Kaputtes Display - Rettung der Daten
Frau mit Locken guckt auf ihr iPhone SE
Galaxy Watch4 am Handgelenk
:

Smartphone-Display kaputt: So rettest Du trotzdem Deine Daten

Wenn Dir Dein Smart­phone verse­hentlich aus der Hand rutscht und auf den harten Asphalt klatscht, ist es meist um das Dis­play geschehen. Immer­hin gibt es noch einige Möglichkeit­en, Deine Dat­en trotz beschädigtem Bild­schirm zu ret­ten.

Ein gesprun­gener Bild­schirm ist zweifel­los ärg­er­lich, aber kein Grund, sofort die Flinte ins Korn zu wer­fen. Dabei musst Du unter­schei­den, ob lediglich die Glass­cheibe kaputt ist oder wirk­lich das Dis­play. Als Geschädigter hast Du bei einem geborste­nen Dis­play mehrere Optio­nen für die Ret­tung Dein­er wertvollen Dat­en, auch wenn es keine Garantie gibt. Hier hast Du eine kleine Anleitung dazu.

Verbindung mit Computer

Wenn Dein Bild­schirm gesprun­gen ist und Du keine Dis­play-Sperre ein­gerichtet hast, hast Du gute Karten. Dafür musst Du das Smart­phone lediglich über das USB-Kabel mit Deinem Com­put­er verbinden und dann die gewün­scht­en Dat­en über­tra­gen. Nutze dafür die vom Her­steller bere­it­gestellte Soft­ware, die Dir einen Back­up-Modus für die Smart­phone-Dat­en anbi­etet.

Für den unwahrschein­lichen Fall, dass Dein Handy aus­geschal­tet war, als es herun­ter­fiel, wird der Spe­icherzu­griff erst wieder freigegeben, wenn Du die PIN eingegeben hast. Dazu nimmst Du am besten eine externe USB-Tas­tatur, schließt diese an das Handy an und tippst so die per­sön­liche Geheim­num­mer ein.

Alter­na­tiv kannst Du auch die SIM-Karte vorher her­aus­nehmen, dann ent­fällt die Eingabe der PIN näm­lich und Du hast direkt Zugriff auf den Geräte­spe­ich­er.

Hast Du Dein Smart­phone zuvor mit ein­er Cloud syn­chro­nisiert, hast Du über­haupt kein Prob­lem. Dann kannst Du näm­lich dort von allen anderen Geräten auf die benötigten Dat­en zugreifen.

via GIPHY

Letzte Chance: Ab in die Reparaturwerkstatt

Es gibt on- und offline eine Vielzahl von Reparatur­w­erk­stät­ten, die sich auf Instand­set­zung von Dis­plays und die damit ver­bun­dene Ret­tung von Dat­en spezial­isiert haben.

Online musst Du in den meis­ten Fällen zunächst die Art des Schadens und Dein Mod­ell angeben. Je nach­dem, an welchen Anbi­eter Du Dich wen­d­est, bekommst Du erst einen Kosten­vo­ran­schlag und kannst dann entschei­den, ob Du Dein Smart­phone zu den genan­nten Kon­di­tio­nen ein­schick­en willst. Wichtig: Kläre vorher genau ab, am besten per Tele­fon, ob eine Daten­ret­tung wirk­lich möglich ist und nicht nur das Dis­play aus­ge­tauscht wird. Vorteil: In der Regel sind Repara­turen in Online-Werk­stät­ten gün­stiger als vor Ort.

Offline eine Reparatur­w­erk­statt zu find­en, sollte danke Google auch kein Prob­lem darstellen. Dort bekommst Du eben­so einen Kosten­vo­ran­schlag und kannst direkt vor Ort abklären, ob Du Deine Dat­en noch ein­mal wieder­se­hen wirst. Richte Dich aber darauf ein, dass Die sta­tionäre Werk­statt etwas teur­er ist als die Online-Vari­ante.

Zusammenfassung

  • Bei einem kaput­ten Dis­play hast Du unter­schiedliche Möglichkeit­en, Deine Dat­en zu ret­ten.
  • Ver­suche, Dein Smart­phone mit einem Com­put­er zu verbinden und so an die Infor­ma­tio­nen zu kom­men.
  • Sollte das nicht möglich sein, gehe zu ein­er pro­fes­sionellen Reparatur­w­erk­statt. Kläre aber erst die Kon­di­tio­nen und erfrage, ob eine Ret­tung der Dat­en wirk­lich real­is­tisch ist.

Ist Dir bere­its ein Dis­play zer­sprun­gen und musstest Deine Dat­en ret­ten? Hat es funk­tion­iert? Berichte uns davon in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren