verbindung unter­stützen, ver­mutet MacRu­mors. Dies wären dann etwa Blue­tooth 5.3 und Wi-Fi 6E. Neue Macs, das let­zte iPad Pro und auch das iPhone 15 bieten diese Verbindungs­stan­dards bere­its – entsprechend dürfte Apple mit dem Mini-iPad nachziehen.

» Das iPhone 15 im Voda­fone-Shop «

Akku und Ladeleistung

Das iPad mini 6 hat einen Akku mit ein­er Kapaz­ität von 19,3 Wattstun­den. Laut Apple reicht dies für bis zu zehn Stun­den Sur­fen im Inter­net oder Vide­owieder­gabe aus. Im mobilen Daten­netz beträgt die Akku­laufzeit hinge­gen nur neun Stun­den.

In einem ähn­lichen Bere­ich dürfte sich auch der Akku des Nach­fol­ge­mod­ells bewe­gen. Das Aufladen erfol­gt ver­mut­lich eben­falls über einen 20-Watt-USB-C-Pow­er-Adapter – der voraus­sichtlich im Liefer­um­fang enthal­ten ist.

Betriebssystem und Upgrades

Sollte das iPad mini 7 vor dem Herb­st 2024 erscheinen, wird es als Betrieb­ssys­tem ab Werk iPa­dOS 17 mit­brin­gen. Du kannst, wie bei Apple üblich, für mehrere Jahre mit allen wichti­gen Updates rech­nen.

iPad mini 7: Die möglichen Specs in der Übersicht

Im Fol­gen­den find­est Du die möglichen Ausstat­tungsmerk­male eines neuen Mini-iPads über­sichtlich aufge­lis­tet. Bitte beachte auch hier, dass es sich aktuell nur um Gerüchte und Mut­maßun­gen han­delt, nicht um gesicherte Infor­ma­tio­nen.

  • Design: Alu­mini­um-Rah­men und Glas
  • Dis­play: 8,3 Zoll, 2.266 x 1.488 Pix­el
  • Chip: Apple A16 Bion­ic
  • Kam­era: 12 Megapix­el oder mehr
  • Apple-Pen­cil-Unter­stützung: ja
  • Betrieb­ssys­tem ab Werk: iPa­dOS 17
  • Release: Ende 2023 oder Herb­st 2024
  • Preis: ab cir­ca 550 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren