Frau wandelt JPG-Datei am Laptop in ein PDF um.
Junge Frau mit iPhone in der Hand
:

JPG-Datei in PDF umwandeln und umgekehrt – so geht’s

Eine JPG-Datei in ein PDF umwan­deln oder ein PDF in eine JPG-Datei kon­vertieren – ein Kinder­spiel. Mit diesen Dien­sten und Tools klappt es schnell, zuver­läs­sig und kosten­los.

JPG-Datei in PDF umwandeln

Du kannst eine JPG-Datei inner­halb kurz­er Zeit in ein PDF ver­wan­deln – und zwar online. Dazu ste­hen Dir etliche Anbi­eter zur Ver­fü­gung, mit deren Hil­fe Du aus jedem Foto ein PDF machen kannst. Web­seit­en wie „Online2PDF.com”, „jpeg-zu-pdf.online-umwandeln.de” oder „cleverpdf.com” bieten diesen Ser­vice kosten­los an. Dazu gehst Du wie fol­gt vor:

  1. Wäh­le die gewün­schte Datei auf Deinem Com­put­er aus – oder ziehe sie ein­fach in den Dateibere­ich auf der Anbi­eter-Web­seite.
  2. Klicke auf die Schalt­fläche „Kon­vertieren“ oder „Kon­vertierung begin­nen“. Anschließend begin­nt das Tool damit, die JPG-Datei in ein PDF umzuwan­deln.
  3. Lade die Datei nach der Kon­vertierung herunter. Bei manchen Anbi­etern lan­det sie auch direkt in Deinem Down­load-Ord­ner.
  4. Die Anbi­eter ent­fer­nen Deine hochge­ladene Datei in der Regel nach kurz­er Zeit automa­tisch wieder von ihrem Serv­er.

GigaCube

PDF-Dateien in JPG umwandeln

Willst Du ein PDF in eine JPG-Datei umwan­deln, gehst Du ganz ähn­lich vor. Auch für diesen Job gibt es etliche Online-Anbi­eter, darunter etwa „smallpdf.com” und „cleverpdf.com”.

Du kannst auch zu ein­er Soft­ware-Lösung greifen. In dem Fall musst Du die Anwen­dung herun­ter­laden, um die Umwand­lung außer­halb des Browsers starten zu kön­nen. Dazu eignet sich etwa der kosten­lose „PDF24 Cre­ator”:

  1. Lade das Pro­gramm herunter und instal­liere es.
  2. Wenn Du alle Funk­tio­nen des Tools nutzen willst, ver­langt die Soft­ware bei der Anmel­dung Deine E-Mail-Adresse.
  3. Öffne den PDF24 Cre­ator und ziehe die gewün­schte PDF-Datei per Drag & Drop in das Pro­gramm.
  4. Klicke auf die Schalfläche „Alle Doku­mente spe­ich­ern unter…“.
  5. Es öff­nen sich die „For­matierung­se­in­stel­lun­gen“. Unter „For­mat wählen“ find­est Du den Ein­trag „JPEG“.
  6. Wäh­le „JPEG“ aus. Anschließend kannst Du noch Auflö­sung und Qual­ität ein­stellen. Bestätige mit „Weit­er“.
  7. Zum Schluss wählst Du noch den Ort aus, an dem das JPG gespe­ichert wer­den soll.

Der PDF24 Cre­ator eignet sich auch für etliche andere Jobs rund um das Dateifor­mat PDF. So lassen sich mit dem Pro­gramm etwa PDFs aus Office-Doku­menten erstellen, Du kannst sie in Word-, Pow­er­Point- oder Excel-Dateien ver­wan­deln, bear­beit­en, ver­schlüs­seln und einiges mehr.

Welche Tools nutzt Du, um eine JPG-Datei in ein PDF umwan­deln zu kön­nen – oder umgekehrt? Berichte uns von Deinen Erfahrun­gen in einem Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren