ARKit Mondlandung Featured
Apollo 11 in VR Header
Funkmast, der mit 5G den Weg ins Gigabit-Zeitalter ermöglicht

Apple iOS ARKit: Zwischen AR-Mondlandung und Transformern

Let­ztens erst auf der Keynote vorgestellt, erfreut sich das „Apple iOS ARK­it“, also Soft­ware für Aug­ment­ed Real­i­ty, schon jet­zt großer Beliebtheit. Nach der Mond­lan­dung in der Küche, stellen wir Dir heute den Trans­former Bum­ble­bee vor. Im Vor­garten. In Lebens­größe.

Aug­ment­ed Real­i­ty, also die erweit­erte Real­ität, find­et bei großen Unternehmen bere­its Anwen­dung. Dank Apples ARK­it kannst Du nun aber auch just for fun dig­i­tale Objek­te in eine reale Umge­bung ein­binden.

Floato: Die schwebende Bildergalerie

So hat sich der Foto- und Video­graph Dan Mon­aghan sog­ar durch das ARK­it hin­reißen lassen, seine erste eigene App zu kreieren. Und die präsen­tiert Dir Deine Schnapp­schüsse auf ganz neue Art und Weise: als schwebende Galerie-Bilder.

Quelle: Vimeo / luckybulldozer

Auf sein­er Web­site erk­lärt Mon­aghan, dass dies seine erste App ist. Und in der Tat würde man ihm nach Sich­tung seines Com­ic-Sans-gestyl­ten Blogs ver­mut­lich keine pro­fes­sionelle Grafik-Aus­rich­tung unter­stellen. Aber trotz­dem hat die App Floa­to ein inter­es­santes Konzept. Die Bilder der hochau­flösenden iPhone-Kam­era bleiben in der Luft ste­hen, sobald Du Dich bewegst und den Aus­lös­er gedrückt hältst. Auf diese Weise entste­hen die im Video gese­henen schweben­den Gale­rien. Allerd­ings ist die App laut Mon­aghan selb­st aktuell vor allem ein spaßiges Tool. Er hat noch mehr geplant. Denkbar wäre ein Beitrag zu Social Net­works. Beispiel­sweise um solche schweben­den Bilder öffentlich zugänglich zu machen, sodass jed­er in dieser Umge­bung Deinen Schnapp­schuss bestaunen kann. Infolgedessen wür­den Touris­ten eine Stadt auf ein­er ganz neuen, dig­i­tal­en Ebene ent­deck­en kön­nen. Da kön­nte man glatt abheben.

Ein Transformer im Vorgarten

Im besten Fall trägt das dann auch Früchte, die Spaß machen. So wie bei den Guys ’n Girls vom YT-Chan­nel „iPhone Con­cepts“: Da hat sich direkt ein­er mal den Trans­former Bum­ble­bee in den Vor­garten gepflanzt. Schau mal…

Quelle: YouTube / iPhone Concepts

Ungeachtet der Tat­sache, dass so ein Auto­bot ver­mut­lich die genial­ste Möglichkeit wäre, um die Garten­zw­erge zu schützen, zeigt das Video aber noch etwas – näm­lich wie gut Apples Core-Motion-Tech­nolo­gie (Bewe­gungs­dat­en) zusam­men mit dem VIO (Visu­al Iner­tion Odom­e­try; Raumver­mes­sung via Kam­er­abilder) funk­tion­iert. Schon ein biss­chen beein­druck­end!

Augmented-Reality-Mondlandung I: Die Küche

Tomás Gar­cia hinge­gen, hat die Soft­ware dazu genutzt, die Mond­lan­dung in sein­er Küche nachzustellen. Qua­si: Apol­lo 11 zwis­chen Kühlschrank und Küchen­stuhl.

Quelle: YouTube / Tomás García

Augmented-Reality-Mondlandung II: Das Wohnzimmer

In ihrer Sen­sa­tion­s­gi­er haben zwar knapp 78.000 Men­schen die Aug­ment­ed-Real­i­ty-Mond­lan­dung in der Küche beäugt, aber nur rund 4000 Leute haben wohl in der Videobeschrei­bung mal auf „mehr“ gek­lickt und das (eigentlich inter­es­san­tere) Video „Moon Land­ing @ Liv­ing Room“ geöffnet. Denn in diesem Video stim­men die Pro­por­tio­nen zwar auch nicht, aber man sieht wenig­stens etwas, ohne die Augen zusam­menkneifen zu müssen. Außer­dem gibt es hier als Bonus noch einen täuschend echt ausse­hen­den AR-Hund oben­drauf.

Quelle: YouTube / Tomás García

Unity X Apple ARKit

Wenn Du Dich jet­zt fragst, wie Tomás Gar­cia die Mond­lan­dung wohl so angenehm detail­liert dig­i­tal ange­fer­tigt hat, kommt hier die Antwort: Uni­ty 3D. Eigentlich als branchen­taugliche Spiele­soft­ware, u.a. für VR/AR-Games, konzip­iert, kön­nen Pri­vat­per­so­n­en sog­ar gratis nutzen. Zum Beispiel um zu dun­kle Monde vor ihren Kühlschrank zu zim­mern.

Die Mod­elle für den Astro­naut­en hat übri­gens nicht Herr Gar­cia selb­st gebastelt. Dafür zeich­net Dig­i­tal Artist Max Grueter ver­ant­wortlich. Und wenn Du Deine Synapsen mal so richtig Achter­bahn fahren lassen möcht­est, soll­test Du einen Blick auf seine Web­site wer­fen.

Weitere ARKit-Highlights

Wie es ausse­hen kann, wenn man das iPhone im Quer­for­mat hält, wollen wir Dir dann auch nicht voren­thal­ten. Im fol­gen­den Video siehst Du einen kleinen Gyroiden aus Star Wars, drol­lig über den Boden kullern.

Quelle: YouTube / iPhone Concepts

Oder darf es eine Num­mer größer sein? Gerne. Im fol­gen­den Video zeigt eine Heil­bron­ner App-Schmiede, dass Apples ARK­it auch her­vor­ra­gend mit Objek­ten in Lebens­größe klarkommt. In diesem Fall mit einem Flugzeug und ein­er Vil­la.

Quelle: YouTube / econsor mobile GmbH

Mehr coole AR-Anwen­dun­gen find­est Du übri­gens im Artikel Har­ry Pot­ter GO, HoloLems & Co. - Das kommt nach Poké­mon GO.

Mond­lan­dung am Kühlschrank oder Son­nenauf­gang am Esstisch: Welche Ideen hast Du für Apples ARK­it? Oder hast Du sog­ar schon selb­st exper­i­men­tiert? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren