Huawei P20, P20 Pro und P20 Lite: Unterschiede & Gemeinsamkeiten

Junge Frau testet ihr neues Smartphone.
Frau mit iPhone Xr
Frau mit iPhone
:

Huawei P20, P20 Pro und P20 Lite: Unterschiede & Gemeinsamkeiten

Huawei, der drittgrößte Smart­phone-Her­steller der Welt, hat soeben drei neue Mod­elle vorgestellt, die Anfang April auf den deutschen Markt kom­men: Das Huawei P20 Lite, P20 und P20 Pro. Du über­legst noch, welch­es der neuen Top-Geräte zu Dir passend kön­nte? Dann unbe­d­ingt weit­er­lesen: Wir stellen Dir Gemein­samkeit­en und Unter­schiede der Smart­phones vor.

Das Huawei P20 Pro: Premium-Kamera mit 40 Megapixeln

Das Huawei P20 Pro ist eine regel­rechte Kamp­fansage: Das Gerät punk­tet nicht nur mit einem bril­lanten 6,1-Zoll-OLED-Display, son­dern hat als erstes Smart­phone über­haupt drei Kam­era-Lin­sen auf der Rück­seite. Allein die Haup­tkam­era lässt mit ein­er Auflö­sung von 40 Megapix­eln das Vorgänger­mod­ell P10 Plus weit hin­ter sich und sorgt für gestochen scharfe Bilder. Laut Bench­mark der Experten von DxO­Mark Mobile soll das Mod­ell auch die Konkur­renz hin­ter sich lassen und schafft einen Reko­rd­w­ert von 109 Punk­ten. Zum Ver­gle­ich: Das Galaxy S9+ war mit 99 Punk­ten zuvor noch Spitzen­re­it­er im Rank­ing gewe­sen.

Video: YouTube / Vodafone Deutschland

Das P20 Pro hat einen 4000-Mil­liamper­estun­den-Akku einge­baut, sodass Dein Smart­phone aus­re­ichend und lange mit Strom ver­sorgt wird. 6 GB RAM tun ihr Übriges. Der 128 GB große Spe­ich­er des Geräts sollte für die meis­ten Nutzer völ­lig aus­re­ichen, ist aber bei Bedarf nicht erweit­er­bar – und das coole Smart­phone hat dank der vie­len Pre­mi­um-Fea­tures auch seinen Preis. Es erscheint am 6. April bei Voda­fone in den Far­ben Black und Mid­night Blue.

Das Huawei P20: Die goldene Mitte

Das Huawei P20 hat im Gegen­satz zur Pre­mi­um-Vari­ante keine Leica Triple-Kam­era inte­gri­ert, son­dern ver­fügt lediglich über zwei Lin­sen: Zusät­zlich zur Haup­tkam­era mit 12 Megapix­eln gibt es eine 20 Megapix­el-Mono­chrom-Vari­ante. Diese Kom­bi­na­tion schafft im Bench­mark von DxO­Mark Mobile einen eben­falls sehr guten Wert von 102 Punk­ten. Sowohl das P20 als auch das P20 Pro sind außer­dem zu Auf­nah­men in Superzeitlupe mit 960 Bildern pro Sekunde fähig. Das mit­tlere Smart­phone besitzt allerd­ings nur ein 5,8-Zoll-Display und 4 Giga­byte RAM. Dazu kommt ein 128 Giga­byte-Spe­ich­er, der wie bei der Pro-Vari­ante nicht erweit­ert wer­den kann. Das P20 mit 3400-Mil­lam­per­estun­den-Akku ist ab 6. April in den Far­ben Mid­night Blue und Black ver­füg­bar.

Video: YouTube / Huawei Mobile

Das Huawei P20 Lite: Der abgespeckte Bruder

Das Wort „Lite“ legt es ver­mut­lich schon nahe: Das Huawei P20 Lite ist der kleine abge­speck­te Brud­er und im Ver­gle­ich zu seinen Geschwis­tern zu einem recht gün­sti­gen Preis ver­füg­bar. Trotz­dem kann sich das Gerät sehen lassen: Es besitzt einen 64 Giga­byte großen Spe­ich­er, den Du anders als beim P20 und P20 Pro über eine microSD-Karte erweit­ern kannst. Das P20 Lite hat als einzige Vari­ante außer­dem den Fin­ger­ab­druck­sen­sor auf der Rück­seite ver­steckt. Bei den anderen Mod­ellen befind­et dieser sich auf der Vorder­seite.

Das Lite-Mod­ell besitzt außer­dem einen 3400-Mil­lam­per­estun­den-Akku und punk­tet mit einem soli­den 5,84-Zoll-Full HD-Dis­play. Für gute Fotos sorgt das einge­baute Dualka­m­era-Sys­tem mit 16 Megapix­eln in der Fron­tkam­era. Die Fea­tures der Lite-Ver­sion machen das Gerät somit beson­ders für die Nutzer inter­es­sant, die nach einem gün­stigeren Top-Smart­phone suchen. Das Huawei P20 Lite wird ab 5. April in zwei Far­ben ange­boten: Mid­night Black und Plat­inum Gold.

Gemeinsamkeiten der Huawei-Smartphones

Die neuen Mod­elle kom­men alle mit ein­er schick­en und ver­glas­ten Front- sowie Rück­seite und wer­den mit dem aktuellen Android 8.1 Oreo aus­ges­tat­tet. Alle ver­fü­gen über die soge­nan­nte Notch, eine schwarze und zurzeit beson­ders bei asi­atis­chen Her­stellern ange­sagte Einker­bung am oberen Dis­playrand. Im Gegen­satz zur iPhone X-Konkur­renz fällt die Notch der Huawei-Smart­phones allerd­ings klein­er aus und enthält keine zusät­zlichen Sen­soren für die Gesicht­serken­nung. Die P20-Geräte set­zen auf Face Unlock: Diese Form der Gesicht­serken­nung läuft allein über die Fron­tkam­era des Smart­phones, nicht wie beim iPhone X über eine Kom­bi aus Kam­era und Sen­soren, die im Fach­jar­gon TrueDepth genan­nt wird.

Video: YouTube / Huawei Mobile Deutschland

Die bei­den Pre­mi­um-Geräte besitzen lei­der keinen klas­sis­chen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss für Kopfhör­er: Huawei gibt Dir aber bei Kauf des Handys einen Adapter mit auf den Weg, der eine Anbindung via USB-C-Anschluss ermöglichen soll.

Welche Vari­ante des P20 ist Dein Favorit? Wir lesen Deine Mei­n­ung gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren