Junge Frau mit iPhone in der Hand
:

Gestensteuerung wie auf dem iPhone X – so geht’s unter Android

Auf dem iPhone X ver­wen­d­est Du Gesten, um zum Beispiel das Kon­trol­lzen­trum oder die App-Über­sicht aufzu­rufen. Jet­zt haben die find­i­gen Entwick­ler von XDA Devel­op­ers mit Nav­i­ga­tion Ges­tures eine englis­chsprachige App bere­it­gestellt, mit der Android-Smart­phones in den Genuss ein­er ähn­lichen Nav­i­ga­tion kom­men – ohne dafür Root-Rechte oder den Immer­sive-Mode vorauszuset­zen.

Das solltest Du unbedingt beachten

Die App Nav­i­ga­tion Ges­tures ist kosten­los instal­lier­bar, sollte jedoch nicht ohne Vorken­nt­nisse ver­wen­det wer­den: Möcht­est Du die Anwen­dung näm­lich später von Deinem Smart­phone dein­stal­lieren, musst Du vorher (!) unbe­d­ingt die dazuge­hörende Gesten­s­teuerung über die App-Ein­stel­lun­gen deak­tivieren. Die Android-Stan­dard­nav­i­ga­tion wird son­st nicht automa­tisch wieder eingeschal­tet. Das bedeutet, dass Du Dein Smart­phone im Grunde nicht mehr bedi­enen kannst. Falls Du die neue Gesten­s­teuerung trotz­dem testen möcht­est, erfährst Du jet­zt, wie Du dafür vorge­hen musst.

Die App installieren und in den Entwicklermodus wechseln

Zunächst ein­mal musst Du die App Nav­i­ga­tion Ges­tures auf Dein Smart­phone herun­ter­laden und instal­lieren. Damit sie Dein Handy mit ein­er neuen Gesten­s­teuerung ver­sor­gen kann, musst Du über den Android-Entwick­ler­modus bes­timmte Berech­ti­gun­gen freis­chal­ten.

Dafür schließt Du das Smart­phone mith­il­fe eines USB-Kabels an Deinen Com­put­er an. Wech­sle dann am Mobil­gerät in die Ein­stel­lun­gen und wäh­le den Menüpunkt „Sys­tem“ aus. Öffne „Über das Tele­fon“ und tippe mehrmals auf „Build-Num­mer“. Bei Bedarf gib­st Du zusät­zlich noch Deine PIN ein. Anschließend sollte Dir das Gerät mit­teilen, dass Du Dich im Entwick­ler­modus befind­est. Dadurch erhältst Du automa­tisch Zugriff auf das jet­zt benötigte USB-Debug­ging.

So aktivierst Du dann die neue Gestensteuerung

Unter „Sys­tem“ soll­test Du den neuen Punkt „Entwick­lerop­tio­nen“ find­en. Öffne diesen und schalte die Option „USB-Debug­ging“ ein. Im Anschluss öffnest Du die App Nav­i­ga­tion Ges­tures: Hier tippst Du unter „Acces­si­bil­i­ty Ser­vice“ auf „Grant“. Unter „Writer Secure Set­tings“ wählst Du eben­falls „Grant“ aus.

Wech­sle zurück an den Com­put­er und lade Dir über den Chrome-Brows­er die Erweiterung ADB for Chrome herunter. Starte diese und gib dort die Formel [code]pm grant com.xda.nobar android.permission.WRITE_SECURE_SETTINGS[/code] ein und drücke zum Schluss die Eingabe-Taste. Kehre zurück in die App auf Deinem Smart­phone, wo Du nun die Option „Ges­tures Enabled“ aktivieren kannst. Somit ist die neue Nav­i­ga­tion aktiviert – und Du kannst einige Gesten sog­ar mit Funk­tio­nen Dein­er Wahl bele­gen. Mehr zu dem Prozedere ver­rat­en Dir die XDA Devel­op­ers übri­gens auch in ihrem entsprechen­den YouTube-Video:

Video: YouTube / xdadevelopers

Die neuen Gesten über die App entdecken

Stan­dard­mäßig sind durch die App schon mehrere Gesten mit Funk­tio­nen „beset­zt“: Tippst Du ein­mal auf das Dis­play, lan­d­est Du auf dem Home­screen. Tippst Du zweimal auf den Bild­schirm, wech­selst Du zur vorheri­gen Anwen­dung. Drückst Du länger drauf, ruf­st Du den Google Assis­tant auf. Fol­gen Gesten ste­hen Dir anson­sten noch zur Ver­fü­gung:

  • Auf dem Dis­play „nach oben swipen und hal­ten“ (frei beleg­bar)
  • … „nach unten wis­chen“ (Pille für die Nav­i­ga­tion ver­ber­gen)
  • … „nach oben swipen“ (frei beleg­bar)
  • … „nach rechts wis­chen“ (zu den zulet­zt geöffneten Apps)
  • … „nach links swipen“ (zurück)

Wie Du siehst, sind einige dieser Gesten schon mit Funk­tio­nen aus­ges­tat­tet, andere wiederum frei beleg­bar. Außer­dem gibt es noch weit­ere Fea­tures wie Splitscreen oder Medi­en­s­teuerung: Diese wer­den jedoch nur dann ermöglicht, wenn Du zur kostenpflichti­gen Pre­mi­um-Ver­sion der App wech­selst.

Smartphone via USB-Kabel mit einem Computer verbinden.

Um die iPhone X-ähn­liche Gesten­s­teuerung auf einem Android-Smart­phone zu aktivieren, benötigt es USB-Debug­ging.

Die Alternative: Auf Android P warten

Möcht­est Du nicht das Risiko des USB-Debug­gings einge­hen, um eine alter­na­tive Gesten­s­teuerung zu testen, gibt es eine weit­ere Möglichkeit: Mit Android P erhal­ten näm­lich sämtliche Android-Smart­phones dem­nächst eine neue Nav­i­ga­tion. Das Betrieb­ssys­tem befind­et sich derzeit in der Beta-Phase und wurde auf der Google I/O 2018 aus­giebig vorgestellt. Bis Android 9.0 jedoch in der fer­ti­gen Ver­sion auf den Smart­phones lan­det, kann es eine Weile dauern.

Möcht­est Du die neue Soft­ware jet­zt schon testen, soll­test Du Dir am besten ein Google Pix­el-Gerät besor­gen: Die Smart­phones von Google wer­den näm­lich mit der Beta von Android P aus­ges­tat­tet und kön­nen sie daher vor allen anderen Mod­ellen ver­wen­den. Wie Du die Testver­sion auf den Google Pix­el-Smart­phones instal­lierst, haben wir Dir hier aus­giebig erk­lärt. Außer­dem ver­rat­en wir Dir in einem sep­a­rat­en Artikel, wie die neue Nav­i­ga­tion im Detail funk­tion­iert.

Zusammenfassung

  • Möcht­est Du die Nav­i­ga­tion des iPhone X auf Deinem Android-Smart­phone aus­pro­bieren, kannst Du die kosten­lose App Nav­i­ga­tion Ges­tures instal­lieren – die ermöglicht näm­lich ähn­liche Gesten.
  • Wech­sle nach der Instal­la­tion mit Deinem Mobil­gerät in den Entwick­ler­modus, verbinde das Handy mit dem Com­put­er und schalte USB-Debug­ging ein (Beachte dazu unseren oben ste­hen­den Warn­hin­weis!).
  • Zudem ist es nötig, am PC über die Google Chrome-Erweiterung ADB for Chrome einen bes­timmten Befehl einzugeben.
  • Aktiviere danach in der App die Option „Ges­tures Enabled“ und Du kannst die Gesten­s­teuerung auf dem Android-Smart­phone ver­wen­den.
  • Vor­sicht: Bevor Du die Anwen­dung dein­stal­lierst, musst Du unbe­d­ingt die neue Gesten­s­teuerung wieder auss­chal­ten.

Hast Du die iPhone X-Nav­i­ga­tion über die App schon selb­st unter Android aus­pro­bieren kön­nen? Wir freuen uns auf Deine Rück­mel­dung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren