Huawei Mate 20 Pro: Das Maximum aus Deiner neuen Kamera holen

Huawei stellt die Kamera des Huawei Mate 20 Pro vor.
Neuigkeit zur Pokémon-Go-Feldforschung am Samsung Galaxy S9+ durchlesen.
Stock-Fotografie-ID:1188255854
:

Huawei Mate 20 Pro: Das Maximum aus Deiner neuen Kamera holen

6,39-Zoll-Display, 6 Gigabyte Arbeitsspeicher und Android 9 Pie: Das Huawei Mate 20 Pro wartet mit vielen High-End-Features auf. Auch die darin verbaute Leica-Triple-Kamera bietet ein paar clevere Funktionen, die nicht nur Hobbyfotografen begeistern dürften.

Die besten Tipps zu den allgemeinen Funktionen des Huawei Mate 20 Pro haben wir Dir schon in einem separaten Ratgeber verraten. An dieser Stelle wollen wir uns jedoch ganz auf die Kamera des Smartphones konzentrieren: Denn durch ihre Funktionen hast Du eine Vielzahl an Möglichkeiten, was Deine Bilder betrifft.

Bei unnatürlichen Fotos die KI und HDR-Funktion ausschalten

Die Kamera des Huawei-Flaggschiffes verfügt über eine künstliche Intelligenz, die sogar erkennen kann, welches Objekt Du gerade aufnimmst. Doch manche Fotos werden durch den Algorithmus stark bearbeitet, sodass sie am Ende etwas unnatürlich wirken. Falls Dich das stört, deaktivierst Du die künstliche Intelligenz ganz einfach über die Einstellungen der Kamera-App. Oder Du nutzt den Pro-Modus der Anwendung, da dieser ohne KI auskommt.

Zusatz-Tipp: Standardmäßig knipst das Smartphone HDR-Fotos, die bisweilen übersättigt wirken. Diese Funktion lässt sich jedoch in den „Mehr“-Einstellungen der Kamera ausschalten.

Mit dieser zusätzlichen App wird Dein Teddybär lebendig

Die Kamera des Huawei Mate 20 Pro besitzt eine 3D-Scan-Funktion, die in Verbindung mit anderen Anwendungen sogar Deinen Teddybär zum Leben erwecken kann: Hast Du das Plüschtier mit der App 3D Live Maker gescannt, kannst Du verschiedene Bewegungsabläufe einsetzen. Wie die nette Spielerei dann konkret aussieht, zeigt Dir das folgende Video:

Du kannst Dir den kostenlosen 3D Live Maker sowohl über die AppGallery von Huawei als auch den Google Play Store herunterladen.

Nutze die maximale Auflösung der Hauptkamera

Die Hauptkameralinse des Geräts verfügt über eine maximale Auflösung von 40 Megapixeln, die jedoch nicht werkseitig aktiviert ist. Um sie zu nutzen, wechsle in der Kamera-App in die Einstellungen und passe die Auflösung an. Die 40 Megapixel sind sowohl im automatischen als auch Pro-Modus anwendbar (dazu später mehr).

Wie Du stimmungsvolle Schwarz-Weiß- & Panorama-Bilder kreierst

Um stimmungsvolle Bilder zu erstellen, ist nicht immer Farbe vonnöten: Über „Kamera | Mehr | Monochrom“ aktivierst Du den Monochrom-Modus, der die Farbe aus Deinen Aufnahmen filtert, sodass sie lediglich weiß und schwarz sind.

Auch 360-Grad-Bilder sind mit dem Huawei Mate 20 Pro möglich: Unter „Mehr“ findest Du das Panorama-Feature, das insgesamt drei Aufnahme-Modi bietet, darunter jeweils einen für Objekte und Szenen.

Die Einstellungen des Pro-Modus zu Deinem Vorteil nutzen

Knipst Du in Deinem Alltag viele Bilder mit Deinem neuen Smartphone, solltest Du Dich unbedingt mit seinem Pro-Modus vertraut machen: Dieser besitzt viele Einstellungen, durch die Du das Maximum aus der Kamera herausholen kannst. Neben dem ISO-Wert lassen sich zum Beispiel Verschlusszeit, Belichtungskorrektur und Weißabgleich beliebig anpassen.

Video: YouTube / Vodafone Deutschland

So gelingen Dir gute Nahaufnahmen

Für Nahaufnahmen bietet das Gerät den sogenannten Super-Macro-Modus: Dieser nähert sich bis zu 2,5 Zentimeter dem abgelichteten Objekt und sorgt für gelungene Close-Ups. Zudem kannst Du für die Nahaufnahmen den Fünffach-Zoom der Kamera nutzen.

RAW für die Nachbearbeitung Deiner Fotos aktivieren

Über den Pro-Modus kannst Du die RAW-Funktion aktivieren, damit Deine Bilder im Rohdatenformat abgespeichert werden. Das erleichtert vor allem die Nachbearbeitung: Die Fotos verfügen dann über weitaus mehr Bildinformationen, sodass Du zum Beispiel nachträglich die Sättigung anpassen kannst, ohne dass die Qualität der Aufnahmen allzu sehr leidet.

Hinweis: RAW-Bilder verbrauchen deutlich mehr Speicherplatz – bis zu 80 Megabyte können es allein pro Foto sein, weshalb Du die Funktion nicht für jede Deiner Aufnahmen verwenden solltest.

Video: YouTube / Huawei Mobile

So optimierst Du Deine Low-Light-Bilder

Schießt Du Fotos in dunkler Umgebung, verschwinden durch die KI einige Details. Daher solltest Du, wenn möglich, den Nachtmodus des Huawei Mate 20 Pro verwenden, der mehrere Aufnahmen zu einem einzigen Bild kombiniert. So wird das bestmögliche Ergebnis erzielt.

Tipps für den Porträt-Modus

Wie aktuelle iPhones besitzt auch das Huawei Mate 20 Pro einen Porträt-Modus, der Deine Selfies verschönert und deren Hintergrund unscharf stellt. Der Bokeh-Effekt lässt sich sogar beliebig anpassen. Am besten deaktivierst Du jedoch den Beauty-Filter, da dieser Dein Gesicht schnell unnatürlich wirken lässt.

Zusammenfassung

  • Die Kamera des Huawei Mate 20 Pro bietet viele Funktionen, mit denen Du Deine Aufnahmen verbessern kannst.
  • Wähle über die Einstellungen der Kamera-App die maximale Auflösung von 40 Megapixeln aus.
  • Schalte die KI oder die HDR-Funktion aus, sodass Du weniger unnatürliche Fotos knipst.
  • Willst Du das Maximum aus der Kamera herausholen: Nutze ihren Pro-Modus.
  • Nutze das Monochrom-Feature für stimmungsvolle Schwarz-Weiß-Bilder.
  • Installiere die App 3D Live Maker, um über die Kamera Objekte zum Leben zu erwecken.
  • Aktiviere den Modus „Nacht“, wenn Du Aufnahmen bei geringem Licht erstellen möchtest.

Welche Kamera-Funktion des Huawei Mate 20 Pro findest Du besonders gelungen? Wir freuen uns auf Deine Rückmeldung.

Titelbild: picture alliance / MAXPPP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren