Frau schreibt mit Apple Pencil auf iPad Pro
© picture alliance / Zoonar | Max 4e
Beleuchtetes Apple Logo im Vordergrund, im Hintergrund Apple Store mit iPhones
Hand hält das Smartphone Xperia 1 V im Querformat
:

iPad Pro 2024 mit OLED-Display? Die Gerüchte im Überblick

Im Früh­jahr 2024 bringt Apple ange­blich neue Tablets her­aus, darunter auch ein aktu­al­isiertes iPad Pro. Upgrades wie ein OLED-Dis­play und der M3-Chip kön­nten dabei den Preis in die Höhe treiben. Im Fol­gen­den erfährst Du, welche Gerüchte zum iPad Pro 2024 kur­sieren.

Hin­weis: Die Angaben in diesem Artikel basieren voll­ständig auf Gerücht­en und Speku­la­tio­nen, denn Apple hat das iPad Pro 2024 noch nicht offiziell angekündigt. Behan­dle die hiesi­gen Infor­ma­tio­nen also mit der gebote­nen Skep­sis.

» Das iPhone 15 gibt’s mit Ver­trag im Voda­fone-Shop «

iPad Pro 2024: Das Wichtigste in Kürze

  • Das neue iPad Pro erscheint mut­maßlich im Mai 2024 – in den Größen 11 und 12,9 Zoll.
  • Zu den größten Neuerun­gen gehört ange­blich ein OLED-Dis­play.
  • Auch Unter­stützung für MagSafe kön­nte an Bord sein.
  • Das neue iPad Pro soll auch teur­er als das Vorgänger­mod­ell sein.

Release des iPad Pro Anfang Mai 2024?

Ver­mut­lich dauert es nicht mehr lange bis zum Mark­t­start des neuen iPad Pro: Es soll noch im Früh­jahr 2024 erscheinen. Als möglich­er Launch-Ter­min wird mit­tler­weile die zweite Mai­woche gehan­delt, berichtet unter anderem 9to5Mac unter Beru­fung auf den Apple-Experten Mark Gur­man.

» Weit­ere Smart­phones mit Ver­trag gibt’s hier im Voda­fone-Shop «

Offen­bar hat­te Apple den Release ursprünglich für März oder April geplant, wie etwa MacRu­mors berichtet. Unter anderem der kom­plizierte Pro­duk­tion­sprozess für die OLED-Mod­elle soll dafür ver­ant­wortlich sein, dass der Mark­t­start nun etwas später erfol­gt.

Übri­gens: Im Früh­jahr 2024 launcht ange­blich nicht nur ein neues iPad Pro. Auch das Mac­Book Air 2024 und das iPad Air 6 wer­den für diesen Zeitraum erwartet.

Preis: Neues iPad Pro teurer als der Vorgänger?

Mögliche Upgrades kön­nen aber auch einen Nachteil mit sich brin­gen: einen höheren Preis. So gibt es die Mut­maßung, dass das iPad Pro 2024 teur­er als der Vorgänger sein wird. Die Aus­führung mit 11 Zoll kön­nte bei etwa 1.500 Dol­lar starten, das größere Mod­ell sog­ar bei rund 1.800 Dol­lar, ver­mutet BGR. Auch Mark Gur­man geht davon aus, dass Apple die Preise anheben wird.

Zu möglichen Preisen in Euro gibt es bis­lang noch keine Gerüchte. Zur Erin­nerung: Aktuell startet das kleinere iPad Pro bei knapp 1.050 Euro – in den USA bei 800 Dol­lar. Die Aus­führung mit ein­er Größe von 12,9 Zoll ist ab etwa 1.450 Euro erhältlich (USA: 1.100 Dol­lar).

iPad Pro mit OLED-Display erwartet

Apple will 2024 wohl min­destens zwei aktu­al­isierte Mod­elle veröf­fentlichen: ein iPad Pro in der Größe 11 Zoll und ein iPad Pro in der Größe 12,9 Zoll. Das berichtet unter anderem Phon­eAre­na.

Zu den größten Neuerun­gen soll ein OLED-Dis­play gehören. Der Wech­sel von Liq­uid-Reti­na- auf OLED-Tech­nolo­gie würde die Hel­ligkeit und das Kon­trastver­hält­nis erhöhen. So kön­nte die Spitzen­hel­ligkeit auf 3.000 Nits steigen (iPad Pro 2022: 1.600 Nits bei HDR-Inhal­ten).

Zu den weit­eren Upgrades zählt möglicher­weise eine adap­tive Bild­wieder­hol­rate zwis­chen 10 (oder niedriger) und 120 Hertz, wie MacRu­mors berichtet. So könne beispiel­sweise das iPhone 15 Pro mit OLED-Dis­play seine Bild­wieder­hol­rate im Always-on-Modus auf bis zu 1 Hertz senken. Eine niedrige Bild­wieder­hol­rate wirkt sich pos­i­tiv auf den Stromver­brauch aus.

» Das iPhone 15 Pro gibt’s hier im Voda­fone-Shop «

Apro­pos Stromver­brauch: Dieser kön­nte dank OLED-Tech­nolo­gie beim iPad Pro 2024 ins­ge­samt um etwa 30 Prozent sinken.

Ein aus weniger Schicht­en beste­hen­des OLED-Dis­play hätte auch Kon­se­quen­zen für die Abmes­sun­gen der bei­den Geräte. So sollen die bei­den Tablets etwas dün­ner als ihre Vorgänger aus­fall­en:

  • neues 11″ iPad Pro: 249,7 x 177,5 x 5,1 Mil­lime­ter (altes Mod­ell: 247,6 x 178,5 x 5,9 Mil­lime­ter)
  • neues 12,9″ iPad Pro: 281,5 x 215,5 x 5,0 Mil­lime­ter (altes Mod­ell: 280,6 x 214,9 x 6,4 Mil­lime­ter)

Die Dis­playrän­der sollen eben­falls dün­ner (10 bis 15 Prozent) sein als bei den Vorgängern, wie MacRu­mors berichtet. Außer­dem wird das iPad Pro 2024 vielle­icht erst­mals option­al mit mat­tem Dis­play ange­boten – neben der bere­its bekan­nten glänzen­den Glasober­fläche, so Tom’s Guide. Käufer:innen kön­nen sich dem­nach für eine der bei­den Optio­nen entschei­den.

Außer­dem soll das Gerät eine Rück­seite aus Glas besitzen, berichtet MacRu­mors an ander­er Stelle. Das würde das Tablet zwar empfind­lich­er machen, beispiel­sweise bei einem Sturz. Ein möglich­er Plus­punkt kön­nte aber die Unter­stützung für kabel­los­es Zube­hör wie der MagSafe sein (dazu später mehr).

Zur Erin­nerung: Beim iPad Pro 2022 kommt für die Rück­seite noch Alu­mini­um zum Ein­satz. Die Bild­wieder­hol­rate des LC-Dis­plays kann zwis­chen 24 und 120 Hertz wech­seln.

Prozessor und Speicher: iPad Pro mit M3-Chip?

Das iPad Pro 2024 hat ange­blich einen neuen Prozes­sor einge­baut: den M3. Der 2023 gelaunchte Chip aus dem Hause Apple sollte die Per­for­mance des Apple-Tablets noch ein­mal merk­lich verbessern. Konkrete Gerüchte zur Leis­tung gibt es aber noch nicht.

Der Arbeitsspe­ich­er ist voraus­sichtlich min­destens 8 Giga­byte groß. Möglicher­weise ori­en­tiert sich Apple in diesem Bere­ich an den Vorgänger­mod­ellen. Das iPad Pro 2022 ist in den fol­gen­den Aus­führun­gen erhältlich:

  • 8 Giga­byte Arbeitsspe­ich­er und 128 Giga­byte Spe­icher­platz
  • 8 Giga­byte Arbeitsspe­ich­er und 256 Giga­byte Spe­icher­platz
  • 8 Giga­byte Arbeitsspe­ich­er und 512 Giga­byte Spe­icher­platz
  • 16 Giga­byte Arbeitsspe­ich­er und 1 Ter­abyte Spe­icher­platz
  • 16 Giga­byte Arbeitsspe­ich­er und 2 Ter­abyte Spe­icher­platz
Frau arbeitet mit iPad Pro 2022

Das aktuelle iPad Pro hat den M2-Chip einge­baut. — Bild: Apple

Akku und Laden: Kommt MagSafe-Unterstützung?

Bis­lang gibt es noch kaum konkrete Gerüchte zur möglichen Akkuka­paz­ität des iPad Pro 2024. Die Vorgänger­mod­elle der bei­den Größen liefern uns aber Hin­weise darauf, wom­it wir unge­fähr rech­nen kön­nen.

Dem­nach sei für das 11-Zoll-Mod­ell eine Akkuka­paz­ität von etwas mehr als 7.800 Mil­liamper­estun­den real­is­tisch, schätzt Phon­eAre­na. Damit läge das neue iPad Pro in etwa gle­ichauf mit seinem Vorgänger. Ein Upgrade kön­nte es aber bei der Ladeleis­tung geben: Hier seien 30 Watt möglich.

Die 12-Zoll-Aus­führung kön­nte hinge­gen laut Phon­eAre­na einen Akku mit knapp 11.800 Mil­liamper­estun­den mit­brin­gen. Die Ladeleis­tung kön­nte für das größere Gerät sog­ar über 30 Watt liegen.

Apple selb­st macht in der Regel keine Angaben zur Kapaz­ität der Akkus. Entsprechend wer­den erst Tests nach dem Release des neuen iPad Pro zeigen, wie hoch diese wirk­lich aus­fällt.

Bere­its 2021 hieß es, dass Apple ein iPad Pro entwick­le, das Du kabel­los via MagSafe aufladen kannst. Das iPad Pro 2022 unter­stützt aber lediglich kabel­ge­bun­denes Aufladen. Wom­öglich ist das beim Nach­fol­ge­mod­ell anders: So kannst Du vielle­icht diese Ver­sion endlich via MagSafe mit neuer Energie ver­sor­gen.

Kameras wohl ohne Neuerungen

Eher unspek­takulär dürften die Kam­eras des iPad Pro 2024 aus­fall­en: Wahrschein­lich wird Apple in Bezug auf die Hard­ware keine Upgrades spendieren. Entsprechend dürfte das iPad sowohl vorne als auch hin­ten eine Kam­era mit­brin­gen, die jew­eils mit 12 Megapix­el auflöst, berichtet Phon­eAre­na.

Gerücht­en zufolge will Apple beim iPad Air 6 die Posi­tion der Fron­tkam­era verän­dern: Sie soll an der Seite sitzen, sodass sie sich im Land­schaftsmodus in der Mitte des Ran­des befind­et – ähn­lich wie bei einem Note­book. Dies dürfte vor allem Men­schen zugutekom­men, die ihr Tablet häu­figer für Videokon­feren­zen ver­wen­den. Möglicher­weise kommt dieses Fea­ture auch in die iPad-Pro-Rei­he.

Weitere Features im Überblick: Neues Magic Keyboard und mehr

Auch ein neu gestal­tetes Mag­ic Key­board erwartet Dich voraus­sichtlich. Ob sich die Neuerung auf den Preis der Tas­tatur auswirkt oder dieser sta­bil bleibt, ist nicht bekan­nt. Das Mag­ic Key­board für das iPad Pro 2022 ist aktuell ab etwa 370 Euro erhältlich.

Laut dem Leak­er Mark Gur­man soll das neue Key­board einen Rah­men aus Alu­mini­um haben, was es sta­bil­er machen würde. Gur­man ver­mutet zudem, dass zum Release der neuen iPads nicht nur ein neues Mag­ic Key­board erscheint, son­dern auch der lang erwartete Apple Pen­cil 3. Der Eingabestift kön­nte unter anderem mag­netisch haf­tende, aus­tauschbare Spitzen bieten, wie 9to5Mac berichtet.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

iPad Pro 2024: Die möglichen technischen Daten im Überblick

Wir lis­ten Dir hier noch ein­mal die möglichen tech­nis­chen Specs des iPad Pro 2024 auf. Aufgepasst: Auch hier basieren die Angaben voll­ständig auf Gerücht­en.

  • Dis­play: 11 und 12,9 Zoll, OLED-Tech­nolo­gie, dün­nere Rän­der
  • Kam­era: möglich­es Upgrade für die Rück­kam­era
  • Prozes­sor: Apple M3
  • Arbeitsspe­ich­er: min­destens 8 Giga­byte
  • Spe­icher­platz: noch keine konkreten Infos
  • Akku: noch keine konkreten Infos
  • Weit­ere Fea­tures: Unter­stützung für MagSafe, neues Mag­ic Key­board, Apple Pen­cil 3
  • Release: Mai 2024
  • Preis: möglicher­weise höher als beim Vorgänger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren