nintendoswitch super mario odysee featured Vodafone
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab
:

Super Mario Odyssey: Nintendos Super-Klempner geht auf Weltreise

Der beliebteste Klemp­n­er der Welt feiert mit „Super Mario Odyssey seinen Ein­stand auf der Nin­ten­do Switch. Die Fach­presse hat das Open World Jump ‘n‘ Run bere­its gefeiert. Was Dich in Super Mar­ios neustem Aben­teuer erwartet, erfährst Du direkt hier. #PressStart

Super Mario Odyssey ist defin­i­tiv eines der High­lights der kom­menden Monate, für die Nin­ten­do Switch. Klas­sis­ch­er Jump ‘n‘ Run-Charme in neuer Ver­pack­ung und eine ganze Rei­he neuer Wel­ten ver­sprechen ein fan­tastis­ches Aben­teuer.

 

 Jump up, Super Star! - Das offizielle Musikvideo zur Odyssey

Keine Frage: Jed­er Held sollte ein eigenes Musikvideo haben. Auch wenn dieses hier, streng genom­men, eine etwas län­gere Wer­bung ist. Schön anzuhören ist es trotz­dem. Und anzuse­hen.  Wer wollte nicht schon immer mal einen Hund mit Mütze sehen? Nach der lock­er-leicht­en Swing-Num­mer gibt es noch ein paar lustige Fak­ten zum Video.

Na, wer singt da? Tat­säch­lich ist die Sän­gerin keine andere als Mar­ios erste große Liebe – nein, nicht Prinzessin Peach! Es ist Pauline. Die Dame kennst Du sicher­lich. Denn sie ist die Dame, die Mario in seinem ersten Arcade-Aben­teuer vor Don­key Kong Sr. ret­tet. Und ja, der fass­wer­fende Affe ist tat­säch­lich auch nicht der kulleräugige Pri­mat, den Du so gern hast. Es ist genau genom­men der Affe, der in aktuellen Spie­len als „Cranky Kong“ bekan­nt ist.

Natür­lich gibt es auch eine men­schliche Stimme hin­ter der Fig­ur. Im eigentlichen Game wird Pauline von Sän­gerin und Syn­chronkün­st­lerin Cather­ine Davis ‚Kate’ Hig­gins gesprochen. Da liegt die Ver­mu­tung nahe, dass Hig­gins auch den Gesangspart über­nom­men hat. Ist eigentlich auch egal. Es ist ein Ohrwurm und darauf kommt es ja an.

Super Mario Story: Die Schöne und das Biest

Es gibt einige Kon­stan­ten in der Welt von Nin­ten­do: Link trägt immer eine grüne Schlafmütze auf dem Kopf, wer bei Mario Kart den blauen Schild­kröten­panz­er benutzt wird ent­fre­un­det und Prinzessin Peach wird ent­führt – immer. Und auch dieses Mal ist es Bows­er höch­st­selb­st – ja, er wurde mal von Den­nis Hop­per gespielt! – der die Prinzessin des Pilzkön­i­gre­ichs kid­nappt. Und das wohlge­merkt, um sie zu heirat­en.

In Dein­er Rolle als Mario durch­streif­st Du also wie gewohnt ver­schiedene Kön­i­gre­iche, um die Prinzessin zu ret­ten. In jedem Kön­i­gre­ich sam­melst Du Pow­er-Monde, um Zutritt zum jew­eils näch­sten Kön­i­gre­ich zu erhal­ten. In punc­to Sto­ry bietet Super Mario Odyssey also nicht wirk­lich viel Inno­va­tion.

Super Marios Hütchenspiele I: Körpertausch und Wurfgeschoss

Die gener­ische Geschichte mal außer Acht gelassen, bringt Super Mario Odyssey einige hüb­sche Neuerun­gen mit sich. Zum einen die titel­gebende „Odyssey“. Damit ist zwar per se ein aufre­gen­des Aben­teuer gemeint, aber auch das Schiff mit dem Mario von einem Kön­i­gre­ich ins näch­ste reist. Und das hat nicht zufäl­lig die Form eines Zylin­ders.

Hüte und Kopf­mode spie­len bei Super Mario Odyssey generell eine entschei­dende Rolle. Was Mario da auf dem Kopf trägt, sieht auch nur so aus wie seine übliche Mütze. Das kleine Ding heißt Cap­py, ist eine Art Geist und nimmt die Gestalt von Mar­ios Mütze an. In dieser Form stat­tet er den Klemp­n­er mit ein­er ganzen Rei­he neuer Spe­cial Moves aus (– und kom­mende Con­ven­tions ver­mut­lich mit ein­er neuen Cos­play-Kostüm-Idee).

Zum einen kannst Du Cap­py auf Geg­n­er und Gegen­stände wer­fen, beispiel­sweise um Item-Blöcke aus der Ferne zu zertrüm­mern, oder um Dich zu vertei­di­gen. Du kannst ihn aber auch als Plat­tform zum Sprin­gen nutzen. Giftpfützen kann die Geis­ter­mütze auch auf­saugen, damit Du beispiel­sweise unbeschadet durch den dun­klen Wald kommst.

Die ein­drucksvoll­ste Fähigkeit ist aber zweifels­frei das soge­nan­nte „Capern“. Bei diesem Move wirf­st Du Cap­py auf ein Objekt oder einen Geg­n­er. Mario fol­gt dem Hut und einen Licht­blitz später, steuerst Du ihn/sie/es. Und das kann fast alles und jed­er sein – sog­ar ein T-Rex. Im fol­gen­den Video hat ein Nutzer mal die bis­lang bekan­nten For­men zusam­menge­tra­gen, die Mario dank Cap­py annehmen kann. Warum nun einige Fig­uren durch Mario verkör­pert wer­den kön­nen und einige nicht, bleibt wohl ein Geheim­nis der Entwick­ler von Super Mario Odyssey.

Super Marios Hütchenspiele II: Bist Du Mütze oder Mützenträger?

Einen voll­w­er­ti­gen Zwei-Spiel­er-Modus brauchst Du bei Super Mario Odyssey nicht suchen. In einem Video von der E3-Messe zeigt sich jedoch, dass ein zweit­er Spiel­er die Kon­trolle über Cap­py übernehmen kann, um eigen­ständig auf Geg­n­er loszuwirbeln und Items einzusam­meln. Mit dem Joy-Con kannst Du dabei über die Flug­bahn der besesse­nen Haube entschei­den. Ob das nun zu nächte­lange Dad­deleien reicht, darf bezweifelt wer­den. Aber zumin­d­est hast Du jet­zt einen Grund, das Spiel nicht zu unter­brechen, wenn ein Fre­und Dich spon­tan besucht.

New Donk City & Co.: Aufbruch in neue Welten

Was bei Super Mario Odyssey sofort ins Auge springt, ist das Open-World-Konzept. Ohne wirk­lich lin­ear gebun­den zu sein, erkun­d­est Du abwech­slungsre­iche Kön­i­gre­iche nach Lust und Laune. Diese ori­en­tieren sich mal mehr, mal weniger an realen Vor­bildern. Derzeit sind sieben Kön­i­gre­iche bekan­nt. Nin­ten­do ver­spricht, dass es noch weit­ere zu ent­deck­en gibt.

Das Kön­i­gre­ich, das bish­er am meis­ten für Furore gesorgt hat, ist Metro King­dom, in dem sich New Donk City befind­et. Ganz klar der Metro­pole New York nachemp­fun­den, unter­schei­det sich dieses Set­ting stark von den  fan­ta­sy­lasti­gen Gebilden, die Du son­st von Super-Mario-Spie­len kennst.

New Donk City erin­nert nicht nur dem Namen nach an Mar­ios ehe­ma­li­gen Rivalen Don­key Kong. Ist dieses Kön­i­gre­ich vielle­icht sog­ar der Platz des Arcade-Klas­sik­er „Don­key Kong“ - also dem Platz, an dem Mario seinen ersten Videospielauftritt hat­te?

Daneben sind bis­lang fol­gende Kön­i­gre­iche bekan­nt:

  • Sand King­dom: eine kalte Wüste mit Gletsch­ern und Bushal­testellen
  • Wood­ed King­dom: ein düsteres Waldge­bi­et, in dem ein T-Rex haust
  • Lun­cheon King­dom: ein far­ben­fro­hes Are­al, mit kristal­li­den Leck­ereien, die von den Fork Crea­tures bewacht wer­den
  • Cas­cade King­dom: eine Urzeit-Welt, mit foto­re­al­is­tis­chen Dinos
  • Cap King­dom: eine düstere Welt in Schwarz und Gold; ver­mut­lich der Ursprung der „Odyssey“ und Cap­py
  • Sea­side King­dom: eine Unter­wasser­welt

Super Mario Odyssey: Ab 27. Oktober auf Deiner Nintendo Switch

Super Mario Odyssey erscheint am 27. Okto­ber für die Nin­ten­do Switch. Nach­dem auf der Gamescom zwei Lev­el live ange­spielt wur­den, über­warf sich die Presse bere­its mit Kom­pli­menten; tit­ulierte Mar­ios neusten Soloaus­ritt als poten­tielles zweites Meis­ter­w­erk (nach Zel­da: Breath of the Wild). Was man nach dem Trail­er und den Auss­chnit­ten auf jeden Fall attestieren darf, sind Ein­fälle, die Lust auf mehr machen. Und zum Abschluss gibt es nun den Song aus dem Odyssey-Trail­er zum Nach­hören. Pauline mit Jump up, Super Star!

 

Bist Du schon oder noch im Super Mario-Fieber? Wie hoch oben auf Dein­er Games-Wun­schliste ste­ht Super Mario Odyssey? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar. P.S. Wenn Du schon wis­sen willst, was Dich 2018 für Nin­ten­do-Switch-High­lights erwarten, schau doch mal in unseren Artikel dazu.

 

Titelfoto: © 2017 - Nintendo of Europe GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren