Messenger Rooms: Das kann die Zoom-Alternative von Facebook

Verschiedene Ansichten von Facebook Messenger Rooms in der Desktop- und Mobile-Ansicht
© Facebook Presseseite
Junge Frau sitzt konzentriert mit Laptop an Tisch in Wohnküche

Messenger Rooms: Das kann die Zoom-Alternative von Facebook

Im April 2020 hat Face­book seinen Schlacht­plan vorgestellt, mit dem der Mut­terkonz­ern von Net­zw­erken wie Insta­gram und What­sApp den Markt für Videokon­feren­zen erobern möchte. Mes­sen­ger Rooms heißt das Fea­ture, das Videoan­rufe auf allen wichti­gen Kanälen ermöglichen und so Konkur­renten wie Zoom unter Druck set­zen soll.

Face­book startet das Pro­jekt im Grunde mit ein­er kom­fort­ablen Basis. Das gle­ich­namige Social-Media-Net­zw­erk, der zuge­hörige Face­book Mes­sen­ger, What­sApp und Insta­gram zählen zusam­men mehrere Mil­liar­den Nutzer. Diese müssen nun bloß noch davon überzeugt wer­den, die neue Funk­tion für Videoan­rufe inner­halb dieser Net­zw­erke auch zu ver­wen­den, statt auf fremde Dien­ste auszuwe­ichen. Doch was bietet Mes­sen­ger Rooms eigentlich und was kön­nte den Nutzern wom­öglich fehlen?

Wann funktioniert was und wie?

Wie bere­its erwäh­nt, ist die Kern­funk­tion von Mes­sen­ger Rooms, Videoan­rufe mit vie­len Kon­tak­ten zu ermöglichen. So eine Kon­ferenz nen­nt Face­book „Room”, zu Deutsch: „Raum”. Das Erstellen und Teilen solch­er Räume funk­tion­iert sehr ähn­lich wie bei anderen Plat­tfor­men oder Anbi­etern.

  • Face­book Mes­sen­ger Rooms erlaubt Grup­pen-Video-Anrufe mit bis zu 50 Teil­nehmern.
  • Zum Start liegt das Lim­it zunächst bei 20 Teil­nehmern.
  • Ende April soll die Rooms-Funk­tion in ersten Län­dern im Face­book Mes­sen­ger einge­führt wer­den.
  • Im Laufe der Wochen danach, also voraus­sichtlich im Mai 2020, fol­gt die weltweite Verteilung.
  • Face­book will Rooms auch in Insta­gram Direct, What­sApp und Por­tal ein­führen.
  • Nur der­jenige, der einen Raum erstellt, benötigt ein Face­book-Kon­to.
  • Ein­ge­ladene kön­nen mit ihrem Com­put­er oder Smart­phone teil­nehmen.
  • Erstellte Mes­sen­ger Rooms lassen sich per Link in ein­er Direk­t­nachricht, über den News Feed, Grup­pen und Events teilen.
  • Erstellen Deine Kon­tak­te Räume, denen Du beitreten kannst, siehst Du diese auch auf Face­book

Sind Facebook Messenger Rooms besser oder schlechter als Zoom?

In der Prax­is lassen sich Rooms mit der max­i­mal möglichen Anzahl an Teil­nehmern zum gegen­wär­ti­gen Zeit­punkt noch nicht testen. Da Face­book aber schon Erfahrung mit Videoan­rufen hat und beispiel­sweise auch Grup­pen-Videoan­rufe mit bis zu acht Teil­nehmern via What­sApp ermöglicht, ist davon auszuge­hen, dass die Per­for­mance der Videoüber­tra­gung in Ord­nung sein sollte, sofern Deine Inter­ne­tan­bindung sta­bil und aus­re­ichend ist. Einige andere Aspek­te lassen sich dafür aber recht gut ver­gle­ichen.

  • Mes­sen­ger Rooms haben kein Zeitlim­it, während Zoom-Meet­ings ohne Zusatzkosten auf 40 Minuten lim­i­tiert sind.
  • Zoom-Meet­ings erlauben dafür bis zu 100 Teil­nehmer anstelle der 50 beziehungsweise 20 von Rooms.
  • Im Gegen­satz zu What­sApp-Video­calls sind Videokon­feren­zen in Rooms eben­so wie bei Zoom nicht Ende-zu-Ende ver­schlüs­selt.
  • Warteräume, Bild­schirm­freiga­ben und andere Kol­lab­o­ra­tions­funk­tio­nen für Grup­pen zeigen, dass Zoom eher für den pro­duk­tiv­en Ein­satz in Unternehmen entwick­elt wurde. Weit­er­führende Erk­lärun­gen zur Funk­tion­sweise von Zoom find­est Du deswe­gen auch in unserem Busi­ness-Bere­ich.
  • Wer die Mes­sen­ger-App für den Zugang zu Rooms nutzt, soll hinge­gen AR-Fil­ter, virtuelle 360-Grad-Hin­ter­gründe von span­nen­den Orten und weit­ere Gim­micks ver­wen­den kön­nen, die einen solchen Grup­pen-Videoan­ruf eher zu ein­er spaßi­gen Ver­anstal­tung machen.

Video: Youtube / Josh Con­s­tine

Was hältst Du von Face­books Mes­sen­ger Rooms? Bist Du ges­pan­nt auf die Effek­te, die in Zoom, Google Meet und Co. höch­stens mit zusät­zlichen Apps und einigem Aufwand möglich sind? Oder fall­en Dir vielle­icht noch bessere Alter­na­tiv­en ein? Lasse uns gern an Deinen Gedanken teil­haben und schreibe einen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren