Via Gboard Sticker mit dem eigenen Gesicht erstellen.
Ein iPhone-Bildschirm
: :

Gboard-Tastatur: Dein Selfie in einen Sticker verwandeln

Jet­zt hast Du noch eine weit­ere Möglichkeit, Dich beim Chat­ten auszu­drück­en: Gboard verteilt aktuell ein Update, das es Dir ermöglicht, Stick­er mit Deinem Gesicht zu erstellen. Wir ver­rat­en Dir, wie Du die neue Funk­tion ver­wen­d­est.

Die Google-Tas­tatur Gboard wurde um ein neues Fea­ture erweit­ert: Nimmst Du über die App ein Self­ie von Deinem Gesicht auf, kannst Du die Auf­nahme anschließend nutzen, um daraus per­son­al­isierte Stick­er zu kreieren. Diese kannst Du dann in allen Apps nutzen, die mit Gboard kom­pat­i­bel sind.

So erstellst Du via Gboard personalisierte Sticker

Hast Du das aktuelle Gboard-Update auf Deinem Gerät instal­liert und die App als Deine Stan­dard-Tas­tatur eingestellt, öffnest Du zum Beispiel Deinen Mes­sen­ger. Anschließend sollte beim Tipp auf das Textfeld die Google-Tas­tatur erscheinen. Wäh­le dort erst das Emo­ji und dann das Icon für die Stick­er aus. Du kannst nun rechts auf das blaue Plus-Icon tip­pen.

Anschließend soll­test Du den neuen Bere­ich namens „Deine Min­is“ find­en. Hierüber kannst Du die Kam­era aufrufen und ein Self­ie von Dir schießen. Achte drauf, dass sich Dein Gesicht während der Auf­nahme möglichst in dem viereck­i­gen Rah­men befind­et, den Du auf dem Dis­play sehen kannst. Mith­il­fe des Self­ies erstellt Gboard dann den Stick­er für Dich.

Dein dig­i­tales Abbild kannst Du anschließend indi­vid­u­al­isieren und zum Beispiel Haut­farbe, Augen­farbe und Gesichts­form anpassen. Am Ende entste­hen aus diesem Basis-Stick­er eine ganze Rei­he weit­er­er Bild­chen, die Du in Mes­sen­ger & Co. ver­wen­den kannst. Bis zu 150 ver­schiedene Emo­tio­nen soll die App mith­il­fe Dein­er Stick­er darstellen kön­nen.

Du kannst die Gboard-Sticker jederzeit bearbeiten

Die fer­ti­gen Stick­er lassen sich übri­gens nachträglich bear­beit­en, indem Du in Gboard bei „Deine Min­is“ auf „Anpassen“ tippst.

Google hat auch schon ein­mal erk­lärt, wie die Stick­er entste­hen: Sie seien das Ergeb­nis eines kün­stlich-neu­ronalen Net­zes, maschinellen Ler­nens und Illus­tra­tio­nen von Kün­stlern. In unserem ersten Test sahen die Stick­er den realen Per­so­n­en zwar nur min­i­mal ähn­lich, waren aber ein lustiger Zeitvertreib.

Zusammenfassung

  • Gboard bietet eine neue Funk­tion an: Du kannst Dein Self­ie nutzen, um per­son­al­isierte Stick­er mit Deinem Gesicht zu erstellen.
  • Die neue Funk­tion ist über das Emo­ji-Icon der Tas­tatur aufruf­bar, nen­nt sich „Min­is“ und ähnelt ein wenig den Bit­mo­jis von Snapchat.
  • Das Update rollt ger­ade für iOS- und Android-Geräte aus.

Hast Du das Update für Gboard schon erhal­ten und Deine Min­is erstellen kön­nen? Wie lautet Dein Urteil? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Titelbild: Eigenkreation: Google LLC / Pixabay (rawpixel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren