Smart Parking
Der neue Elektro-SUV BMW iX bei der Fahrt

Parkplatzsuche ade: So schlau kannst Du in Smart Cities parken

Endlich bist Du am Ziel angekom­men und willst jet­zt nur noch schnell einen Park­platz find­en. Doch so schnell geht es oft­mals nicht. Ger­ade wenn Du im Zen­trum ein­er Großs­tadt wohnst, ist die Park­platz­suche ein enormer Zeit- und Ben­z­in­fress­er. Gut, dass es für dieses Prob­lem bald eine Lösung gibt.

Ein neues Parksys­tem von Voda­fone in Koop­er­a­tion mit dem Nürn­berg­er Start-up Smart City Sys­tem (SCS), das Dir bald dabei hil­ft, unnötige Run­den um den Block zu ver­mei­den. Diese Tech­nik ist ein Meilen­stein auf dem Weg in die intel­li­gente Stadt. Wie das neue Parksys­tem funk­tion­iert und wo Du diese smarte Tech­nolo­gie nutzen kannst, erfährst Du jet­zt.

Vodafone präsentiert die vernetzte Parkplatzsuche

Im Rah­men des Start-up-Accel­er­a­tors UPLIFT fördert Voda­fone Start-ups, die Inter­net-of-Things-Lösun­gen real­isieren. Das Wirtschafts­magazin Cap­i­tal zählt das UPLIFT-Dig­i­tal­la­bor in sein­er aktuellen Aus­gabe zu den Top 10 in Deutsch­land. Die ver­net­zte Park­platz­suche ist eines der vielver­sprechen­den IoT-Pro­jek­te und wird ger­ade real­isiert. Die Idee stammt vom Nürn­berg­er Start-up Smart City Sys­tem (SCS).

„Wir bere­it­en der Park­platz­suche mit neuen Tech­nolo­gien ein Ende. Inno­va­tio­nen aus dem Inter­net der Dinge und das neue Maschi­nen­netz machen aus Städten Smart Cities“, sagt Michael Reinartz, Chef der Inno­va­tions-Abteilung bei Voda­fone Deutsch­land. Das Sys­tem zur ver­net­zten Park­platz­suche ist ganz ein­fach. Jed­er Park­platz erhält einen robusten Sen­sor, der überwacht, ob ger­ade ein Auto auf dem Park­platz ste­ht oder nicht. Über eine spezielle IoT-Simkarte von Voda­fone gibt der Sen­sor diesen Sta­tus dann an das Sys­tem weit­er.

Smart Parking Sensor

Voda­fone und Smart City Sys­tems vere­in­fachen die Suche nach freien Park­plätzen. ©Voda­fone

Parkplatz finden, Kraftstoff sparen

Dem­nächst brauchst Du also keine Zeit mehr zu ver­schwen­den, son­dern kannst direkt zum näch­st­gele­ge­nen Park­platz fahren. Das spart pro Jahr nicht nur 41 Stun­den Leben­szeit, die ein Men­sch in Deutsch­land laut ein­er INRIX-Studie durch­schnit­tlich auf Park­platz­suche ist, son­dern auch jede Menge Kraft­stoff und Abgase.

So funktioniert die smarte Parkplatzsuche

Die Park­platzsen­soren leit­en ihren Sta­tus an ihre jew­eilige Sta­tion weit­er. Das kön­nen zum Beispiel die städtis­che Ver­wal­tung, aber auch pri­vate Park­platz­be­treiber sein. Von solch ein­er Sta­tion wan­dern die Dat­en in eine Cloud und kön­nen mit Aut­o­fahrern geteilt wer­den. Du als Aut­o­fahrer brauchst also bloß Dein Smart­phone zu zück­en und kannst Dich dann zu einem freien Park­platz in Dein­er Nähe navigieren lassen.

Wie ein­fach und sim­pel das funk­tion­iert, kön­nen Aut­o­fahrer ger­ade in einem Pilot­pro­jekt in Dres­den erleben und aus­pro­bieren. Rund um die Gläserne Man­u­fak­tur von Volk­swa­gen haben alle Park­plätze die neuen Park-Sen­soren. Den Sta­tus kannst Du mit der Routen­plan­er-App der Stadt ein­se­hen und Dich zu einem freien Park­platz leit­en lassen. Nach und nach soll dann schrit­tweise die gesamte Dres­d­ner City mit den Sen­soren aus­ges­tat­tet und zu einem Paradies für alle Park­platz­suchen­den gemacht wer­den.

Parkplatz per App reservieren

Mit den Sen­soren lassen sich auch noch weit­ere Ser­vices verbinden. Wäre es nicht genial, wenn du jedes Mal Deinen Lieblingspark­platz ergat­tern kön­ntest? Das soll in Zukun­ft eben­falls möglich wer­den. So kön­ntest Du zum Beispiel den Platz vor Dein­er Haustür für die Nacht reservieren und nach Feier­abend dann direkt auf Dein­er per­sön­lichen Pole Posi­tion parken.

Verhilf Deiner eigenen IoT-Idee zum Durchbruch

Du arbeitest ger­ade selb­st an ein­er IoT-Lösung und wün­schst Dir einen Koop­er­a­tionspart­ner auf Augen­höhe? Anna Dim­itro­va stellt Dir UPLIFT kurz vor: „Mit UPLIFT sind wir auf der Suche nach inno­v­a­tiv­en Star­tups im Busi­ness-IoT-Umfeld, um Koop­er­a­tio­nen auf Augen­höhe zu entwick­eln. Unser Koop­er­a­tions­mod­ell beste­ht aus den drei Säulen „Dis­trib­ute“, „Opti­mize“ und „Boost“: Zum einen bekommt der Inno­va­tor Zugang zu ein­er großen Anzahl und Vielfalt an Geschäft­skun­den von Voda­fone. Darüber hin­aus kann die Lösung in Voda­fones weltweit führen­den Testein­rich­tun­gen für Inno­va­tio­nen in der Telekom­mu­nika­tion getestet und weit­er­en­twick­elt wer­den.“ Wenn Du min­destens einen Pro­to­typ entwick­elt hast, nimm Kon­takt zum UPLIFT-Team auf. Viel Erfolg!

Kannst Du die smarte Park­platz­suche auch kaum erwarten? Steuere Deine Mei­n­ung bei und hin­ter­lasse uns einen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren