Ein USB Typ C Kabel.
Junger Mann schaut am Strand auf sein iPhone und lächelt.

USB Typ C, Micro USB & Co.: Die Unterschiede der Standards

USB-Anschlüsse find­est Du bei etlichen elek­tro­n­is­chen Geräten: PCs, TV-Sticks oder Smart­phones sind damit aus­ges­tat­tet. Doch wie genau unter­schei­den sich die Anschlüsse? Und was sind beispiel­sweise die Vorteile des neuen USB Typ C? Wir lösen für Dich das Steck­er-Rät­sel.

Sie steck­en in jedem Com­put­er, Smart­phone, Note­book oder Fernse­her: USB-Anschlüsse. Durch die „Uni­ver­sal Ser­i­al Bus”-Schnittstelle lassen sich Geräte wie Druck­er, Scan­ner, Mäuse oder Web­cams schnell und ein­fach mit einem Rech­n­er verbinden und wieder abstöpseln. Über Micro-USB-Buch­sen lädst Du zudem in der Regel auch Smart­phone oder Tablet auf. Andere Geräte hinge­gen brauchen einen USB Typ C-Steck­er, um geladen zu wer­den.

Es gibt also nicht nur einen Stan­dard. Stattdessen find­est Du mit­tler­weile mehrere unter­schiedliche Steck­er und Anschlüsse in der Welt der Com­put­er und Gad­gets. Wir erk­lären Dir, wie sich die gängi­gen Mod­elle unter­schei­den und wie schnell Du damit Dat­en über­tra­gen kannst.

Was bedeutet USB?

USB ste­ht für Uni­ver­sal Ser­i­al Bus. Dieser 1996 einge­führte Anschluss zur Datenüber­tra­gung gehört vor allem im Bere­ich Heim­com­put­er zu den weit ver­bre­it­eten Anschlüssen. Verbind­est Du Geräte oder Spe­icher­me­di­en mit einem PC, wer­den die angeschlosse­nen Geräte wie eine Maus oder ein Druck­er schnell und automa­tisch erkan­nt und sind danach direkt ein­satzbere­it.

Das sind die verschiedenen Anschlusstypen

Die Typ-Beze­ich­nun­gen der einzel­nen Steck­er ver­rat­en etwas über ihre Form, aber nicht zwin­gend über ihre Über­tra­gungs­geschwindigkeit von Dat­en. Der erste Steck­er sein­er Art war der USB-Typ A-Steck­er. Diesen siehst Du auch heute noch an unzäh­li­gen Geräten, die Du mit Deinem PC verbinden willst. Der etwas bre­it­ere Typ B-Steck­er wird vor allem für Druck­er oder ältere externe Fest­plat­ten genutzt. Typ Mini B ist vor allem bei Dig­italk­a­m­eras und MP3-Play­ern zu sehen. Micro-USB Typ B – eine noch kleinere und schmalere Vari­ante – ist aktuell der Stan­dard für die Lade- und Daten­buchse der meis­ten Smart­phones.

Der neueste Anschluss ist USB Typ C, der ver­mut­lich der flex­i­bel­ste Steck­er sein­er Art ist – dazu jedoch später noch mehr. Für USB3.0-Anschlüsse gibt es noch beson­dere Steck­er­vari­anten von A, B und Micro B. Diese erkennst Du an ihrer blauen Fär­bung.

Die unterschiedlichen USB-Ports inklusive USB Typ C.

Die gängig­sten USB-Steck­er und -Ports in der Über­sicht.

USB 3.1 und Co.: Das sind die Datenraten der USB-Anschlüsse

Kom­men wir zur Geschwindigkeit der einzel­nen USB-Anschlüsse. Einen Hin­weis darauf gibt Dir die entsprechende Zahl des jew­eili­gen Anschlusses. Hier­bei han­delt es sich um die max­i­malen Datenüber­tra­gungsrat­en:

  • Low Speed: USB 1.0 -> 1,5 Mbit/s
  • Full Speed USB 1.1 -> 12 Mbit/s
  • Hi-Speed: USB 2.0 -> 480 Mbit/s
  • Super­Speed: USB 3.0 -> 5 Gbit/s
  • Super­Speed+: USB 3.1 -> 10 Gbit/s

Die Anschlüsse sind in der Regel abwärts kom­pat­i­bel. Das bedeutet, dass Du einen USB3.0-Stecker auch an einen 2.0-Port anschließen kannst, allerd­ings musst Du mit der damit ver­bun­den niedrigeren Über­tra­gungsrate rech­nen.

Die Vorteile des neuen USB Typ C

Die neueste USB-Vari­ante, Typ C, bietet mehrere Vorteile. Während A und B jew­eils nur in ein­er Aus­rich­tung eingesteckt wer­den kön­nen, ist der Typ C-Steck­er wesentlich vari­abler. Es ist näm­lich egal, auf welche Weise Du ihn ein­steckst und welch­es Ende in welchem Gerät lan­det. Zudem ist die Verbindungs­geschwindigkeit bei USB 3.1 Typ C auch wesentlich höher.

Zusammenfassung

Per USB lassen sich unter­schiedliche Geräte wie Smart­phones, Com­put­er oder unter­schiedliche Gad­gets miteinan­der verbinden, um zum Beispiel Dat­en zu über­tra­gen. USB 3.1 Typ C ist dabei die neueste und prak­tis­chste Vari­ante. Dieser USB-Anschluss hat außer­dem die höch­ste Datenüber­tra­gungsrate und lässt sich beliebig ein­steck­en.

Hast Du den neuen USB Typ C schon aus­pro­biert? Schildere uns gerne Deine Erfahrun­gen mit der neuesten Vari­ante.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren