Adobe Premiere Rush CC: Neue App zur Videobearbeitung erklärt

:

Adobe Premiere Rush CC: Neue App zur Videobearbeitung erklärt

Rundumschlag bei Adobe: Das Softwareunternehmen hat nicht nur Photoshop CC für das iPad angekündigt, sondern auch gleich eine neue App zur Videobearbeitung veröffentlicht. Wir stellen Dir Adobe Premiere Rush CC und seine Funktionen hier einmal vor.

Premiere Rush CC richtet sich besonders an Nutzer, die auf effizientem Wege ihre Online-Videos bearbeiten und teilen möchten – sprich: An die YouTuber und Instagrammer von heute. Wenn auch Du mit Deinem Smartphone des Öfteren kurze Clips drehst und im Netz veröffentlichst, solltest Du definitiv einen Blick auf das neue Adobe-Werkzeug werfen.

Wichtige Infos zu Kompatibilität & Preis

Premiere Rush CC gibt es zunächst nur im App Store für iOS sowie Windows und macOS. Eine Android-Version soll 2019 folgen, sodass sich Google-Anwender hier noch ein wenig gedulden müssen.

Kommt die Adobe-Software für Dich in Frage, kannst Du sie gratis nutzen: In der kostenlosen Version kannst Du auf alle wichtigen Funktionen der App zugreifen, um Deine Videos zu bearbeiten. Allerdings lassen sich maximal drei davon exportieren – und insgesamt verfügst Du nur über rund 2 Gigabyte an Cloud-Speicher. Im Zweifelsfall musst Du das Video dann auf Deinem Gerät hinterlegen, was natürlich Speicherplatz verbraucht.

Möchtest Du dagegen von allen Funktionen von Premiere Rush CC profitieren, besteht die Möglichkeit, ein kostenpflichtiges Abo abzuschließen. Aktuell kostet dieses 11,89 Euro im Monat. Du verfügst dann auch über 100 Gigabyte Speicherplatz für Deine Videos. Und dank des Cloud-Speichers kannst Du am iPhone mit der Bearbeitung eines Videos beginnen und diese am Mac beenden. Mehr dazu erfährst Du auf der Adobe-Webseite.

Praktisch: Hast Du schon vorher die Creative Cloud oder Premiere Pro abonniert, bekommst Du Premiere Rush CC ohne Mehrkosten dazu.

Video: YouTube / Adobe Creative Cloud

So bearbeitest Du Deine Videos mit Premiere Rush

Hast Du die App auf Deinem Gerät installiert und eingerichtet, importierst Du zunächst Dein Video. Du findest den Clip anschließend ganz oben und kannst ihn über entsprechende Buttons abspielen, pausieren oder vorspulen. Direkt darunter findest Du die Video- und Audiospur, über die Du den Clip bearbeiten kannst. Wähle eine bestimmte Szene im Clip aus (sie sollte dann orange umrandet sein) und verschiebe ihren Start- oder Endpunkt, um sie zu schneiden. Du kannst aber auch eine Szene an eine andere Stelle im Video verschieben, indem Du sie mit der Maus nach links oder rechts ziehst. Zudem besteht die Möglichkeit, Farben zu korrigieren sowie weitere schöne Effekte hinzuzufügen.

Premiere Rush CC bietet gleich mehrere Overlays für Video-Titel an, die Du im Hinblick auf Schriftart und -größe, Formatierung sowie Farbe anpassen kannst. Setze auch Überblendungen ein, um Dein Video noch professioneller aussehen zu lassen: Diese funktionieren zum Beispiel so, dass eine Szene im Clip aus-, während eine andere parallel eingeblendet wird.

Junge Frau testet Adobe Premiere Rush CC am Computer.

Die Video-App Adobe Premiere Rush CC gibt es nicht nur für iOS, sondern auch Windows und macOS.

Auch im Hinblick auf die Audiobearbeitung hält Premiere Rush CC Tools für Dich bereit: Einzelne Tracks können bei Bedarf ausgeblendet werden. Über das Schloss-Icon sperrst Du sie dagegen, sodass sie unverändert bleiben. Zudem hilft Dir die Adobe-KI Sensei: Sie ist zum Beispiel in der Lage, Nebengeräusche zu isolieren – die Funktion dazu nennt sich „Auto-Ducking“.

Hinweis: Nutzt Du Premiere Rush CC über Dein mobiles Gerät, findet das vor allem im Hochformat statt. Die App unterstützt zwar den vertikalen Modus, dieser ist aber vor allem fürs Abspielen der Videos gedacht. Im Falle einer aufwendigeren Videobearbeitung ist es also durchaus ratsam, an den PC oder Mac zu wechseln.

Die Sharing-Vorlagen zum Teilen Deiner Videos nutzen

Da sich Adobes neue Software an YouTuber & Co. richtet, kannst Du über die App Deine fertigen Clips schnell in sozialen Medien teilen. Premiere Rush CC bringt dafür sogenannte Sharing-Vorlagen mit: Diese ermöglichen es Dir, das Video für die jeweilige Ziel-Plattform vorzubereiten – egal ob es sich dabei um YouTube, Instagram oder Facebook Stories handelt.

Schau beim Adobe-Support für Anleitungen & Co. vorbei

Für den Einstieg in die neue Software empfehlen wir Dir, einen Blick auf diese Webseite des Adobe-Supports zu werfen: Dort bekommst Du die Funktionen und ihre Verwendung noch einmal im Detail erklärt.

Zusammenfassung

  • Adobe Premiere Rush CC ist eine neue Software zur Bearbeitung von Videos.
  • Sie ist zum Start auf drei Plattformen verfügbar: iOS, Windows und macOS.
  • Eine Android-Version soll laut Adobe 2019 veröffentlicht werden.
  • Hast Du Dein Video in die App importiert, kannst Du den Clip schneiden, Überblendungen und andere Effekte einfügen sowie die Tonspur bearbeiten.
  • In seinen Grundfunktionen ähnelt die Anwendung übrigens iMovie.
  • Rush Premiere CC ist kostenlos nutzbar, Du kannst dann aber nur drei Videos exportieren.
  • Möchtest Du von allen Funktionen der App profitieren, solltest Du Dir überlegen, das kostenpflichtige Abo abzuschließen.

Wie ist Dein erster Eindruck von Adobe Premiere Rush CC? Oder setzt Du weiterhin auf alternative Software, um Deine Videos zu bearbeiten? Wir freuen uns auf Deine Rückmeldung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren