So nutzt Du WhatsApp Status richtig.
Junge Frau mit iPhone in der Hand
:

WhatsApp-Status: So nutzt Du die neue Funktion richtig

Halte Deine Fre­unde über den What­sApp-Sta­tus auf dem Laufend­en: Mit dem Fea­ture zeigst Du aus­gewählten Kon­tak­ten per Foto, Video oder GIF, was ger­ade bei Dir los ist. Wir erk­lären Dir, wie Du die neue Funk­tion richtig nutzt.

Ähn­lich wie die Sto­ry-Funk­tion von Insta­gram, Snapchat oder Face­book gibt What­sApp Sta­tus Deinen Kon­tak­ten einen kleinen Ein­blick in Deine aktuelle Stim­mungslage. Hier kannst Du Fotos, Videos oder GIFs teilen. In kleinen Geschicht­en erzählst Du, was ger­ade bei Dir los ist. Du erfährst wiederum, wie viele Dein­er Fre­unde sich Deinen Sta­tus anse­hen.

Nach 24 Stun­den ver­schwinden die kurzen Clips dann wieder. Wer diese sehen kann, entschei­dest Du. Wir erk­lären Dir, wie Du einen What­sApp-Sta­tus unter iOS und Android lesen und ein­stellen kannst.

Statusmeldung ansehen, beantworten und erstellen

Die Funk­tion find­est Du in What­sApp unter dem Reit­er „Sta­tus“. Unter „Neue Mel­dun­gen“ siehst Du den Sta­tus Dein­er Fre­unde. Willst Du ihn Dir anse­hen, klicke auf den entsprechen­den Kon­takt. Über „Antworten“ kannst Du Deinem Kon­takt direkt Rück­mel­dung geben.

Hast Du vor, selb­st eine Sta­tus­meldung zu erstellen, klappt das auf zwei Wegen.

Fotos und Videos in den WhatsApp-Status einbauen

Tippe zunächst auf „Mein Sta­tus“. Hier kannst Du entwed­er Fotos und Videos aufnehmen oder – eben­so wie GIFs – aus Dein­er Galerie auswählen. Hast Du eine Auswahl getrof­fen, bestätige diese anschließend durch Tip­pen auf den Hak­en.

Im näch­sten Schritt lassen sich die aus­gewählten Ele­mente dann bear­beit­en. Über die Leiste am oberen Rand kannst Du Emo­jis, Texte und Zeich­nun­gen ergänzen oder etwas zuschnei­den. Bist Du mit Dein­er Kreation zufrieden, veröf­fentliche sie schließlich über den „Senden“-Pfeil.

Screenshots aus der Android-Version von WhatsApp zeigen, wie Du ein Foto als Statusmeldung einstellst

Das Ein­stellen eines Fotos als Sta­tus­meldung bei What­sApp ist unter Android so ein­fach wie auf dem iPhone. — Bild: Eigenkreation / What­sApp

Texte und Emojis als Status einstellen

Es ist auch möglich, schlichte Texte und Emo­jis auf einem bun­ten Hin­ter­grund als What­sApp-Sta­tus einzustellen. Klicke dafür im „Status“-Reiter auf das Stift­sym­bol. Gib nun über die Tas­tatur einen Text ein. Den Font änder­st Du über das „T“-Symbol“. Über das Smi­ley-Icon fügst Du Emo­jis hinzu und die Farb­palette lässt Dich den Hin­ter­grund ein­fär­ben. Bist Du fer­tig, drücke auf den „Senden“-Pfeil.

Statusmeldungen löschen

Eine Sta­tus­meldung ver­schwindet automa­tisch nach 24 Stun­den. Du kannst sie natür­lich auch schon vorher löschen. Tippe dafür auf die drei waa­grecht­en Punk­te neben Deinem Sta­tus. Anschließend hältst Du die Mel­dung gedrückt und klickst schließlich auf das „Mülleimer“-Symbol.

Screenshots aus der Android-Version von WhatsApp zeigen, wie Du eine Statusmeldung löschst

Den What­sApp-Sta­tus kannst Du auch ganz ein­fach wieder löschen. — Bild: Eigenkreation / What­sApp

Datenschutzeinstellungen für iOS und Android ändern

Du kannst fes­tle­gen, wer Deinen What­sApp-Sta­tus sehen soll. Stan­dard­mäßig send­est Du ihn an all Deine Kon­tak­te. Um dies zu ändern, wäh­le auf Android-Geräten im „Status“-Bildschirm über die drei senkrecht­en Punk­te „Status“-Datenschutz aus. Unter iOS find­est Du die Option unter „Daten­schutz“ im „Status“-Reiter. Hier legst Du nun jew­eils die Kon­tak­te fest, die Zugang zu Deinem Sta­tus haben dür­fen.

Zusammenfassung:

  • Über den What­sApp-Sta­tus kannst Du kleine Geschicht­en erzählen.
  • Dort lassen sich Fotos, Videos, GIFs und ein­fache Textnachricht­en ein­stellen.
  • Aus­gewählte Ele­mente kannst Du mit Emo­jis und Zeich­nun­gen ver­schön­ern.
  • Darüber hin­aus kannst du fes­tle­gen, wer Deinen Sta­tus sehen darf.

Was hältst Du vom aktuellen What­sApp-Sta­tus? Schreib uns gerne in den Kom­mentaren, ob Dir das Fea­ture gefällt oder Du die alte Ver­sion lieber mocht­est.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren