Mann spielt Rage 2
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt

Rage 2: Das ist bislang zum postapokalyptischen Actionspiel bekannt

Nach über sieben Jahren ste­ht Rage 2 in den Startlöch­ern, um Dich erneut in das Ödland zu ent­führen. Seit dem Vorgänger hat sich aber einiges getan. Hier erfährst Du, was Dich in dem Open-World-Aben­teuer erwartet.

Die Welt: Völlig überdrehte Sci-Fi-Endzeit

In Rage 2 wartet eine große, offene Spiel­welt auf Dich. Wo der Vorgänger noch auss­chließlich in kar­gen Schlucht­en und Wüsten stat­tfind­et, warten nun auch Wälder und Sümpfe auf Dich. Selb­st Bam­bushaine sind in der Postapoka­lypse zu find­en, wobei auch Canyons immer noch einen Großteil der Land­schaft aus­machen. An die passende Fau­na haben die Entwick­ler eben­falls gedacht: Büf­fel ziehen über die Wei­den und wilde Hunde wollen Dir ans Fell.

Ein­schränkun­gen gibt es keine: Hast Du das etwa 30-minütige Tuto­r­i­al hin­ter Dir, kannst Du Dich frei in jede Rich­tung bewe­gen und etwa entschei­den, ob Du lieber einen Außen­posten säu­berst, einen Kon­voi über­fällst oder eine Sto­rymis­sion absolvierst. Län­gere Streck­en über­brückst Du mit Fahrzeu­gen – von Motor­rädern über Bug­gys bis hin zu schw­er gepanz­erten Trucks. Selb­st eine Flug­drohne kannst Du steuern. Sowohl Fahrzeuge als auch Waf­fen lassen sich upgraden. Ein New Game+ ist übri­gens nicht geplant. Ein­mal durchge­spielt hast Du aber die Gele­gen­heit, weit­er umherzus­treifen.

Video: Youtube / BethesdaSoftworksDE

Mit Force-Push und Doppelsprung gegen Monster und Mutanten

Los, los, los: Angriff ist in Rage 2 die beste Vertei­di­gung. Das liegt nicht zulet­zt an den Superkräften: Nanoro­bot­er, Nan­otrites genan­nt, ver­lei­hen Deinem Alter-Ego Superkräfte, egal ob Du Dich für einen Mann oder eine Frau entschei­dest. Fol­gende Fähigkeit­en sind bere­its bekan­nt, die ein wenig an den Klas­sik­er Cry­sis und dessen Kamp­fanzug erin­nern:

  • Dop­pel­sprung: Du kannst einen zweit­en Sprung in der Luft aus­führen und gleitest danach noch kurz auf der Stelle.
  • Dash: Erlaubt Dir, kurze Zeit mit über­men­schlich­er Geschwindigkeit zu manövri­eren.
  • Ground Slam: Du vollführst einen mächti­gen Schlag aus der Luft, der die Erde beben lässt und schwache Geg­n­er zu Brei ver­ar­beit­et oder taumeln lässt.
  • Shat­ter: Ein stark­er Energiestoß, mit dem Du Feinde oder Gegen­stände wegstößt.
  • Vor­tex Grenade: So heißen in Rage 2 Grav­i­ta­tion­s­granat­en, die Feinde zunächst ansaugen, dann wegschleud­ern und schließlich als hil­flose Ziele in der Luft fes­thal­ten.
  • Bar­ri­er: Das Energi­eschild ist die einzige defen­sive Fähigkeit, dient es doch als Deck­ung in der Not. Eine offen­sive Ver­wen­dung ist aber eben­falls möglich – kommt ein Geg­n­er damit in Berührung, explodiert er.

Die Fähigkeit­en lassen sich im Spielver­lauf upgraden. Ground Slam erhält so beispiel­sweise einen höheren Wirkungsra­dius.

Video: Youtube / Bethesda Softworks

So spielt sich Rage 2

Mit Avalanche und id Soft­ware entste­ht Rage 2 als Zusam­me­nar­beit der Mad-Max- und Doom-Mach­er. Das schlägt sich offen­bar auch im Game­play nieder: Wer zögert, ver­liert. Die Superkräfte sind darauf aus­gelegt, dass Du Dich immer mit­ten rein ins Getüm­mel stürzt. Erst Schießen, dann über­legen. Ganz ohne tak­tis­chen Waf­fen- und Skill-Ein­satz wirst Du aber den­noch nicht weit kom­men. Selb­st bei Granat­en musst Du nicht gle­ich Deck­ung suchen: Mit dem richti­gen Skill und einem geziel­ten Schlag schleud­er­st Du sie ein­fach zum Absender zurück. Trotz aller Spezialfer­tigkeit­en kann der Pro­tag­o­nist aber nicht schwim­men. Dafür denken die Mach­er auch an eine Fast-Trav­el-Möglichkeit, mit der Du bere­its besuchte Areale schnell wieder erre­ichst.

Eine Spielmechanik namens Over­drive liefert zusät­zlichen Anreiz für schnelle Action: Schal­test Du genug Geg­n­er hin­tere­inan­der aus, kannst Du auf Knopf­druck für kurze Zeit den soge­nan­nten Over­drive aktivieren. Damit verur­sacht Deine Waffe mehr Schaden und Du regener­ierst Lebensen­ergie.

Video: Youtube / theRadBrad

Rage 2 verzichtet auf Multiplayer und Lootboxen

Die Entwick­ler von Rage 2 konzen­tri­eren sich auss­chließlich auf eine Solo-Kam­pagne. Gemein­sames Umher­streifen im Koop ist eben­so wenig geplant wie PvP. Mikro­transak­tio­nen sind zwar geplant, Loot­box­en soll es aber nicht geben. Wom­öglich ver­fol­gen die Entwick­ler einen ähn­lichen Ansatz wie Bioware mit Anthem. DLC ist darüber hin­aus auch schon geplant – sowohl kostenpflichtig als auch kosten­los.

Dann erscheint Rage 2

Der Release von Rage 2 ist für den 14. Mai 2019 geplant. Auf dem PC ist der Release offen­bar nur über den Bethes­da Launch­er geplant. Wie Fall­out 76 wird das Endzeit-Inter­mez­zo also nicht über Steam erhältlich sein.

Falls das alles etwas zu abge­fahren klingt, ist vielle­icht Far Cry: New Dawn etwas für Dich. Das spielt zwar in einem ähn­lichen Set­ting, wirkt im Ver­gle­ich aber ein kleines biss­chen weniger ver­rückt.

Freust Du Dich bere­its auf Rage 2? Schreib doch Deine Mei­n­ung zum Spiel, um eine Diskus­sion anzure­gen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren