helden aus outriders liefern sich feuergefecht
© Square Enix / People Can Fly
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab

Outriders: Das erwartet Dich im neuen Sci-Fi Loot-Shooter

„Out­rid­ers“ ver­spricht Shoot­er-Spaß in Sci-Fi-Optik und eine Kulisse im „Mad Max“-Stil. Das Spiel wird für die aktuelle und kom­mende Kon­solen­gener­a­tion erwartet. Jet­zt wurde der Erschei­n­ung­ster­min nach hin­ten ver­schoben. Wir ver­rat­en Dir daher, was Du über das Spiel wis­sen musst und wann Du mit dem Release rech­nen kannst.  

In „Out­rid­ers“ find­est Du Dich auf einem Plan­eten wieder, den die Men­schen einst ver­sucht haben, zu kolonisieren. Eine unbekan­nte Anom­alie hat die ersten Siedler zum Teil grotesk verun­stal­tet, aber auch mit über­natür­lichen Fähigkeit­en aus­ges­tat­tet. „Out­rid­ers“ ver­spricht, ein solid­er Third-Per­son-Loot-Shoot­er in einem abwech­slungsre­ichen Set­ting zu sein, der inter­es­sante Kämpfer-Klassen aufweist.

Outriders: Entwickelt von polnischen Baller-Experten

Ver­ant­wortlich für Out­rid­ers sind die Entwick­ler von Peo­ple Can Fly. Das pol­nis­che Stu­dio hat bere­its 2011 mit „Bul­let­storm“ einen First-Per­son-Shoot­er hin­gelegt, der vor über­trieben­er Gewalt nur so strotzte. Die ein­fall­sre­ichen Kill-Meth­o­d­en waren damals sog­ar so umstrit­ten, dass die deutsche Fas­sung nur stark geschnit­ten auf den Markt kam. Sechs Jahre später wurde der virtuelle Kugel­hagel noch ein­mal für die aktuellen Sys­teme neu aufgelegt – dies­mal aber unzen­siert.

Action auf abwechslungsreichem Planeten

„Out­rid­ers“ ori­en­tiert sich optisch irgend­wo zwis­chen „Des­tiny“ und „Mad Max: Fury Road“. Deine Auf­gabe in dem Spiel ist es, auf dem Plan­eten Enoch nach dem Ursprung eines mys­ter­iösen Sig­nals zu suchen, das dort für Muta­tio­nen und Mon­strositäten sorgt. Der Plan­et bietet ein abwech­slungsre­ich­es Set­ting, es gibt Wälder und Wüsten zu bestaunen, aber auch herun­tergekommene, düstere Orte, in denen Tod und Krieg herrschen.

Wie es sich für einen Loot-Shoot­er gehört, hast Du ein Grun­darse­nal an Waf­fen zur Ver­fü­gung, die Du viel­seit­ig aufhüb­schen und verbessern kannst, indem Du die Über­reste Dein­er Feinde nach Geld und Gegen­stän­den durch­forstest. Unter den Feuer­waf­fen ist nichts, was man nicht schon aus dem Stan­dard-Shoot­er-Reper­toire ken­nt. Ein vielver­sprechen­des Fea­ture sind hinge­gen die Spezialfähigkeit­en, die jed­er Spiel­er bekommt und für abwech­slungsre­iche Gefechte sor­gen.

Das sind die Klassen in Outriders

Das Spiel lässt Dich Deinen eige­nen Out­rid­er kreieren – so wer­den die mutierten Men­schen mit über­natür­lichen Kräften auf Enoch genan­nt. Neben ver­schiede­nen Designs für die Äußer­lichkeit­en kannst Du anfangs zwis­chen vier Klassen wählen:

  • Pyro­man­ten wer­fen mit Feuer und Dyna­mit um sich. Sie erricht­en lodernde Feuer­wände und schwin­gen fiese Flam­men­peitschen.
  • Trick­ster, oder auch Illu­sion­is­ten genan­nt, manip­ulieren Raum und Zeit. Sie wer­fen Bere­iche auf, in denen alles in Zeitlupe abläuft, oder tele­portieren sich von einem Ort zum anderen.
  • Ver­wüster gehen brachialer vor: Sie lösen Erd­beben aus und führen schmetternde Nahkamp­fat­tack­en durch.
  • Tech­no­man­ten beschwören Waf­fen, wie zum Beispiel automa­tis­che Geschütze an strate­gisch wichti­gen Punk­ten. Dazu sind sie auch als Heil­er aus der Ferne geeignet.

Jede der vier Klassen hat acht Fähigkeit­en zum Weit­er­en­twick­eln. Drei davon kön­nen jew­eils gle­ichzeit­ig einge­set­zt wer­den.

Fünfzehn Schwierigkeitsstufen

Out­rid­ers hat eine Einzel­spiel­er-Kam­pagne und kann auch im Koop-Mul­ti­play­er mit bis zu vier Spiel­ern gespielt wer­den. Hier ist es sich­er am inter­es­san­testen, wie die einzel­nen Klassen sich gegen­seit­ig mit ihren Spezialkräften unter­stützen kön­nen. Was den Schwierigkeits­grad ange­ht, kommt hier ein 15-stu­figes World Tier-Sys­tem zum Ein­satz. Dabei wird es von Stufe zu Stufe her­aus­fordern­der, Du kannst Dich aber jed­erzeit herun­ter­stufen. Du wirst also mit Deinen Fre­un­den die Möglichkeit haben, Out­rid­ers nur für die Sto­ry durchzus­pie­len, mod­er­ate Shoot­er-Unter­hal­tung zu haben, oder auf den höheren Stufen mit einem hohen Grad an Tak­tik zu arbeit­en.

Release auf Februar 2021 verschoben

Out­rid­ers wird uneingeschränk­tes Cross­play erlauben. Du kannst also unab­hängig von Playsta­tion, Xbox oder PC mit Deinen Fre­un­den zock­en. Wenn Du Out­rid­ers für Xbox One oder PS4 kauf­st und danach auf die neue Kon­sole aufrüstest, erhältst Du ein kosten­los­es Next-Gen-Upgrade und kannst es Dir dann für PS5 oder Xbox Series X herun­ter­laden. Ursprünglich war das Spiel für Ende 2020 angekündigt, aber die Entwick­ler mussten den Ter­min ver­schieben. Am 2. Feb­ru­ar 2021 soll es soweit sein.

Name: „Out­rid­ers“
Plat­tfor­men: PS4/PS5, Xbox One/Xbox Series X, Steam, PC, Sta­dia
Erschei­n­ungs­da­tum: 2. Feb­ru­ar 2021
Entwick­ler: Peo­ple Can Fly
Pub­lish­er: Square Enix
Preis: Steam 59,99 €, Xbox/PS 69,99 € (Pre­order)

Was erhoff­st Du Dir von dem neuen Loot-Shoot­er aus dem Hause Peo­ple Can Fly? Lass uns Deine Mei­n­ung zum Spiel in den Kom­mentaren wis­sen.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren