SD-Karte wiederherstellen: Mit diesen Tricks rettest Du Deine Daten

SD-Karte wiederherstellen
Google Assistant am Valentinstag: Diese Befehle machen Dein Zuhause romantischer
:

SD-Karte wiederherstellen: Mit diesen Tricks rettest Du Deine Daten

Du hast verse­hentlich Dat­en von Dein­er SD-Karte gelöscht oder das dig­i­tale Spe­icher­medi­um beschädigt? Das muss nicht unbe­d­ingt ein Prob­lem sein. Denn es gibt zwei sehr hil­fre­iche Pro­gramme, mit denen Du den Ver­lust kom­pen­sieren und die Infos der SD-Karte wieder­her­stellen kannst. 

Das solltest Du vorher probieren

Bevor Du auf Deinem Gerät fremde Soft­ware instal­lierst, soll­test Du prüfen, ob es nicht auf andere Art und Weise möglich ist, Deine Dat­en wieder­herzustellen und die SD-Karte zu ret­ten. Checke zunächst ob der Schreib­schutz-Schal­ter umgelegt ist. Viele Karten ver­fü­gen auf ihrer Ober­fläche über einen kleinen Schal­ter, der den Schreib­schutz aktiviert. Um die Hard­ware zu benutzen, muss dieser so umgelegt sein, dass er nicht auf das Schloss-Sym­bol zeigt.

Bekommst Du Deine Dat­en nicht wie erwartet angezeigt, hil­ft es manch­mal auch, die Karte mit anderen Endgeräten zu verbinden. Stecke sie beispiel­sweise in den PC eines Fam­i­lien­mit­glieds. So kannst Du testen, ob der Fehler bei der Karte liegt oder nicht.

Es mag auch vorkom­men, dass Deine SD-Karte schlicht ver­schmutzt ist. Da es nicht immer leicht ist, met­al­lene Ober­flächen zu reini­gen, nutze ein mit Spir­i­tus getränk­tes Wat­testäbchen oder Kon­tak­t­spray und gehe möglichst vor­sichtig zu Werke.

Variante 1: Datenwiederherstellung mit Recuva

Haben die bish­eri­gen Tricks nicht geholfen, erfährst Du nun, wie Du die Dat­en mit Hil­fe von Drit­tan­bi­eter-Soft­ware wieder­her­stellen kannst. Vor­ab soll­test Du wis­sen, dass die hier vorgestellte Lösung Recu­va nur unter Win­dows funk­tion­iert, dafür aber kosten­frei ist. Unter diesem Link kannst Du sie herun­ter­laden. Auf der Down­load-Web­seite siehst Du auch, dass es zudem eine Pro-Ver­sion der Soft­ware gibt. Was es damit auf sich hat, erfährst Du später.

Ist Recu­va instal­liert: Verbinde die Spe­icherkarte mit dem Rech­n­er und starte die Soft­ware. Wäh­le im näch­sten Schritt den zu wieder­her­stel­len­den Date­ityp aus, etwa Musik oder Bilder, und gib dann an, wo Recu­va genau suchen soll. Klicke auf „Weit­er“ und schon startet die Über­prü­fung. Nun bekommst Du sämtliche Dat­en angezeigt, die gerettet wer­den kön­nen. Wäh­le aus, welche Du davon benötigst und klicke auf „Wieder­her­stellen“. Zu guter Let­zt legst Du die geretteten Dat­en noch an einem Spe­icherort ab.

Fol­gende Dateifor­mate kann Recu­va zurück­holen: JPG, PNG, RAW, GIF, JPG, BMP, MP3, WMA, OGG, WAV, AAC, M4A, DOC, XLS, PPT, ODT, ODS, PDF, DOCX, XLSX, PPTX, AVI, MOV, MPG, MP4, FLV, WMV, ZIP, 7Z, RAR, BZOP2, GZIP, TAR, WIM, XZ. Tätigst Du eine kleine Mehrin­vesti­tion, erhältst Du zudem Recu­va-Pro. Dann kannst Du beispiel­sweise auch kom­prim­ierte Dateiarchive nach ver­loren gegan­genen Dateien durch­suchen.

SD-Karte wird in Smartphone geschoben

Recu­va ist eine kosten­lose Soft­ware für Win­dows, mit der Du Dateien von Dein­er SD-Karte wieder­her­stellen kannst.

Variante 2: Datenwiederherstellung mit Data Recovery

Eine alter­na­tive Vari­ante zur Wieder­her­stel­lung der Dat­en Dein­er SD-Karte nen­nt sich EaseUS Data Recov­ery Wiz­ard (kurz: Data Recov­ery). Diese funk­tion­iert sowohl auf Win­dows- als auch macOS-Geräten. Lade Dir die Soft­ware unter den markierten Back­links herunter und verbinde dann Dein Spe­icher­medi­um mit dem Com­put­er. Starte das Pro­gramm und wäh­le die SD-Karte zum Durch­suchen aus. Klicke im näch­sten Schritt auf „Scan“. Dieser läuft anschließend auf zwei Ebe­nen: Zum einen wer­den Dat­en über­flo­gen, wobei bere­its ein Teil der rel­e­van­ten Dateien aufge­lis­tet wird. Zum anderen erfol­gt ein tiefer­ge­hen­der Scan, der weit­ere Dateien ans Licht bringt. Dieser Vor­gang kann allerd­ings ein paar Minuten andauern.

Wurde die Liste mit den gefun­de­nen Dat­en erstellt, set­ze ein Häkchen hin­ter das entsprechende Bild beziehungsweise Video, das Du wieder­her­stellen möcht­est. Benötigst Du sämtliche Dat­en, wäh­le das Häkchen bei „Alle auswählen“ an. Klicke dann auf „Wieder­her­stellen“. Nun brauchst Du nur noch einen neuen Spe­icherort anzugeben und nochmals auf „Wieder­her­stellen“ zu klick­en. Klein­er Tipp: Beim Spe­icherort sollte es nicht unbe­d­ingt um die genutzte SD-Karte han­deln.

Good to know: Data Recov­ery hil­ft Dir auch bei Com­put­er­pan­nen. Lässt sich dieser nicht mehr hochfahren oder ist Opfer ein­er Virus-Attacke gewor­den, kannst Du mit der Soft­ware Deine Dat­en ret­ten.

Fol­gende Dateifor­mate kann Data Recov­ery wieder­her­stellen: JPG/JPEG, TIFF/TIF, PNG, BMP, GIF, PSD, CRW, CR2, NEF, ORF, SR2, MRW, DCR, WMF, RAW, SWF, SVG, RAF, DNG, AVI, MOV, MP4, M4V, 3GP, 3G2, WMV, MKV, ASF, FLV, SWF, MPG, RM/RMVB, MPEG, DOC/DOCX, XLS/XLSX, PPT/PPTX, PDF, CWK, HTML/HTM, INDD, EPS, ZIP, RAR, SIT, ISO, PST, DBX, EMLX.

So kannst Du dem Datenverlust vorbeugen

Du siehst, es ist gar nicht so aufwendig, die Dat­en ein­er SD-Karte wieder­herzustellen. Trotz­dem ist es natür­lich bess­er, wenn Du diese gar nicht erst ver­lierst. Dem vorzubeu­gen ist nicht schw­er: So ist es beispiel­sweise empfehlenswert, im Urlaub mehrere kleine Karten mit geringer Spe­icherka­paz­ität zu ver­wen­den, wenn Du weißt, dass Du viele Fotos schießen wirst. Die Karten sind schnell voll und Du überträgst die Dat­en dann ein­fach auf Deinen Com­put­er oder lädst sie in eine Cloud, wo sie in der Regel am besten geschützt sind. Bei SD-Karten in Android-Smart­phones ist es rat­sam, in regelmäßi­gen Abstän­den ein Back­up zu erstellen.

So stellst Du die Daten Deiner SD-Karte wieder her

  • Willst Du die Dat­en auf Dein­er SD-Karte ret­ten, brauchst Du nicht zwangsläu­fig fremde Soft­ware.
  • Ver­suche zunächst, die Spe­icherkarte erfol­gre­ich mit einem anderen Gerät zu verbinden.
  • Ent­ferne auch Staub und Schmutz, der sich auf der Karte befind­et.
  • Falls das nicht geholfen hat: Lade die Soft­ware Recu­va auf den PC herunter und stelle so Deine Dateien wieder her.
  • Eine Alter­na­tive zu Recu­va ist die Soft­ware Data Recov­ery, die auch unter macOS funk­tion­iert.
  • Beuge zudem einem zukün­fti­gen Daten­ver­lust vor, indem Du wichtige Dateien zum Beispiel auch in eine Cloud hochlädst.

Bevorzugst Du die Spe­icherung Dein­er Dat­en auf einem Com­put­er oder in der Cloud? Ver­rate es uns in einem Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren