Connecting4Good: Forscher drucken erstes Herz aus menschlichem Gewebe

Connecting4Good: Forscher drucken erstes Herz aus menschlichem Gewebe

Es ist so klein wie eine Kirsche und trotzdem ein großer Fortschritt für die Medizintechnik: Israelischen Forschern ist es gelungen, das erste vollständige Herz aus echten menschlichen Zellen zu drucken. Wir zeigen Dir in #Connecting4Good, was das Miniatur-Herz kann und warum menschliche Organe tatsächlich bald aus dem 3D-Drucker kommen könnten. 

Haut, Herz und Hightech-Prothesen aus dem 3D-Drucker sind schon heute keine Science-Fiction mehr. Bislang bestanden die Bioprinting-Organe allerdings aus biologischen Kunststoffen und taten sich vor allem in der Nachbildung komplexer Strukturen wie Blutgefäßen schwer. Jetzt ist Forschern der Universität Tel Aviv ein (wortwörtlich) kleiner medizinischer Durchbruch geglückt: Sie haben aus menschlichem Gewebe das erste Herz mit Zellen, Blutgefäßen und Kammern gedruckt.

Gedrucktes Mini-Herz mit Bio-Tinte aus menschlichem Gewebe  

In der Fachzeitschrift Advanced Science stellen die israelischen Forscher ihr Projekt vor und geben Einblick in ihre Vorgehensweise. Per Biopsie haben sie Fettgewebe eines Patienten entnommen und die Bestandteile voneinander getrennt. Zelluläre Moleküle wie Kollagen und Glykoproteine wurde zu Hydrogelen verarbeitet, aus denen das Stützgewebe für das Herz entstand. Die extrahierten Stammzellen differenzierten sie zu Herzmuskelzellen und mischten diese zu einer Art Bio-Tinte, aus der das Herz gedruckt werden konnte.

Der traubengroße Prototyp sei vergleichbar mit dem Herz eines menschlichen Fötus, allerdings noch nicht vollfunktionstüchtig, da sich die Zellen nicht synchron zusammenziehen. Theoretisch sei das Mini-Herz aber komplett mit dem Patienten kompatibel, da es aus seinem eigenen Gewebe geschaffen ist. So würde es keine Gegenreaktion des Immunsystems auslösen, so die Mediziner.

GigaTV Film-Highlights zu Ostern

Bioprinting in der Medizin: Schlägt hier das Herz der Zukunft?

Angaben der Forscher zufolge ist es das erste Mal, dass ein komplettes Herz mit allen wichtigen Bestandteilen gedruckt werden konnte. Der Prototyp soll nun in einem speziellen Bioreaktor reifen und quasi kultiviert werden. Mit dem Projekt wollen die Forscher das Potenzial von 3D-Druckverfahren für die Medizin aufzeigen. Das Ziel, funktionierende Organe für menschliche Transplantationen zu drucken, liegt aber noch in weiter Ferne. Laut der israelischen Wissenschaftler dauere es noch viele Jahre, bis ein klinischer Einsatz beim Menschen möglich sei.

Zum Gelingen dieser Vision könntest aber auch Du beitragen: Mit dem Fortschritt im Bereich Bioprinting dürften 3D-Druck-Experten und Biotechnologen immer gefragter werden. Wenn Dein Herz also sowohl für Technik als auch die Medizin schlägt, könntest Du bei Forschungsprojekten wie dem der Universität Tel Aviv Deinen Traum-Job der Zukunft finden.

Hilf Vodafone, die Welt ein bisschen besser zu machen!

Kennst Du ein Projekt, eine App, ein Gadget oder eine technische Innovation, die wir im Rahmen dieser Reihe unbedingt vorstellen sollten? Dann hinterlasse uns Deinen Kommentar. Vielleicht handelt unsere nächste #Connecting4Good-Story ja davon?

Hier findest Du übrigens weitere spannende featured-Artikel zum Thema #Connecting4Good.

Kannst Du Dir vorstellen, dass Transplantationsorgane künftig aus dem 3D-Drucker kommen? Schreib uns, was Du von dieser Idee hältst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren