Die Weltraumstadt im VR-Game Spacefolk City
© Moon Mode
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab

Spacefolk City: Ein kunterbuntes VR-Städtebau-Projekt im Weltraum

Du magst Städte­bau-Sim­u­la­tio­nen, die sich durch Set­ting und Haupt­fig­uren abheben? Dann soll­test Du einen Blick auf das Vir­tu­al-Real­i­ty-Game „Space­folk City“ wer­fen. Darin baust Du süßen Aliens eine neue Stadt im Wel­traum. Wir haben alle Infos zu Sto­ry, Game­play und den Trail­er für Dich.

Wom­öglich ist das Genre der Städte­bau-Sim­u­la­tio­nen nicht das erste, das Du mit Vir­tu­al-Real­i­ty-Tech­nolo­gie (VR) in Verbindung bringst. Dass das Auf­bauen von Gebäu­den aus­geze­ich­net mit virtueller Real­ität zusam­men­passt, beweist Space­folk City. Der Vorteil: Durch die Immer­sion bist Du beson­ders nah am Geschehen. Und das ist auch nötig, denn Du entwirf­st im Game schnuck­lige schwebende Mini-Städte. Die so klein sind, dass nur eine Hand­voll Aliens darin leben kön­nen – per­ma­nent bedro­ht von der bevorste­hen­den Explo­sion der Sonne.

Supernova: Rette die Spacefolk!

Die Space­folk, eine Spezies klein­er far­ben­fro­her Wel­traumwe­sen, bewohnen ein Son­nen­sys­tem, dessen Sonne langsam stirbt. Die bevorste­hende Super­no­va schickt bere­its ihre Vor­boten ins All. Fol­glich haben die Aliens mit glühen­den Feuer­bällen zu kämpfen, die ihre schweben­den Städte regelmäßig in Schutt und Asche leg­en. Das ist beson­ders ärg­er­lich, weil die Space­folk mit ihren far­ben­fro­hen Häusern und Fahrzeu­gen und der funki­gen Dis­co-Musik beson­ders liebenswert sind.

Eine Weltraumstadt im VR-Game Spacefolk City

Im VR-Game Space­folk City baust Du far­ben­fro­he Häuser im Wel­traum. — Bild: Moon Mode

Gameplay: Städtebau und Asteroiden-Wahnsinn 

Im VR-Game küm­merst Du Dich um den Auf­bau und Erhalt der Stadt Space­folk City. Um zu ver­hin­dern, dass herum­fliegende Aster­oiden die Gebäude zertrüm­mern, musst Du sie während dem Flug abfan­gen. Als zusät­zliche Schutz­maß­nah­men gegen die Him­mel­skör­p­er kannst Du Schilde instal­lieren und Laser kon­stru­ieren.

Bis zu 1000 Mbit/s für Dein Zuhause im Vodafone Kabel-Glasfasernetz

Zu Deinen Her­aus­forderun­gen gehört aber auch, dass Du es schaffst, Dein Volk zufrieden zu stellen. Das hinzubekom­men, ist gar nicht so ein­fach, denn die Bewohner:innen der Space­folk City sind sehr unter­schiedlich. Einen Hin­weis, worauf Du acht­en soll­test, geben Dir ihre indi­vidu­ellen Kör­per­for­men. Es gibt zum Beispiel Piz­za- und Pop­corn-Space­folks, die sich für das inter­essieren, was ihre Kör­per­form angibt. Deko­ri­erst Du ihre Häuser entsprechend, fühlen sie sich wohler und arbeit­en effizien­ter.

Spacefolk City: Voraussetzungen, Release und Preis

Space­folk City ist ein Sin­gle­play­er-VR-Game, das Du über ein VR-Head­set (Ocu­lus Quest, Ocu­lus Rift, Valve Index, HTC Vive) und mit zwei VR-Con­trollern (entsprechend dem Head­set) spielst.

Steam lis­tet fol­gende Min­destanforderun­gen, um Space­folk City zu genießen:

  • Betrieb­ssys­tem: Win­dows 10 oder höher
  • Prozes­sor: Intel Core i5-4590
  • Arbeitsspe­ich­er: 4 GB Ram
  • Grafik: NVIDIA GTX 970
  • Direct X: Ver­sion 11
  • Spe­icher­platz: 500 MB

Space­folk City ist seit dem 10. Novem­ber auf Steam für 20,99 Euro sowie im Rift Store und Ocu­lus Store für jew­eils 24,99 Euro ver­füg­bar.

Wenn Du auf den Geschmack gekom­men bist, schau doch in unsere Vorschau zum Spiel „Lit­tle Cities“, eben­falls eine Städte­bau-Sim­u­la­tion für VR!

Space­folk City
Plat­tfor­men: Ocu­lus Quest, Rift; SteamVR
Release-Datum: 10. Novem­ber 2021
Kosten: 20,99 Euro (Steam)

24, 99 Euro (Rift Store)

24,99 Euro (Ocu­lus Store)

Entwick­ler­stu­dio Moon Mode
Pub­lish­er: Beyond Frames

Bei welch­er Städte­bau-Sim­u­la­tion verge­hen die Stun­den wie im Flug? Wir freuen uns auf Deine Game-Tipps in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren