Zwei Kinder nutzen den kindersicheren Mac.
Frauenhände tippen auf iPad mit Tastatur
Rothaarige Frau am Meer guckt auf ihr Smartphone
:

Deinen Mac kindersicher machen: So gehst Du idealerweise vor

Dein Mac ist ein Fam­i­lien-Com­put­er, vor dessen Mon­i­tor ab und an auch Deine Kinder sitzen? Dann kannst Du von Apples Kinder­sicherung Gebrauch machen, die das Gerät werk­seit­ig anbi­etet: Wie Du in den Sys­te­me­in­stel­lun­gen den Mac kinder­sich­er machst, ver­rat­en wir Dir in diesem Rat­ge­ber.

Immer mehr Kinder und Jugendliche ver­brin­gen im All­t­ag Zeit mit dig­i­tal­en Medi­en und nutzen Smart­phone oder Com­put­er. Daher wird es immer wichtiger, die Geräte möglichst kinder­sich­er zu machen und das Surf- und Chat-Ver­hal­ten der Kle­in­sten im Auge zu behal­ten.

Apples Mac stellt Dir dafür ein paar nüt­zliche Ein­stel­lun­gen zur Ver­fü­gung: So kannst Du den Zugriff auf bes­timmte Web­seit­en block­ieren und fes­tle­gen, wie viel Zeit Dein Nach­wuchs pro Tag vor dem Mac ver­brin­gen kann.

So aktivierst Du die Mac-Kindersicherung

Zunächst soll­test Du für Dein Kind einen eige­nen Benutzer-Account erstellen, den Du dann wiederum kinder­sich­er machst. Wech­sle dafür am Mac in die Sys­te­me­in­stel­lun­gen und öffne den Menüpunkt „Kinder­sicherung“. Anschließend kannst Du ein neues Benutzerkon­to erstellen.

Gib dafür die Alters­gruppe Deines Kindes an und richte User­name und Pass­wort ein, mit denen sich Dein Nach­wuchs später am Mac ein­loggen kann. Außer­dem legst Du einen Hin­weis auf das Ken­nwort fest. Das soll als Gedächt­nis­stütze dienen. Zum Schluss kannst Du auf „Benutzer erstellen“ klick­en.

Für Deinen Nachwuchs Zugriffzeiten konfigurieren

Ist für das Benutzerkon­to die Kinder­sicherung aktiv, kannst Du diese unter „Sys­te­me­in­stel­lun­gen | Kinder­sicherung“ bear­beit­en. Dafür musst Du jedes Mal die Kinder­schutz-Ein­stel­lun­gen entsper­ren, indem Du auf das Schlosssym­bol klickst. Gib dann Deinen Admin­is­tra­tor­na­men sowie das dazuge­hörige Pass­wort ein. Diese Sicher­heits­maß­nahme garantiert, dass Dein Nach­wuchs die Kinder­sicherung nicht ein­fach auss­chal­ten kann.

Sind die Ein­stel­lun­gen entsper­rt, wählst Du den Account des Kindes aus, für den Du die Funk­tio­nen bear­beit­en möcht­est. Willst Du zum Beispiel fes­tle­gen, an welchen Wochen­t­a­gen Dein Kind den Mac nutzen kann und wie viele Stun­den es pro Tag höch­sten sein dür­fen, klickst Du auf die Reg­is­terkarte „Zeit“. Dort hast Du auch die Möglichkeit, eine „Nachtruhe“ einzuricht­en: Dein Kind kann zu der angegebe­nen Uhrzeit dann nicht auf den Mac zugreifen.

Den Mac kindersicher machen.

Du find­est die Ein­stel­lun­gen zum Kinder­schutz in den Sys­te­me­in­stel­lun­gen des Macs.

Wie Du bestimmte Webseiten sperrst

Möcht­est Du den Zugriff auf bes­timmte Web­seit­en ein­schränken, klickst Du auf den Tab „Web“. Mehrere Optio­nen ste­hen Dir zur Auswahl:

  • „Möglichst nur jugend­freie Web­sites“: Safari sper­rt somit nicht-jugend­freie Web­seit­en automa­tisch. Diese Option ist stan­dard­mäßig aus­gewählt.
  • „Zugriff nur auf diese Web­sites erlauben“: Möcht­est Du die Kon­trolle ver­stärken, kannst Du hier manuell alle Inter­net­seit­en angeben, die Dein Kind besuchen darf. Klicke auf das Plus-Icon, um eine Web­site hinzuzufü­gen. Alle Adressen, die nicht in dieser Liste ste­hen, wer­den vom Mac block­iert.
  • „Unbeschränk­ten Zugriff auf Web­sites erlauben“: Über diese Funk­tion machst Du alle Web­seit­en frei zugänglich.

Außer­dem gibt es den Punkt „Pro­tokolle“, über den Du kon­trol­lieren kannst, welche Inter­net­seit­en Dein Kind zulet­zt besucht hat.

Den Zugriff auf Mac-Funktionen wie Kalender, Kontakte & Co. verhindern

In der Reg­is­terkarte „Daten­schutz“ kannst Du kon­fig­uri­eren, welche Mac-Funk­tio­nen wie Kalen­der, Kon­tak­te und Erin­nerun­gen Dein Nach­wuchs verän­dern kann. Prak­tisch: Alle Änderun­gen von Seit­en des Kindes wer­den eben­falls pro­tokol­liert.

Unter „Andere“ kannst Du anschließend weit­ere Ein­stel­lun­gen vornehmen – zum Beispiel die Mac-Sprach­s­teuerung deak­tivieren. Auch den Zugriff auf den Druck­er kannst Du über diese Reg­is­terkarte ver­hin­dern.

GigaCube

Sich über Kindersicherheit im Netz informieren & mehr

Apples Com­put­er bietet werk­seit­ig einige Möglichkeit­en an, den Mac kinder­sicher­er zu machen. Trotz­dem ist es dur­chaus sin­nvoll, sich zusät­zlich über das The­ma Kinder­schutz zu informieren und vielle­icht auch eine Drit­tan­bi­eter-Soft­ware herun­terzu­laden. Tipps und Guide­lines find­est Du zum Beispiel auf „surfen-ohne-risiko.net“ oder hier bei uns auf fea­tured.

So deaktivierst Du die Kindersicherung

Möcht­est Du die Mac-Kinder­sicherung irgend­wann auss­chal­ten, musst Du in den Sys­te­me­in­stel­lun­gen wieder auf „Kinder­sicherung“ klick­en. Tippe die Admin-Zugangs­dat­en ein, um die Funk­tion bear­beit­en zu kön­nen. Anschließend kannst Du sie über das Zah­n­rad-Icon deak­tivieren.

Zusammenfassung

  • In den Sys­te­me­in­stel­lun­gen Deines Com­put­ers kannst Du für das Benutzerkon­to Deines Nach­wuch­ses den Mac-Kinder­schutz aktivieren.
  • Ist für den Account die elter­liche Kon­trolle ein­gerichtet, hast Du zum Beispiel die Möglichkeit, den Zugriff auf bes­timmte Web­seit­en zu block­ieren.
  • Du kannst eine Zeit fes­tle­gen, in der Dein Kind den Com­put­er ver­wen­den kann.
  • Unter der Reg­is­terkarte „Daten­schutz“ legst Du fest, auf welche Mac-Funk­tio­nen der Nach­wuchs zugreifen darf.
  • Für mehr Tipps zum The­ma find­est Du hier auf fea­tured entsprechende Rat­ge­ber.

Welche Maß­nah­men set­zt Du noch ein, um Deinen Mac möglichst kinder­sich­er zu machen? Ver­rate es uns gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren